WM-Intern News


 

Waffenmarkt-Intern

Das Branchen Magazin für den Handel


Seit fast 40 Jahren unterstützt WM-Intern den Handel der Jagd-, Outdoor-, Messer-, Schießsport- und Security-Branche. Gegründet 1977 von Karlfranz Perey, weiterverlegt und weiterentwickelt von Maggy Moldenhauer, vormals Spindler.

Seit 2013 gehört Waffenmarkt-Intern dem Verlag J. Neumann-Neudamm an, und damit hat Heiko Schwartz das Magazin als Verleger übernommen.

Mit neuer Inspiration sowie vielen Ideen geht WM-Intern in eine spannende Zukunft.

Gehen Sie mit!

In unserer Mai-Ausgabe:

  • Rund ums Messer – Neuheiten, Messer-machen & Literatur zur scharfen Klinge.
  • Aus den Unternehmen – Personalia, Jubiläen & Historisches aus der Branche.
  • Rückschau IWA OutdoorClassics – so war der Marktplatz der Büchsenmacher.
  • Der Werkstatt-Insider: Die Sache mit dem Mindestimpuls.

WM-Intern SzeneNews: Immer aktuell mit den neuesten Infos

Mo

29

Mai

2017

Schießbrillenersatz von Gehmann

Mit der neuen Diopteroptik von Gehmann wird sphärische Fehlsichtigkeit ausgeglichen, ohne dass eine optische Vergrößerung erfolgt. Der Dioptrienausgleich bis +/- 5 dpt wird durch hochbrechende Glassorten, die in einem mehrlinsigen System eingesetzt werden, erreicht. Mit dem Gehmann Zylinderlinsensystem 579 kombiniert, ersetzt die neue Optik die Schießbrille. Im Gegensatz dazu sind jedoch jederzeit Nachjustierungen möglich. Darüber hinaus ist der Schießbrillenersatz gemäß der neuesten DSB-Sportordnung für alle Wettkampfklassen uneingeschränkt zugelassen. Wer bereits Gehmann Diopterscheiben mit Filter besitzt, kann diese leicht nachrüsten.

Erhältlich ist der Brillenersatz als Gehmann Diopteroptik 0,0x mit Iris-Diopterscheibe und Gehmann Diopteroptik 0,0x mit 6-Farbenfilter und Iris-Diopterscheibe.

www.gehmann.com

mehr lesen

Fr

26

Mai

2017

Good Design Award für „The Knife.“ von Güde

Die Solinger Traditionsschmiede Güde hat den Köchen auf die Finger geschaut und mit „The Knife.“ das Kochmesser quasi neu erfunden. Damit ist dem Familienunternehmen in vierter Generation eine Innovation in Form und Funktion gelungen, die jetzt erneut prämiert wurde. Nach dem „German Design Award“, dem „Interior Innovation Award“ und der Auszeichnung „Solutions“ der Messe Frankfurt gab es jetzt die vierte und international bedeutendste Anerkennung für dieses außergewöhnliche Stück Solinger Schmiedekunst: den Good Design Award 2016/2017 – verliehen von The Chicago Athenaeum, Museum of Architecture and Design. Bereits 1950 in Chicago gegründet, ist der Good Design Award der älteste, prestigeträchtigste und weltweit anerkannte Preis für exzellentes Design. „Wir haben mit dem Design von „The Knife.“ den Mut gehabt, einen vollkommen neuen Weg zu gehen“, so Dr. Peter Born, Inhaber der Manufaktur Güde. Durch seine außergewöhnliche Form wird dieses Messer zu einer (fast) natürlichen Verlängerung der Hand. So hat der (Hobby-)Koch die perfekte Kontrolle über ein perfektes Werkzeug. 

„The Knife.“ ist ein harmonisches Ganzes, dessen Klinge sich über den breiter werdenden Rücken übergangslos in den Griff ergibt. Solch eine Form ist nur über die traditionelle Gesenkschmiede-Technik zu realisieren. Für den echten Liebhaber geschmiedeter Messer hat Güde eine Sonderedition von „The Knife.“ mit mehr als 300 Lagen Damast-Stahl herausgebracht. Für den kleineren Geldbeutel gibt es die Version aus Solinger Klingenstahl in den Griff-Ausführungen Eiche, Olive und Grenadill. (mvc)

www.guede-solingen.de 


mehr lesen

Mi

24

Mai

2017

Der KGB lässt grüßen!

Sieht aus wie ein ganz normaler, simpler Einkaufswagen-Chip, ist aber ein ultra-kleines Geheimversteck: die Spy-Coin von Vanrode. Der Münzensafe ist ein ideales Versteck für microSD-Karten und kleine Zettel mit vertraulichen Informationen wie Pins oder Passwörter. Der KGB benutzte bereits in den 50er Jahren Spy-Coins, um Mikrofilme oder geheime Botschaften zu transportieren. CIA-Agenten versteckten in ihnen Giftnadeln, mit denen sie sich im Notfall ihrer Ergreifung entziehen sollten. Wie es sich für ein hochwertiges Agenten-Tool gehört, ist dieser Spezial-Chip so raffiniert verarbeitet, dass er sich mit bloßem Auge nicht von einem gewöhnlichen Einkaufswagen-Chip unterscheiden lässt. Selbst im Röntgenbild sind nur geringfügige Unterschiede zu erkennen. Anders als Spionage-Münzen früherer Generationen hält der intelligente Datensafe auch großen Kräften stand und zerspringt nicht, wenn er mit Wucht auf dem Boden aufprallt. Um ihn zu öffnen, braucht man ein spezielles Werkzeug, das im Lieferumfang enthalten ist. Doch auch wer nicht unbedingt sensible Daten vor dem Zugriff Unbefugter schützen muss, sondern einfach nur ein Faible für clevere, originelle Gadgets hat, der wird an diesem Miniatur-Utensil seine Freude haben.  www.vanrode.com

mehr lesen

Mo

22

Mai

2017

Wenn Silhouetten verschwinden

Was wir sehen, entspricht nicht dem, was unser Wild sieht. Schalenwild sieht Rottöne im grünen Bereich. Dadurch bleibt trotz Warnorange die Tarnfunktion erhalten.  © Martin Otto
Was wir sehen, entspricht nicht dem, was unser Wild sieht. Schalenwild sieht Rottöne im grünen Bereich. Dadurch bleibt trotz Warnorange die Tarnfunktion erhalten. © Martin Otto

 

Inzwischen gibt es auf dem Markt zahlreiche Camouflage-Muster. Ob schlicht gemustert, mit Blättern oder gar vollkommen als Baum-Look, sommerlich, herbstlich, winterlich – da verliert man schnell den Überblick. Was ist denn nun eigentlich wirklich das sinnvollste Muster?

 

Gibt es das überhaupt?

Wie so oft gibt es das eine ultimative Muster natürlich nicht. Die Wahl des Camo-Looks hängt zunächst einmal davon ab, welche Wildart bejagt werden soll, denn jede bringt ihre eigenen Eigenschaften, die eigene Umgebung und damit eigene Ansprüche an das Tarnmuster mit. Wenn der Kunde nicht Unsummen für Jagdbekleidung ausgeben möchte, weil er genau genommen für jede Wildart eigene Tarnkleidung anschaffen müsste, sollte sich der Verkäufer auf die Hauptwildart(en) des Kunden konzentrieren.

Schalenwild beispielsweise ist teilweise farbenblind. Es nimmt zwar Blau gut wahr, Rottöne erscheinen für das Wild allerdings auch im grünen Bereich und können damit von diesem nicht unterschieden werden. Hier spielt es also keine Rolle, ob das Camo nun orange oder grün ist. Der häufig gewählte Orangeton „Blaze orange“ liegt farblich in einer Wellenlänge von rund 600 Nanometern und ist damit als Farbe für unsere Schalenwildarten nicht wahrnehmbar. Die Tarnung funktioniert aber nur dann, wenn das Tarnmuster an die natürliche Umgebung des Waldes angepasst ist. Die einfarbige Fläche einer einfachen Warnweste ist ein einfarbiger Fleck in der Natur und damit auffällig. Ein Aufdruck mit dunklen Ästen auf der Jacke dagegen harmoniert mit dem Hintergrund und lässt die Silhouette für das Wild verschwinden, während der Jäger für andere Jagdteilnehmer gut sichtbar bleibt. 

mehr lesen

Mi

17

Mai

2017

Minox stellt vor …

© Minox
© Minox

 

Wild- und Beobachtungskamera Minox DTC

Die neue Wild- und Beobachtungskamera Minox DTC 390 des Wetzlarer Optikherstellers besticht durch eine intuitive Handhabung und eine schnelle Bedienung. Das macht die in Camouflage, Grau und Braun erhältliche Kamera zu einem zuverlässigen Begleiter im Revier oder für den diskreten Objektschutz, um beispielsweise im Innenbereich unbefugtes Eindringen zu dokumentieren. Durch das robuste, wetterbeständige Kunststoffgehäuse wird das Eindringen von Wasser und Staub wirkungsvoll verhindert, sodass sie gleichermaßen in- und outdoorgeeignet ist.

Ausgestattet mit einem 5 Megapixel starken Sensor und einer Auslöseverzögerung von unter einer Sekunde, liefert sie bei Tag und Nacht eine herausragende Bildqualität mit bis zu 12 Megapixel in detailgetreuer Schärfe, gutem Kontrast und mit einer natürlichen Farbwiedergabe. Möglich sind am Tag farbige, in der Nacht schwarz-weiße Einzelbilder sowie Videoaufnahmen in HD-Auflösung. Der leistungsstarke „Black Light“-Infrarot-Blitz mit >940 nm sorgt sowohl unter ungünstigen Lichtverhältnissen als auch in der Dunkelheit für verlässliche Aufnahmen bis in einen Bereich von über 10 Meter Entfernung. Der Infrarot-Blitz ist für Mensch und Tier komplett unsichtbar. Die Aufnahmen werden auf einer SD-Karte gespeichert und können direkt auf dem integrierten 2,4-Zoll-Monitor abgelesen oder per USB-Anschluss auf den PC übertragen werden. Die Lieferung erfolgt inkl. Befestigungsgurt, Wandhalterung und USB-Kabel. 

mehr lesen