Mi

21

Mai

2014

Büchsenmacher und Auto-Tuner

Die weißfertigen, von Gerd Rausch gravierten Teile der Mansory-Büchse von Gottfried Prechtl.
Die weißfertigen, von Gerd Rausch gravierten Teile der Mansory-Büchse von Gottfried Prechtl.

Überall dort, wo es auf Formbeständigkeit, Materialfestigkeit und leichtes Gewicht ankommt, hat sich Carbongewebe (Kohlefaser) als Werkstoff längst etabliert. Man denke hier beispielsweise an die Fertigung von Flugzeugen, Rennwagen und Rennboten. Dazu kommt, dass Carbon völlig unempfindlich gegen extreme Witterungseinflüsse ist. Auch chemische Einflüsse können Carbon kaum etwas anhaben. Markant ist das durch die verschiedenen Kohlefaserschichten entstehende Muster, das wie Fischschuppen aussieht. Diese Materialeigenschaften von Carbon haben längst auch die Waffenbauer für Schäfte entdeckt. Was liegt also näher als die Zusammenarbeit zwischen einem Custom-Waffenbauer und einem Spezialisten für hochwertige nach dem neusten Stand der Technik gefertigte Carbonteile. Gefunden haben sich so die Firma Gottfried Prechtl, bekannt für ihre edlen 98er-Jagdbüchsen, und die Firma Mansory aus dem oberpfälzischen Brand. Die von Kourosh Mansory gegründete und geführte Firma genießt weltweit einen erstklassigen Ruf für die Veredlung und das Tuning von Nobelkarossen. Carbonteile spielen dabei eine wichtige Rolle. Während der IWA 2014 wurde ausgewählten Pressevertretern der neue Mansory-Carbon-Schaft für die von Prechtl gefertigte 98er-Jagdbüchse präsentiert. Bei einer so außergewöhnlichen Waffe darf natürlich die entsprechende Gravur nicht fehlen. So zauberte Gerd Rausch aus Ostheim/Rhön auf die Stahlteile der Mansory-Büchse von Prechtl das Muster des Carbon-Schafts. hjh 

 

www.prechtl-waffen.de + www.mansory.com