Was ist die Jagd wert?

Zusätzlich zur Jagdausrüstung  machen die  Ausgaben für die Bewirtschaftung der Jagdfläche den Löwenanteil am Gesamtbudget aus. Bild:Bergringfoto - Fotolia
Zusätzlich zur Jagdausrüstung machen die Ausgaben für die Bewirtschaftung der Jagdfläche den Löwenanteil am Gesamtbudget aus. Bild:Bergringfoto - Fotolia

Eine neue Studie hat gezeigt, dass die Jagd in Großbritannien einen volkswirtschaftlichen Wert von 2 Billionen Pfund Sterling (2,5 Billionen Euro) hat. Das sind umgerechnet 74.000 Vollzeit-Arbeitsplätze sowie die Beteiligung an der Bewirtschaftung von zwei Dritteln des ländlichen Raumes in Großbritannien. Die Diskussionen um den Sinn der Jagd hören nicht auf. Auch die Versuche, die Jagd abzuschaffen, sogar trotz all dem aus den praktischen Erkenntnissen der Natur- und Tierschützer fundierten Wissen um die Notwendigkeit der Bejagung. Da es sich letztlich immer ums Geld dreht, sollten wir das Pferd vielleicht einmal von dieser Seite aus zäumen. In Großbritannien haben sich zu diesem Zweck elf jagdliche- und ländliche Interessengruppen zusammengetan, um das Institute Public and Corporate Economic Consultants (PACEC) zu beauftragen, den volkswirtschaftlichen Wert der Jagd zu ermitteln. Die Studie hatte eine Laufzeit von zwölf Monaten, in denen 16.000 Datensätze gesammelt und ausgewertet wurden.  Demnach geben die Jäger ihr Geld für Jagdwaffen, Munition, Jagdbekleidung, weiteres Zubehör und Reisen aus. Dazu kommen die Kosten für die eigentliche Jagd in Form von Lizenzen und Gebühren. Im Gegenzug geben die Jagdanbieter das eingenommene Geld wieder für den Erhalt und die Ausstattung ihrer Estates sowie für die Löhne der Berufsjäger und Wildhüter aus. Nahezu die Hälfte der 74.000 Arbeitsplätze, die durch die Jagd direkt oder indirekt finanziert werden, werden von Jagdanbietern unterhalten. Die andere Hälfte findet sich bei den Herstellern und Händlern von Jagdausrüstung und Jagdwaffen. So gibt es in Großbritannien über 2.000 Waffenhändler mit knapp 10.000 Angestellten, die einen Umsatz von 200 bis 300 Millionen Pfund Sterling erwirtschaften. Davon 170 Millionen Pfund für Munition. Nicht eingerechnet ist der Wert, den die Jagd für den Artenschutz und den Erhalt natürlicher Lebensräume – auch für die nicht jagdbaren Arten des Landes – erbringt. Letztlich werden zwei Drittel des ländlichen Raumes jagdlich bewirtschaftet und Moorlandschaften, Heideflächen und ähnliches als natürlicher Lebensraum für Wildtiere gepflegt und erhalten. Diese britische Untersuchung wäre ein nachahmungswürdiges Modell für Deutschland, um der Diskussion einen anderen Impetus zu geben als den weltfremden Focus auf das Schicksal einzelner Tiere.

Eine Bemerkung am Rande: Unterm Strich sind die Jäger ein volkswirtschaftlich wichtigerer Faktor in Großbritannien als die Monarchie, deren Wert von Brand Finance, dem Spezialist für die Bewertung von Unternehmensmarken, nur auf 2,4 Milliarden Pfund geschätzt wird.

Die gesamte Studie kann auf www.shootingfacts.co.uk nachgelesen werden.