Dachverband gegründet

Sonja Heere aus Kassel ist neugewählte Präsidentin der historischen Fechter. Bild: DDHF
Sonja Heere aus Kassel ist neugewählte Präsidentin der historischen Fechter. Bild: DDHF

Der Deutsche Dachverband historischer Fechter e.V. (DDHF) ist im Sommer im nordhessischen Melsungen gegründet worden. Erste Präsidentin des Verbandes ist Sonja Heere aus Kassel, ihre Stellvertreter sind Frederike von dem Bussche-Hünnefeld, Martin Betzenbichler und Thore Wilkens. 

Der Verband vertritt die Interessen von derzeit rund tausend historischen Fechtern, die in zahlreichen Vereinen und Gruppen organisiert sind. Die Disziplinen sind breit gefächert und reichen vom historischen Ringen über Dolchkampf und verschiedenen Schwertfechtstilen bis hin zum Rapierfechten und dem militärischen Säbelfechten. Aufgabe des Verbandes ist vor allem die Förderung und Erforschung historisch überlieferter Kampftechniken, die vor 1918 existierten und in Vergessenheit geraten sind. Unter den im Verband organisierten Vereinen befinden sich die größten in Deutschland existierenden Vereine. Sie stärken mit der Verbandsgründung ihre Sportart und deren Verbreitung. Der Verband ist daran interessiert, weitere Vereine aufzunehmen, die dessen strenge Kriterien erfüllen. 

Kontakt: ddhf@gmx.net 

Facebook: http://tinyurl.com/na4ynn6