120 Jahre Brenneke

Firmengründer Wilhelm Brenneke.
Firmengründer Wilhelm Brenneke.

Am 1. April feierte die Brenneke Ammunition GmbH ihr 120-jähriges Bestehen: Gegründet wurde die „Wilhelm Brenneke Gewehr- und Geschossfabrik“ am 31. März 1895 vom damals 30-jährigen Wilhelm Brenneke in Leipzig. Der gelernte Feinmechaniker und Jäger gilt als Pionier des modernen Flintenlaufgeschosses, der auch im Bereich der Büchsenmunition Meilensteine setzte. Noch zur wilhelminischen Kaiserzeit ging 1905 das erste Brenneke-Idealgeschoss mit Pickelhaube in Produktion. Wenig später folgen die bekannten Geschosse TIG und TUG und damit auch Patronen wie die 7x64, 7x65R, 8x64S oder 9,3x64. „Wilhelm Brenneke liebte und lebte die Jagd. Leider stand Jägern damals nur militärische Munition zur Verfügung, die nach Genfer Konvention in erster Linie dazu geschaffen war, den Gegner durch Verwundung kampfunfähig zu machen. Die Anforderungen an ein Jagdgeschoss sind aber völlig andere, nämlich das Wild möglichst ohne Leiden zur Strecke zu bringen“, erklärt Dr. Peter Mank, heutiger Geschäftsführer und Inhaber der Brenneke Ammunition GmbH, die Beweggründe seines Urgroßvaters und Firmengründers. „Die Konstruktion präziser, leistungsstarker Jagd-Munition und deren weltweite Verbreitung wurde zu seiner Lebensaufgabe und damit zum Kern der Marke Brenneke.“

Neuer Markenauftritt

Pünktlich zum Jubiläum präsentierte Brenneke auf der IWA seinen neuen Markenauftritt inklusive neuer Unternehmens-Website. Dazu kommen ein neues, modernes Logo und insgesamt ein neues Design in allen Bereichen der Firma. So will Brenneke auch äußerlich die Brücke schlagen zwischen Tradition und Innovation und seinen Leitsatz weiter verwirklichen: Traditionshandwerk und Innovationskunst in der Munitionsherstellung.

www.brenneke.com

(ali)   

Historische Ansicht des Brenneke Ladengeschäftes.
Historische Ansicht des Brenneke Ladengeschäftes.
Brenneke im neuen Look.
Brenneke im neuen Look.