Es werde Licht … (1/3)

Die große Coleman Divide+700 mit 700 lm. Um das BatteryLock-System zu aktivieren, wird der Kopf gedreht. © Coleman
Die große Coleman Divide+700 mit 700 lm. Um das BatteryLock-System zu aktivieren, wird der Kopf gedreht. © Coleman


Kaum werden die Nächte länger, schon steigt

wieder die Nachfrage nach Taschenlampen.

Damit Sie auch diese Saison wieder gut

gerüstet sind, haben wir hier in aller Kürze

die wichtigsten Neuheiten auf dem Lampenmarkt

zusammengefasst.

Die leistungsstärkste Stirnlampe von Coleman, die CXS+ 300 mit 300 lm, fünf Leuchtstufen, REAX-Sensor und  KineSix-Steuerung. © Coleman
Die leistungsstärkste Stirnlampe von Coleman, die CXS+ 300 mit 300 lm, fünf Leuchtstufen, REAX-Sensor und KineSix-Steuerung. © Coleman

Von Coleman aus Übersee kommen gleich eine ganze Reihe neuer Lampen. Alleinstellungsmerkmal ist das neue, zugleich namensgebende System BatteryLock-Divide+. Dieses ermöglicht ein vollständiges Trennen der Batterien von den Kontakten durch einen einfachen Dreh. Damit wird zuverlässig verhindert, dass sich die Batterien durch Kriechstrom langsam entleeren oder die Lampe versehentlich einschaltet wird. Auch müssen die Batterien bei längerer Lagerung nicht mehr entnommen werden, denn ein Auslaufen mit einhergehender Korrosion ist bei entkoppelten Batterien eher unwahrscheinlich. Die robusten, spritzwassergeschützten Handlampen im markanten Aluminiumgehäuse gibt es in fünf Versionen, die je nach Modell mit AAA- oder AA-Batterien einen Lichtstrom von 75 lm bis 700 lm erzeugen. Daneben hat Coleman auch drei neue Doppel-LED-Stirnlampen der CXS+-Reihe mit dem Battery-Lock-System im Programm, die darüber hinaus mit einem helligkeitsregulierenden Lichtsensor (reax), teils auch mit Gestensteuerung (KineSix) ausgerüstet sind. 

www.coleman.eu

Ein echter Taktiker von Fenix ist die neue TK16. © Fenix
Ein echter Taktiker von Fenix ist die neue TK16. © Fenix
Die TK75 (2015), ebenfalls von Fenix, ist ein wahrer Lichtgigant. © Fenix
Die TK75 (2015), ebenfalls von Fenix, ist ein wahrer Lichtgigant. © Fenix

Viel Neues aus Fernost kommt von Fenix. So das handliche Modell TK16. Es misst nur 13 cm bei 122 g Leergewicht und bringt es dabei dank Cree-XM-L2-U2-LED auf bis zu 1000 lm, befeuert durch zwei CR123A-Zellen oder einen 18650er-Akku. Die Reichweite beziffert Fenix mit 240 m. Ein abnehmbarer Zwischenring ermöglicht den sogenannten Zigarrengriff und durch ihre kantige Zackenkrone ist die TK16 zudem prädestiniert für die taktische Anwendung. Die Endkappe verfügt über zwei Schalter, wodurch sich Momentlicht, aber auch ein Verteidigungsstrobo jederzeit innerhalb einer Sekunde zuschalten lässt. Das schwarz hart-anodisierte Alugehäuse soll bis zu 2 m tief wasserdicht sein. Die TK16 dürfte auch Freunde im Outdoor- und Jagdbereich finden. 

Für deutlich mehr Leistung sorgt das Modell TK75 in der Edition 2015. Im Kopf sind gleich vier der oben genannten LEDs verbaut, wodurch der Nutzer einen Lichtstrom von bis zu 4000 lm abrufen kann. Dafür wird allerdings das Vierfache an Batterien bzw. Akkus benötigt und der Preis ist ebenfalls entsprechend höher angesiedelt. 

Einen echten Brenner für den Lenker gibt es mit dem neuen Modell BC30R, das vor allem unter Mountainbikern seine Anhänger finden wird. Damit lässt sich das Gelände mit bis zu 1600 lm ausleuchten. Eine digitale Anzeige gibt außerdem Auskunft über die exakte Restlaufdauer des fest verbauten Akkus im jeweils aktiven Leuchtmodus. 

www.fenix.de

www.flashlightshop.de

Die XEO 19R hat alles an Bord, was LED Lenser technisch zu bieten hat. © Christoph Alpermann
Die XEO 19R hat alles an Bord, was LED Lenser technisch zu bieten hat. © Christoph Alpermann

Von Zweibrüder aus Solingen gibt es dieses Jahr ein neues Flaggschiff der Marke

LED Lenser in Form einer Stirnlampe. Die XEO 19R ist mit reichlich technischen Schmankerln ausgestattet und für alle Outdoor-Sportarten, insbesondere das Ski- oder Radfahren konzipiert. So reguliert ein Speed Cooling genanntes System die Helligkeit bei zunehmendem Fahrtwind – je schneller desto heller. Optisens nennt LED Lenser den hier verbauten Helligkeitssensor, der als Abblendautomatik beispielsweise auch das Licht beim Blick auf die Karte herunterdimmt. Der Lampenkopf besteht aus zwei einzeln fokussierbaren LED-Einheiten, die das Licht zu einem bis zu 2.000 lm starken Strahl bündeln und somit eine Reichweite von 300 m erzielen sollen – und das für eine Zeitspanne von 2 Stunden im höchsten Modus. Geschaltet wird über einen großen Taster auf dem Lampenkopf. Das separate, mit vier 18650er-Akkus bestückte Powerpack verfügt über eine Ladezustandsanzeige und wird per USB-Kabel mit der Lampe verbunden. Es lässt sich auch direkt mit dem Kopf zu einer Handlampe kombinieren. Zudem können damit weitere Geräte wie das Handy geladen werden. 

Bunt wird es mit der P7QC von LED Lenser. Sie ist auch ideal für Jäger. © Christoph Alpermann
Bunt wird es mit der P7QC von LED Lenser. Sie ist auch ideal für Jäger. © Christoph Alpermann


Neben der XEO 19 R bietet der Hersteller mit der P7QC eine neue Lampe, bei der sich durch Drehen des Kopfes zwischen vier Lichtfarben (weiß, rot, grün und blau) wählen lässt. Und mit der F1R gibt es eine mit 1.000 lm deutlich leistungsstärkere Version der beliebten F1.

www.ledlenser.com