Der Lektor …

Der Steampunk Folder von Stefan Steigerwald in der Ausführung in Messing, Foto von Peter Fronteddu, Damast Jörg Häckel.
Der Steampunk Folder von Stefan Steigerwald in der Ausführung in Messing, Foto von Peter Fronteddu, Damast Jörg Häckel.

... schreibt über handgemachte Messer.

Christoph Daim ist Mitglied der Deutschen Messermacher Gilde und hat dort die Funktion des Lektors übernommen. Für WM-Intern schreibt er aus der Sicht des Messermachers über ausgefallene und kunstvolle Messer. 

www.vienna-suiseki.com

www.deutsche-messermacher-gilde.de

 

Haben SIE vorher schon von einem pop-kulturellen Phänomen namens „Steampunk“ gehört?!

Ein feststehendes Messer, auch wenn es noch so kunstvoll oder ungewöhnlich sein mag, ist seinem Wesen nach immer noch „nur“ ein Werkzeug. Im Gegensatz dazu ist ein Klappmesser bereits eine einfache Maschine mit mindestens einem bewegten Bauteil.

Bei diesem „Steampunk“-Folder wird nun das Maschinenhafte zum ästhetischen Prinzip erhoben – allerdings in einer sehr speziellen Ausprägung: 

Das technische, glatte und glänzende der klassischen Maschinenästhetik wird gebrochen, indem es in eine Art „Retrochic“ überführt wird. Während anderswo das Räderwerk der Mechanik glänzt oder sogar ganz verborgen wird und nur noch die Funktion übrig bleibt, wird hier mit der filigranen Mechanik im Used-Look geprotzt: Seht, ich habe eine Pleuelstange! Und genau diese bewirkt es, die kreisförmige Bewegung der Klinge um ihren Drehpunkt in eine lineare Bewegung umzuleiten. Die Mechanik ermöglicht eine Art „Teleskopgriff“; er schiebt sich auseinander beim Zusammenfalten, um die Klinge sicher aufzunehmen und verkürzt sich beim ausgeklappten Messer, wenn es benutzt wird.

 

Das alles ist auch ein schönes Beispiel dafür, wie handgefertigte Messer uns sowohl erfreuen, als auch unseren Horizont erweitern können. Bleiben Sie dran bis zur nächsten Folge …