Jagdschmuck aus Österreich

Heiko Schwartz auf dem Sommerfest des Verlages bei Karin Liftinger am Stand, die ihn gleich für eins ihrer Jagdschmuckstücke begeistern konnte.
Heiko Schwartz auf dem Sommerfest des Verlages bei Karin Liftinger am Stand, die ihn gleich für eins ihrer Jagdschmuckstücke begeistern konnte.

 

Seit 2009 kreiert Karin Liftinger (41) in ihrer Schmuckstätte in Linz Schönes und Zeitloses aus Horn und Halbedelsteinen. Das Schmuckherstellen hat sie sich selbst und in speziellen Seminaren angeeignet.

 

Karin Liftinger ist Chemikerin im Hauptberuf und Kunsthandwerkerin aus Leidenschaft. In ihrer Werkstatt entwirft die 41-jährige Österreicherin in liebevoller Handarbeit moderne Trachtenschmuck-Unikate aus Rehkrickerl und Gamsschläuchen. „Manchmal dauert es rund ein Jahr bis ich alle Materialien zusammengetragen habe”, sagt Liftinger. Wie eine fleißige Biene sammelt sie Krucken und Krickerl aus der eigenen Jagd, von Freunden oder aus Bestandsauflösungen. „Die Gehörne dürfen nicht zu dick sein. Es landen also eher die schwachen, als die kapitalen Trophäen auf meiner Werkbank”, so die Künstlerin. Ihre Halbedelsteine findet sie auf nationalen und internationalen Schmuckmessen. Ferner verarbeitet Karin Liftinger Schaumkoralle und Lava. „Wichtig ist, dass es später mit dem Horn] harmoniert.” 

Die Herstellung einer Kette nimmt durchschnittlich drei Stunden in Anspruch. Zunächst werden die Hornteile mit einer Bandsäge zurechtgeschnitten und dann am Bandschleifer in Form gebracht. Anschließend werden die Löcher gebohrt, durch die später ein kunststoffummantelter Edelstahldraht gezogen wird. Zu guter Letzt folgt die sorgfältige Zusammenstellung der Kette einhergehend mit dem Auffädeln. Als Verschluss dient ein schlichter Magnetverschluss. Neben Halsschmuck fertigt die Jägerin auch Ringe – beispielsweise aus (Reh-)Rosen – und Schlüsselanhänger. 

Karin Liftingers Unikate findet man auf ausgewählten Kunsthandwerkermärkten. In der Hochsaison (November / Dezember) ist sie jedes Wochenende unterwegs. ak

www.schmuckstaette.at

© Jürgen Hollweg
© Jürgen Hollweg