WM-Intern News


Waffenmarkt-Intern

Das Branchen Magazin für den Handel


Seit 40 Jahren unterstützt WM-Intern den Handel der Jagd-, Messer-, Schießsport- und Security-Branche. Gegründet 1978 von Karlfranz Perey, weiterverlegt und weiterentwickelt von Maggy Moldenhauer, vormals Spindler.

Seit 2013 gehört Waffenmarkt-Intern dem Verlag J. Neumann-Neudamm an, und damit hat Heiko Schwartz das Magazin als Verleger übernommen.

Mit neuer Inspiration sowie vielen Ideen geht WM-Intern in eine spannende Zukunft.

Gehen Sie mit!

In unserer Mai-Ausgabe:

 

  • Vom Messer bis zur Axt – Was der Schneidwarenmarkt 2019 zu bieten hat.
  • Aus den Firmen – Personalia, Preise, Kooperationen und Messeneuheiten.
  • Kinder, raus in die Natur! – Outdoor-Equipment für die kleinen Entdecker.
  • Werkstatt-Insider: Eine neue .338er Patrone für Long Range

WM-Intern SzeneNews: Immer aktuell mit den neuesten Infos

Fr

24

Mai

2019

Medienecke Mai

Fürs Verkaufsregal

© Verlag OPTIMUM Medien & Service GmbH
© Verlag OPTIMUM Medien & Service GmbH

Im-Wald-Sein. Die natürliche Antwort auf Psychostress und Zivilisationskrankheiten

Autorin: Dr. Melanie H. Adamek

Unser hektischer Lebensstil fordert seinen Tribut: Smog, Großstadtlärm und der damit verbundene Stress führen immer häufiger zu Zivilisationskrankheiten. Der Mensch hat seine Beziehung zur Natur verloren, die im Leben vieler Großstädter*innen zu einem Nebenschauplatz verkommen ist. Dabei ist gerade der Wald ein heilsamer Ort, der sich positiv auf den gesundheitlichen Zustand von Körper und Geist auswirkt. In Japan, dem Geburtsland des Shinrin Yoku (Waldbaden) wird die regenerative Kraft des Waldes bereits seit Generationen genutzt. Mit ihrem neuen Sachbuch will Melanie Adamek das Bewusstsein für die heilsame Wirkung des Waldes neu erwecken.

„Im-Wald-Sein“ zeigt den aktuellen Stand der Forschung, nimmt seine Leser mit auf einen von der Autorin konzipierten, wissenschaftlich inspirierten Praxistest von zwölf Menschen. Es räumt mit falschen Vorstellungen auf und macht Vorschläge, wie sich das Im-Wald-Sein in die Angebote gesundheitlicher Prävention integrieren lässt. Namhafte Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis kommen zu Wort, wie der „Urvater“ des Waldbadens, der Umweltmediziner Prof. Dr. Qing Li aus Japan, und der ehemalige südkoreanische Forstminister und Mitinitiator der südkoreanischen Forest Healing Policy, Prof. Dr. Won Sop Shin. Das mit zahlreichen Illustrationen und Fotografien angereicherte Buch zum heilsamen Konzept des Im-Wald-Seins wird ergänzt durch einen Audioguide für das Waldbaden sowie ein Erlebnistagebuch.

Hardcover

382 Seiten

Verlag OPTIMUM Medien & Service GmbH

München 2018

ISBN 978-3-936798-17-3

www.im-wald-sein.de

mehr lesen

Mi

22

Mai

2019

Aus dem peruanischen Dschungel in die Welt

© Esee
© Esee

„Diese ganzen Survival-Shows sind Bullshit“, sagt Jeff Randall im Interview. Seiner Erfahrung nach haben TV-Sendungen wenig mit der Realität gemein. Jeff Randall ist Geschäftsführer und Mitbegründer von TransEquatorial Solutions, Inc., dem Dachunternehmen, unter dem die Firmen ESEE Knives und Randall’s Adventure & Training geführt werden. Randall’s Adventure & Training, kurz R.A.T., bietet eine Vielzahl an spezifischen Lehrgängen und Seminaren im Bereich Survival, Bush­craft sowie „Search and Rescue“ (SAR) an. 

 

Der Ausbildungsstandort von R.A.T. liegt im Norden von Alabama, USA. Geprägt wird die Landschaft von einem Mittelgebirge mit weiten Flächen, durchzogen von steilen Kalkstein-Formationen, die sich hervorragend zum Klettern eignen. Cheftrainer Patrick Rollins beschreibt die Trainingsanlage: „Das Gelände umfasst circa 180 Morgen Land, einen Turm zum Üben von Abseiltechniken, Klassenräume, Schießanlagen und jede Menge Wald.“ Zusätzlich bietet R.A.T. auch mehrtägige Überlebenskurse im Dschungel von Peru an. „Die Hauptnachfrage nach unseren Kursen kommt weniger aus dem ‚Survival-Markt‘ an sich, sondern vielmehr von Firmen und Behörden, die bestimmte Fähigkeiten und Fertigkeiten lernen müssen“, ergänzt Randall. 

© Esee
© Esee

ESEE Knives wurde aus der Notwendigkeit geboren, das richtige Werkzeug im Rahmen der Survival-Lehrgänge anbieten zu können. Bis heute werden die Prototypen von den Ausbildern selbst entwickelt und erst bis zu zwei Jahre im Feld getestet, bis man sich für eine Serienproduktion entscheidet. ESEE steht als Akronym für „Escuela de Supervivencia“ (Survival-Schule) und „Escape and Evasion“. ESEE ist für seine funktionalen, praxiserprobten Designs bekannt, die gerne als „No-Nonsense Knives“ beschrieben werden. „Unsere Kunden mögen die Einfachheit und Anwendbarkeit unserer Messer“, erklärt Jeff. 

Die bisher erfolgreichsten Modelle des amerikanischen Unternehmens sind wohl das ESEE-4 sowie das spätere Izula. Die Messer werden gerade von Bushcraftern geschätzt, da sie sehr leicht sind, gut in der Hand liegen und dank des 1095er Karbonstahls sehr schnitthaltig, aber auch leicht nachzuschärfen sind. Mittlerweile gibt es beide Modelle auch als Variante mit 440C-Stahl und verschiedenfarbigen Beschichtungen und Griffschalen aus Micarta oder G10. Mit seiner 11,43 Zentimeter langen Droppoint-Klinge darf das ESEE-4 auch in Deutschland geführt werden. 

mehr lesen

Mo

20

Mai

2019

Steyr Zephyr II wird „rifle of the year“

© Steyr Arms
© Steyr Arms

Die Kleinkaliberbüchse im Randfeuerkaliber .17 HMR, .22 Long Rifle und .22 WMR wurde von der National Rifle Association of America (NRA) zum „Gewehr des Jahres 2019“ gekürt. Überzeugen konnte die Steyr Zephyr II hierbei sowohl mit der hochwertigen Verarbeitungsqualität und dem eleganten Design wie auch mit seiner Präzision.
Zusätzlich wurde die Steyr Zephyr II noch mit dem „Gray’s Best Award“ des Gray’s Sporting Journal ausgezeichnet.

Zusammen mit der Qualität der anderen Waffen aus dem Ramingtal sorgte die Steyr Zephyr II auch dafür, dass Steyr Arms von Sporting Classics Daily mit dem „2019 Awards of Excellence“ ausgezeichnet wurde. cj

www.steyrarms.com

www.akah.de

Fr

17

Mai

2019

Wirklich multifunktional …

© Coolstuff
© Coolstuff

… ist das coole Wallet Ninja Multiwerkzeug. Handlich klein, nicht größer als eine Kreditkarte, ist dieses Stück gehärteter Stahl – und es verfügt über sagenhafte 18 verschiedene Funktionen: vier Schraubendreher, Schlüssel für Muttern in sechs unterschiedlichen Größen, Brieföffner, Cutter, Dosenöffner, Obstmesser, Flaschenöffner, Handystütze und Lineal (Zoll und Zentimeter). Das Wallet Ninja Multiwerkzeug passt also in die Brieftasche und ist dabei ein ebenso witziges wie praktisches Helferlein in vielen Alltagssituationen. Maße: 85 x 53 x 1 mm. Gewicht: 28 g. Material: 

4x gehärteter/wärmebehandelter (rostfreier) Stahl. mvc

www.coolstuff.de     

Mi

15

Mai

2019

Österreichisches Bundesheer und Ruag Ammotec besiegeln Partnerschaft

Ruag Ammotec und das Österreichische Bundesheer arbeiten ab sofort noch enger zusammen. Offiziell besiegelt wurde die formelle Partnerschaft am 7. November 2018 in der Heerestruppenschule in Bruckneudorf (Burgenland) mit einem militärischen Festakt. 

Diese enge Kooperation von Industrie und Militär dient der systematischen Stärkung des Verständnisses für die militärische Landesverteidigung, indem der Erfahrungsaustausch auf unterschiedlichsten Ebenen stattfindet.

Georg Coester, Geschäftsführer von Ruag Ammotec Austria, freut sich entsprechend über die nun weiter gestärkte Achse zwischen den heimischen Streitkräften und Österreichs Marktführer im Vertrieb von Munition: „Für Ruag Ammotec Austria ist diese Partnerschaft einzigartig. Beide agieren als langfristige, verlässliche Partner, die wechselseitig vom Know-how profitieren, gemeinsam Projekte vorantreiben und mit den Soldaten der Heerestruppenschule hochkarätige Veranstaltungen organisieren werden. Die Bündelung unserer Stärken und Aktivitäten wird mit Sicherheit erheblich zur Verbreiterung des Verständnisses der militärischen Landesverteidigung in der Bevölkerung beitragen.“ cj

www.ruag.com  

Obstlt. Roland Schantl (links), Kdt. Institut Jäger, mit Georg Coester, Geschäftsführer Ruag Ammotec Austria. © Ruag
Obstlt. Roland Schantl (links), Kdt. Institut Jäger, mit Georg Coester, Geschäftsführer Ruag Ammotec Austria. © Ruag
Hochrangige Repräsentanten nahmen die formelle Kooperationsunterzeichnung vor (von links): Brig. Jürgen Baranyai, Kdt. Heerestruppenschulen, Obstlt. Roland Schantl, Kdt. Institut Jäger, und  Georg Coester, Geschäftsführer Ruag Ammotec Austria. © Ruag
Hochrangige Repräsentanten nahmen die formelle Kooperationsunterzeichnung vor (von links): Brig. Jürgen Baranyai, Kdt. Heerestruppenschulen, Obstlt. Roland Schantl, Kdt. Institut Jäger, und Georg Coester, Geschäftsführer Ruag Ammotec Austria. © Ruag

mehr lesen