Direkter Durchblick mit Anschütz

Vermeidung von Zielfehlern durch den Einsatz der ahg-Monoframes, statt eine Brille zu tragen. Der Sehfehler wird an der Irisblende korrigiert.
Vermeidung von Zielfehlern durch den Einsatz der ahg-Monoframes, statt eine Brille zu tragen. Der Sehfehler wird an der Irisblende korrigiert.

In der neuen Sportordnung des Deutschen Schützenbundes

(DSB) wurde festgelegt, dass ab dem Sportjahr 2014 statt

der Brille, der Einsatz des ahg-Monoframes für alle DSB-

Disziplinen und alle Klassen erlaubt ist. 

Der ahg-Monoframe bietet Brillenträgern die Möglichkeit,

ein Brillenglas der eigenen Stärke vor die Diopterscheibe

oder die Irisblende in eine Klemmleiste zu spannen. Der

Außendurchmesser des Brillenglases darf höchstens

24 Millimeter betragen. 

Nach den Richtlinien für internationale Wettkämpfe der

International Shooting Sport Federation (ISSF) ist der

Einsatz des ahg-Monoframes nicht erlaubt. 

www.ahg-anschuetz.de