Für Profis: Rotpunkt-Visier und Zielfernrohre von Falke

Das neue Rotpunkt-Visier „Falke LE“ (Law Enforcement) ist konzipiert für Jäger, IPSC-Schützen und Einsatzkräfte. Als Circle-Dot-Reflexvisier ist es besonders robust gebaut und hielt sogar extremsten Tests stand: Eingefroren bis -60 °C, geschossen mit Großwildbüchsen und Halbautomaten, Tauch-gänge bis 10 Meter. Die Ergebnisse dieser Tests und eine penible Endkontrolle nach ISO-Richtlinien sichern allen Jägern, IPSC-Schützen und Einsatzkräften eine uneingeschränkte Funktion auch unter extremen Bedingungen zu. Die Umschaltung von Normal- auf Nachtsicht-Absehen sowie die Helligkeitsregulierung erfolgen über einen digitalen Smart-Button. Vergütete Linsen mit Lotus-Effekt, wiederholgenaue Schnellmontage, handschuhbedienbarer Smart-Button und Betrieb mit kälteunempfindlicher Standard CR2-3Volt Batterie machen das „Falke LE“ zum Preis-Leistungs-Favoriten im Bereich hochwertiger Leuchtpunktvisiere. Von der hohen Qualität ist auch eine deutsche Sondereinheit der Polizei überzeugt, die das Falke LE bereits offiziell im Einsatz nutzt.

Ebenfalls robust ist die Zielfernrohr-Serie von Falke: schussfest auch bei allen Magnum-Kalibern und in allen Klimazonen, 25 Prozent stärkerer 6061-Aluminium-Rohrkörper als bei konventionellen Zielfernrohren, fein justierbare Verstelltürme mit wiederholgenauer Klickverstellung und Arretierung und mehrschichtvergütete Linsen mit geätzten Absehen in der zweiten Bildebene lohnen einen Blick auf diese Serie. Weitere überzeugende Details sind der 30-mm-Rohrdurchmesser mit Nitrogen-Füllung, das dimmbare rote/grüne MIL-DOT-Absehen bei der TAC-Serie und das dimmbare rote L4-Absehen beim Jagd-ZF, die kratzfeste Oberfläche in Matt-Schwarz und das Mitliefern einer Staubschutzkappe. Die Zielfernrohre gibt es in den Ausführungen 1-6 x 24 Jagd, 1-6 x 24 TAC, 4-16 x 44 TAC, 8,5-25 x 50 TAC und 10-40-x 56 TAC.

 

www.waffenschumacher.com