Ausgezeichnete Waffen für Götter

Nach dem „Red Dot Award“ erhält die Sonderausstellung „Waffen für die Götter“, die von Dezember 2012 bis März 2013 im Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum zu sehen war, erneut eine Auszeichnung: den „Focus Open 2013“, den Internationalen Designpreis Baden-Württemberg. Der „Focus Open“ ist zudem der Staatspreis für Design des Bundeslandes Baden-Württemberg. Das Gestaltungskonzept der Ausstellung wurde in Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Büro Münzing − designer+architekten bda entwickelt und umgesetzt.

PD Dr. Wolfgang Meighörner, Direktor der Tiroler Landesmuseen, zeigt sich über die Auszeichnung erfreut: „Die Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Büro Münzing ist sehr erfolgreich. Der „Focus Gold“ für „Waffen für die Götter“ ist der elfte internationale Preis, den wir in den letzten fünf Jahren gemeinsam mit dem Team Münzing gewonnen haben. Ich bin stolz darauf, dass wir uns mit unseren Ausstel-lungen auf internationaler Ebene messen können und unser Ausstellungsprogramm auch international wahrgenommen wird – inhaltlich und gestalterisch.“ Unter rund 300 Einreichungen aus Europa, Asien und den USA zeichnete die Jury „Waffen für die Götter“ in der Kategorie „Public Design“ mit dem „Focus Gold“ aus.

Die archäologische Sonderschau des Tiroler Landesmuseums gab mit rund 700 Waffen, die einst verschiedenen Gottheiten geopfert wurden, authentische Einblicke in Weiherituale der Stein-, Bronze-, Eisen- und Römerzeit. Die Jury würdigte, dass die Ausstellung – frei von jeder Aufgeregtheit – den prächtigen Exponaten die Hauptrolle zuwies. Durch die streng monochrome und formal äußerst reduzierte Architektur konnte die Wirkung der Opfergaben gesteigert werden.

www.tiroler-landesmuseen.at

www.bm3dk.com / Bild: büro münzing

Die Exponate im Mittelpunkt: zurückgenommene Innenarchitektur stellt die Ausstellungsstücke der Sonderausstellung „Waffen für die Götter“ der Tiroler Landesmuseen in den Mittelpunkt.
Die Exponate im Mittelpunkt: zurückgenommene Innenarchitektur stellt die Ausstellungsstücke der Sonderausstellung „Waffen für die Götter“ der Tiroler Landesmuseen in den Mittelpunkt.