WM-Intern News


 

Waffenmarkt-Intern

Das Branchen Magazin für den Handel


Seit fast 40 Jahren unterstützt WM-Intern den Handel der Jagd-, Outdoor-, Messer-, Schießsport- und Security-Branche. Gegründet 1977 von Karlfranz Perey, weiterverlegt und weiterentwickelt von Maggy Moldenhauer, vormals Spindler.

Seit 2013 gehört Waffenmarkt-Intern dem Verlag J. Neumann-Neudamm an, und damit hat Heiko Schwartz das Magazin als Verleger übernommen.

Mit neuer Inspiration sowie vielen Ideen geht WM-Intern in eine spannende Zukunft.

Gehen Sie mit!

In unserer März-Ausgabe:

  • Nichts wie hin! Die Welt trifft sich in Nürnberg zur 44. IWA OutdoorClassics
  • Die große IWA-Vorschau!
  • Die Branche vernetzt sich. Wer mit wem und wo? Hier erfahren Sie es.
  • Alles für den Handel: Produkt-News, Infos zu Marketing und Wirtschaft.
  • Der Werkstatt-Insider: Kompakte Abmessungen

Besuchen Sie uns im Übergang zwischen den Hallen 3A und 4A (Foyer 3A).

Wir freuen uns auf Sie!

Ihren kostenlosen IWA-Messeplaner zur Vorbereitung auf den Messebesuch in Nürnberg finden Sie als Beilage in der Printversion der Februar-Ausgabe von WM-Intern, auf unserem Messestand im Übergang zwischen den Hallen 3A und 4A (Foyer 3A) und als digitale Version hier.


+++ EILMELDUNG +++

Stellenausschreibung Büchsenmacher
Polizei-Stellenausschr-BüMa-Pol-Hessen.p
Adobe Acrobat Dokument 544.8 KB
Meisterkurs Büchsenmacher
Meisterkurs-Innung-Süd-0317.pdf
Adobe Acrobat Dokument 465.6 KB

WM-Intern SzeneNews: Immer aktuell mit den neuesten Infos

Mo

27

Feb

2017

Grillen ist Chefsache!

 

 

 

Diese Grillschürze ist bereit für jeden Einsatz: Sie bietet dank MOLLE-System (MOdular Lightweight Load-carrying Equipment – ein militärisches System zum Befestigen und Tragen von Ausrüstung und Gegenständen) viel Platz für sämtliche Werkzeuge wie Grillzange, Pfannenwender, Grillgabel und Co. Außerdem können hier zahlreiche Gewürze und alle weiteren Grillutensilien untergebracht werden. So hat man gleich alles „am Mann“. Die Tactical-Grillschürze im Look einer Swat-Weste, mit verstellbarem Hüftgurt, zwei Klett-Patches „Chef“ sowie zwei großen und drei kleinen Taschen, zusätzlich diversen Haken und Schlaufen ist aber nicht nur ziemlich praktisch, sondern sieht auch noch verdammt cool aus. Die schwarze Grillschürze Call of Duty „Burger Ops“ aus 100 Prozent Baumwolle und in Universalgröße für Erwachsene ist erhältlich über www.closeup.de (mvc)

Fr

24

Feb

2017

Ihr IWA-Messeplaner

 

 

Entspannt die IWA OutdoorClassics 2017 besuchen

Bereiten Sie Ihren Messebesuch in Nürnberg mit dem bewährten Messeplaner von Waffenmarkt-Intern vor.

 

Er enthält alle Messestände, eingetragen in den Hallenplänen und als alphabetisch sortierte Liste. Ideal als Orientierung für Smartphone und Tablet oder klassisch als gedruckte Version – kostenfrei erhältlich im Übergang zwischen den Hallen 3A und 4A (Foyer 3A) am Stand des Verlages J. Neumann-Neudamm, von WM-Intern und dem Marktplatz der Büchsenmacher.

mehr lesen

Mi

22

Feb

2017

Nikons Monarch 7i VR Entfernungsmesser

© Nikon
© Nikon

 

Beim neuen Laser-Entfernungsmesser von Nikon kommt erstmals ein optischer Bildstabilisator zum Einsatz. Dadurch reduziert der Monarch

7i VR effektiv die durch Handbewegungen verursachten Vibrationen des Sucherbildes auf 1/5 oder weniger. Das Bild im Sucher bleibt stabil, was das Zielen vereinfacht. Die Messdistanz beträgt bis zu 915 Meter und das Ergebnis wird innerhalb nur etwa einer halben Sekunde angezeigt. 

Helle und klare Bilder sind laut Hersteller mit mehrschichtvergüteten Linsen und einer leistungsstarken 6-fachen Vergrößerung garantiert. Der Monarch 7i VR Laser-Entfernungsmesser hat ein kompaktes Gehäuse und ist mit seiner wasserdichten und beschlagfreien Bauweise, beispielsweise durch das regenfeste Batteriefach, auch bei widrigen Bedingungen einsetzbar. (ako)

www.nikon.com

mehr lesen

Mo

20

Feb

2017

Essen wie die Truppe – ohne Mampf kein Kampf

© Mario Döbeler
© Mario Döbeler

 

Um Militärnahrung herrscht ein wahrer Kult und viele Gerüchte machen die Runde. Doch was ist dran an den berüchtigten grauen Kartons der Bundeswehr, die so viele zivile Anhänger haben, und inwieweit eignen sie sich wirklich für Outdoor-Abenteuer?

 

Vor jeder größeren Tour stellt sich aufs Neue die Frage: Was nimmt man mit, um sich unterwegs richtig zu ernähren? Es soll schmecken, wenig Gewicht haben, um nicht unnötig das Packgewicht zu erhöhen, und schnell und einfach zubereitet sein. Immer mehr Outdoor-Freunde greifen deswegen auf Militärnahrung zurück. Angebote gibt es zuhauf, allerdings teilweise zu übertriebenen Preisen. 

Aber wie gut eignen sie sich wirklich für ausgiebige Touren in der Natur und Wildnis? Antworten erhoffe ich mir von Profis, die es durch jahrelange Erfahrung am besten wissen müssen, und besuche das Verpflegungsamt der Bundeswehr in Oldenburg.

mehr lesen

Fr

17

Feb

2017

Christian Oehlschläger – der Krimi-Förster

DerJagdkrimi-Autor Christian Oehlschläger. © Verlag J. Neumann-Neudamm
DerJagdkrimi-Autor Christian Oehlschläger. © Verlag J. Neumann-Neudamm

 

Christian Oehlschläger, 1954 in Hannover geboren, war mehrere Jahre als forstlicher Berater in Mittel- und Südamerika tätig, bevor er die Bezirksförsterei Burgwedel übernahm.

Er wurde als Autor zahlreicher Beiträge für die Fachpresse und diverser Kurzgeschichtenbände wie „Wildwechsel“ und „Wo Hirsch und Has‘ …“ bekannt. Den großen Durchbruch feierte er mit seinen Kriminalromanen. Sein jüngst erschienener Band „Der Neunwürger“ ist inzwischen der sechste Fall für sein ungleiches Protagonisten-Duo Robert Mendelski und Maike Schnur von der Polizeiinspektion Celle. Die farbig beschriebenen Charaktere erwecken Sympathie, wobei diese jagdlichen Krimis, die durch den Bezug zu realen Orten rund um Celle eine besondere Authentizität bekommen, jeden Leser in ihren Bann ziehen.

 

WM-Intern: Herr Oehlschläger, wann und wie entstand die Idee zu Ihren Jagdkrimis?

Christian Oehlschläger: Als Forststudent in Göttingen begann ich in den Achtzigerjahren Kurzgeschichten zu schreiben. Inspiriert wurde ich durch Erzählungen und Erlebnisberichte, die mir während und insbesondere nach Gesellschaftsjagden beim Lagerfeuer oder Schüsseltreiben zuteilwurden. Dass dabei oft übertrieben oder gar geflunkert wird, also Jägerlatein verzapft wurde, ist kein Geheimnis. Neben lustigen oder kuriosen Begebenheiten wurde mir nicht selten von kriminellen Machenschaften wie Wilddieberei, Holzdiebstahl und dergleichen berichtet, nach dem Motto: Im Wald, da sind die Räuber … Auch Mord und Totschlag kamen in einigen Erzählungen vor. Da diese den Rahmen der Kurzgeschichten sprengten, entstand bei mir die Idee, Jagdkrimis zu schreiben.

 

WM-Intern: Dann haben Ihre Krimis einen wahren Kern?

Christian Oehlschläger: Nein, die Krimis haben keinen realen Kern. Dabei handelt es sich um reine Fiktion. Aber Sie haben recht, meine Kurzgeschichten basieren zuweilen auf wahren Begebenheiten.

 

WM-Intern: Was macht Ihrer Meinung nach einen guten Krimi aus?

Christian Oehlschläger: Ein gelungener Krimi sollte den Leser in erster Linie fesseln. Dazu gehören ein guter Plot, eine nachvollziehbare, logische Geschichte, liebenswerte Ermittler, überraschende Wendungen und ein flüssiger Schreibstil. Die Auflösung des Falls sollte erst auf den letzten Seiten geschehen. 

 

WM-Intern: Was ist das Besondere an Ihren Krimis?

Christian Oehlschläger: Das Besondere an meinen Romanen ist, dass es sich um Wald- und Wiesen-Krimis handelt, die von einem Förster geschrieben werden. Also von einem Fachmann in Sachen Natur, Jagd und Wild. Das ist ein Alleinstellungsmerkmal. Daher auch der Spitzname ‚Krimi-Förster‘.

 

WM-Intern: Welche Lesermeinung ist Ihnen am besten im Gedächtnis geblieben?

Christian Oehlschläger: Da hätte ich zwei Beispiele: Zum einen wird mir oft berichtet, dass ich es hinkriege, mit wenigen Worten die Natur und deren Stimmung zu beschreiben. Ich nehme den Leser quasi mit in den Wald, auf die Pirsch, auf einen Hochsitz …

Zum anderen habe ich nach Lesungen folgendes Zitat schon mehrmals von Frauen gehört: „Eigentlich liest mein Mann keine Bücher. Bis auf Ihre. Das letzte hat er in einer Nacht durchgelesen …“   

 

WM-Intern: Wie sieht die Zukunft der Serie aus?

Christian Oehlschläger: Bei Lesungen habe ich stets verkündet, dass es eine Serie von mindestens sieben Kriminalromanen werden soll. Also fehlt noch einer. Dazu der ganz unbescheidene Vergleich: 

Joanne K. Rowling hatte auch sieben Harry-Potter-Bücher geplant. Und jetzt schreibt sie weiter … Schauen wir mal. Ideen und Energie habe ich zum Glück genug. Ein Buch mit Jagdkurzgeschichten wäre aber auch mal wieder an der Reihe. (hb)

 

www.neumann-neudamm.de   

 

mehr lesen