WM-Intern News


Waffenmarkt-Intern

Das Branchen Magazin für den Handel


Seit 40 Jahren unterstützt WM-Intern den Handel der Jagd-, Messer-, Schießsport- und Security-Branche. Gegründet 1978 von Karlfranz Perey, weiterverlegt und weiterentwickelt von Maggy Moldenhauer, vormals Spindler.

Seit 2013 gehört Waffenmarkt-Intern dem Verlag J. Neumann-Neudamm an, und damit hat Heiko Schwartz das Magazin als Verleger übernommen.

Mit neuer Inspiration sowie vielen Ideen geht WM-Intern in eine spannende Zukunft.

Gehen Sie mit!

In unserer Dezember-Ausgabe:

 

  • Das war 2018: die Jubiläen in unserer Branche – es wurde viel gefeiert.
  • Neues aus den Firmen: Personalia, Umstrukturierungen und Relaunches.
  • Jenseits der Jagdsaison aktiv sein: auf der Pirsch nach besonderen Tierfotos.
  • Werkstatt-Insider: 50 Jahre Ruger 77 (Teil 1)

+++ Eilmeldung +++

Mitarbeiter gesucht!
Prommersberger-1118-Stelle.pdf
Adobe Acrobat Dokument 440.6 KB
Büchsenmacher gesucht!
Joh-Springer-1118-Anzeige wm-intern Spri
Adobe Acrobat Dokument 6.1 MB

WM-Intern SzeneNews: Immer aktuell mit den neuesten Infos

Mo

17

Dez

2018

Messerporträt: Ein Faltmesser

 

Christoph Daim schreibt über handgemachte Messer. Er ist Mitglied der Deutschen Messermacher Gilde und hat dort die Funktion des Lektors übernommen. Für WM-Intern schreibt er aus der Sicht des Messermachers über ausgefallene und kunstvolle Messer. 

www.viennablade.com

www.deutsche-messermacher-gilde.de

Das „Schwenkmesser“ – ein günstiges Kleinserienmesser, hergestellt in Ungarn in einer bemerkenswerten Bauweise. Solche Messer sind gelegentlich auf Messerausstellungen zu finden. Gesamtlänge geschlossen: 85 mm, Klingenlänge: 60 mm. © Christoph Daim
Das „Schwenkmesser“ – ein günstiges Kleinserienmesser, hergestellt in Ungarn in einer bemerkenswerten Bauweise. Solche Messer sind gelegentlich auf Messerausstellungen zu finden. Gesamtlänge geschlossen: 85 mm, Klingenlänge: 60 mm. © Christoph Daim

Faltmesser stellen eine Untergruppe der Taschenmesser dar. Sie sind aber insofern ein ganz eigener Messertyp, als dass im eingefalteten Zustand die Klinge rundherum eingeschlossen wird. Diese Umhüllung der Klinge besteht aus zwei Teilen und bildet nach dem Auseinanderfalten einen Griff. Diese Grundkonstruktion ermöglicht es zum Beispiel, auch zweischneidige Klingen zu verwenden. Die faltbaren Griff-Elemente können auf viele Arten positioniert und gestaltet sein, nebeneinander (wie beim Bali Song, dem Butterfly Messer), hintereinander oder sogar ineinander, wie bei dem Messer im Bild. 

Dieses Messer ist erstaunlich einfach konstruiert, seine Funktionsweise aber mit Worten zu beschreiben, erweist sich als eine echte Herausforderung: Zwei ineinander verschränkbare u-förmige Stahlbügel sind auf zwei, im rechten Winkel zueinander stehenden Achsen drehbar an der Klingenwurzel befestigt. Im Querschnitt bilden sie ein Quadrat, in dessen Innerem die Klinge im Winkel von 45° steht. Erst durch das vollständige Schwenken des ersten, äußeren Griffteils um 180° wird die zweite Schwenkmöglichkeit freigegeben. Dadurch wird dann auch die Klinge erreichbar. Nur mit dem vollständigen Ausschwenken des zweiten Stahlbügels ist die Klinge sicher fixiert. Und falls diese Erklärung zu theoretisch geworden ist, helfen vielleicht die Bilder …

 

 


Fr

14

Dez

2018

Umstrukturierung bei EAW

© EAW
© EAW

Beim Zielfernrohrmontagenhersteller Ernst Apel GmbH (EAW) hat es im November einen Wechsel in der Geschäftsführung gegeben: Michael Apel, der das Unternehmen lange geleitet hat, ging zum 31.10.2018 in den Ruhestand. Sein Nachfolger heißt Manuel Muth. Er ist seit 2016 als Geschäftsführer im Unternehmen tätig und hat damals den langjährigen Geschäftsführer Markus Apel ersetzt.

Der 42-jährige Muth hat Maschinenbau mit Fachrichtung Waffentechnik studiert und bringt Erfahrung aus den Bereichen Unternehmensführung, Qualitätsmanagement, Waffentechnik, Beratung und Behördengeschäft mit, außerdem ist er Jäger und Sportschütze. Seiner neuen Aufgabe sieht er optimistisch entgegen: „Ich freue mich darauf, die Philosophie der Familie Apel in Bezug auf Qualität und Kundenzufriedenheit weiter zu leben und die Arbeit im Sinne meiner Vorgänger fortführen zu dürfen. Ich sehe meine Aufgabe darin, die hervorragende technische Kompetenz des Unternehmens weiterzuentwickeln, um dadurch das Fundament für die Zukunft zu legen. Ich danke der Familie Apel für das Vertrauen in meine Person und hoffe, dass unsere Vertriebspartner und Kunden mir das gleiche Vertrauen entgegenbringen werden!“

Bedingt durch Umsatzrückgänge im Ausland befindet sich die EAW derzeit in einem Insolvenzverfahren, das die Bendel Insolvenzverwaltung AG aus Würzburg betreut. Ein umfänglicher Sanierungsplan ist schon ausgearbeitet worden und bietet sehr gute Chancen auf Erfolg. „Der Geschäftsbetrieb der EAW wird auch im eröffneten Insolvenzverfahren uneingeschränkt fortgeführt. Wir sind zuversichtlich, die im Rahmen der Unternehmensplanung erarbeiteten Effizienzsteigerungen umsetzen zu können und weitere Kosten­-

einsparpotenziale in den kommenden Wochen und Monaten aufzudecken, sodass die Ernst Apel GmbH mittel- und langfristig in eine wirtschaftlich gesunde Zukunft blicken kann“, so Kornelius Klatt, Vorstand der Bendel Insolvenzverwaltung AG, Würzburg.

Auf dem Kernmarkt Deutschland sind die Verkaufszahlen stabil, dafür bedankt sich das Unternehmen bei seinen Vertriebspartnern, Büchsenmachern, Waffenfachhändlern und treuen Kunden.

Zum jetzigen Zeitpunkt befindet sich die EAW in einem ganzheitlichen Umstrukturierungsprozess um interne und externe Prozesse zu optimieren, dabei wird besonderer Wert darauf gelegt, dass die Lieferfähigkeit an die Kunden gewohnt schnell vonstattengeht. Es wird um Verständnis gebeten, wenn es im Ausnahmefall zu minimalen Verzögerungen kommen sollte.

Für die Zukunft plant das Unternehmen neue Produktlinien und Servicekonzepte. Die derzeitigen Kundenbeziehungen sollen verstärkt werden, indem der direkte Kontakt zu den Büchsenmachern, Waffenfachhändlern und Endkunden ausgebaut wird. cj

www.eaw.de 

Mi

12

Dez

2018

DMG mit neuem Vorstand

@ DMG
@ DMG

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Deutschen Messermacher Gilde (DMG) wurde am 

8. September 2018 ein neuer Vorstand gewählt: Erster Vorsitzender ist ab sofort Erich Niemeier (Bild), als Zweiter Vorsitzender wurde Stefan Steigerwald gewählt. Der vorherige Erste Vorsitzende, Joe Pöhler, war 14 Jahre lang Präsident der DMG und wurde bei der Jahreshauptversammlung zum Ehrenmitglied gewählt.

Erich Niemeier: „Ich freue mich sehr auf das Amt des Präsidenten der Deutschen Messermacher Gilde und werde gemeinsam mit Stefan Steigerwald sowie den anderen Mitgliedern der DMG daran arbeiten, das Handwerk und die Kunst des Messermachens aufrechtzuerhalten und weiter zu verbreiten.“

Die weiteren Vorstandsmitglieder sind: Markus Becker, Hermann Masshammer und Manfred Rieger (Qualitätsausschuss), Thomas Hausschild (Online-Auftritt) sowie Michael Henninger (Schriftführer). ali

www.deutsche-messermacher-gilde.de 

Mo

10

Dez

2018

Das neue all4shooters.com ist online: Was den User erwartet!

© all4shooters
© all4shooters

2011 ist die internationale Webplattform gestartet. Inzwischen informieren sich jeden Monat bis zu 1.000.000 Jäger/-innen und Sportschützen/-innen auf der Plattform über die neuesten Produkte, Trends und Entwicklungen zu ihrem Hobby.

 

Beim relaunchten all4shooters-Angebot ist man eingeladen, einfach draufloszuklicken – und sich begeistern zu lassen. Es sieht nun alles etwas anders aus. Daran muss man sich erstmal gewöhnen. Aber man stellt schnell fest: Alles ist nicht nur aufgeräumter und übersichtlicher, sondern auch schneller und einfacher zu navigieren. Das macht auch vom Smartphone aus richtig Spaß.

Was tut sich hinter den Kulissen?

all4shooters.com und all4hunters.com sind zwei Themenfelder, die auch weiterhin auf einer Plattform abgedeckt und redaktionell mit nationalen und internationalen Teams betreut werden. Diese beiden Bereiche gehören für die meisten Hersteller einfach zusammen – und doch sind es für die meisten User zwei völlig unterschiedliche Interessengebiete. Mit einem einfachen Klick im Menü auf „Shooting“ oder „Hunting“ kann man seine persönlich bevorzugte Welt auswählen. Für internationale Fans sind die landesspezifischen Inhalte in den Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch und Russisch verfügbar. Dazu kommen entsprechende Social-Media-Auftritte bei Facebook, YouTube und Instagram. Jeweils getrennt nach Shooting und Hunting und immer in der jeweiligen Sprache. 

Ziel von all4shooters.com / all4hunters.com ist es, mehr Menschen mit den Themen zu erreichen, als es Informationen ausschließlich von Printmedien oder Herstellerwebsites schaffen können. Zusätzlich geht es auch weiterhin darum, die Akzeptanz des Themas „Waffe und Munition“ in ganz Europa zu stärken, die Fans in den jeweiligen Communities zu erreichen und letzten Endes mit sorgfältig recherchierten Informationen und Bewertungen die Kundengewinnung und Kundenbindung im gesamten Marktsegment zu stärken. Deshalb wird mit vielen Partnern aus der Industrie und auch aus anderen Medien sehr erfolgreich zusammengearbeitet.

Wer rastet, der rostet …

Das gilt vor allem für das digitale Umfeld. Ständige Weiterentwicklung und Optimierung ist Teil des Geschäftes. „Wir haben unsere Website immer weiterentwickelt, irgendwann jedoch kommt man an den Punkt, wo man sich entscheiden muss: Bauen wir an unser Haus noch ein weiteres Mal an oder entscheiden wir uns für einen Neubau“, fasst Jürgen Flach, Leiter von all4shooters.com, die Herausforderung zusammen. Mitte 2017 fiel die Entscheidung, einen „Neubau“ in Angriff zu nehmen und damit den aktuellen digitalen Trends und Marktentwicklungen bestmöglich zu folgen. cj

 

Was hat sich konkret beim „neuen“ all4shooters.com verändert?

mehr lesen

Fr

07

Dez

2018

Kalender 2019

Bald ist das Jahr zu Ende! Zeit über Kalender nachzudenken. Wie wär's mit folgenden Exemplaren?

 

mehr lesen