Fr

12

Aug

2016

Messer für den Ernstfall 1/2

© Benchmade
© Benchmade

Robust, zuverlässig und vielfältig sollten Messer für Überlebenskünstler sein. 

 

Von gutem Werkzeug hängen oftmals Leben ab. Das gilt auch für Messer. Wer sich mit dem Thema „Prepping“ befasst hat, weiß, dass „BOB“* für mehr als nur einen häufigen amerikanischen Namen steht. Prepper leitet sich vom englischen „to prepare“ ab und bezeichnet Menschen, die sich auf einen möglichen Notzustand vorbereiten. Durch eine steigende Verängstigung in der breiten Bevölkerung beschäftigen sich inzwischen immer mehr Menschen mit den Themen Preppen, Survival und Krisenvorsorge. Dabei ist es unwichtig, durch welches Ereignis oder wann eine Katastrophe ausgelöst wird. Neben dem Anlegen von Lebensmittelvorräten spielt die Beschaffung von Schutzkleidung und dem richtigen Werkzeug eine wesentliche Rolle. 

So war das 162 Bushcrafter in 2015 das am häufigsten verkaufte Messer von Benchmade. Obwohl schon seit 2013 auf dem Markt, wurde das Messer vergangenes Jahr besonders stark nachgefragt. Gefertigt aus pulvermetallurgischem S30V-Stahl, ist die starke Drop-Point-Klinge mit kleinem Bauch und hochangesetztem Flachschliff universell einsetzbar. Auffallend sind die Hohlnieten und die ausgeprägte Fishtale-Form des Griffs. Daumenmulden erleichtern das Arbeiten mit verschiedenen Grifftechniken.

www.benchmade.com

 

*BOB: Bang out bag, ein Notfall-Rucksack, den man fertig gepackt zu Hause oder an einem schnell zugänglichen Ort aufbewahrt, um auf den Notfall vorbereitet zu sein.

Nach dem großen Erfolg des Selkirk erweitert die amerikanische Traditionsmarke Buck die Selkirk-Serie. Das Modell Folding Selkirk besitzt eine 9,9 Zentimeter lange Drop-Point-Klinge aus 420HC-Stahl. Der Griff verbindet elegant Edelstahl mit CNC-gefrästem Micarta im Holzlook. Eine stabile Kunststoffspritzgussscheide mit integrierter Pfeife und einem Feuerstarter vervollständigt das Outdoor-Paket. Sowohl eine horizontale als auch vertikale Trageweise ist möglich. www.buckknives.com

© Buck
© Buck

© Condor Knifes
© Condor Knifes

Das Primitive Bush Knife entwickelte Condor Knifes in Zusammenarbeit mit dem bekannten Überlebenskünstler Matt Graham. Dank der erfolgreichen TV-Serie „Das Survival Duo“ auf DMAX, in der Matt Graham eben dieses Messer trägt, ist das Buschmesser stark gefragt. Condor baut auf den TV-Erfolg auf und präsentiert eine Weiterentwicklung des Bush Knife. Die Klingen der zwei neuen Varianten sind aus robusterem 1075-Carbonstahl gefertigt und mit einem Micartagriff in Holzoptik versehen. Eine archaische Klingenform mit matter Oberfläche und Signatur des Designers machen das Messer mit passender Lederscheide zum echten Blickfang. www.condortk.com


© CRKT
© CRKT
© CRKT
© CRKT

 

 

CRKT präsentierte neben seinen Messer-Neuheiten ein taktisches Tomahawk mit klassischem Hickory-Griff. Als Teil der „Forged by War“-Linie wurde die kompakte Axt von dem Kriegsveteran Elmar Roush entwickelt. Gleichzeitig verfügt CRKT über langjährige Erfahrung in der Herstellung von Tomahawks und Beilen. Das CRKT Birler kann problemlos im Marschgepäck mitgeführt werden. Dabei meistert es jede Aufgabe, sei es beim Einsatz als Zugangswerkzeug, beim Campen oder der Gartenarbeit. Der Axtkopf wird aus widerstandsfähigem 1055-Kohlenstoffstahl gefertigt und ist neben dem ergonomischen Axtblatt mit einer Hammerfläche versehen. 

Als Weiterentwicklung des Eat’N Tool zeigt sich das Iota von CRKT mit einer verbesserten Löffel-/Gabelkombination und vielen weiteren nützlichen Funktionen. Mit dem beiliegenden Karabiner kann das handliche Werkzeug leicht an Ausrüstung oder Schlüsselbund befestigt werden. Somit sind Schlitzschraubendreher sowie Flaschen- und Dosenöffner immer zur Hand und schonen das Messer der Wahl.

www.crkt.com

© Eickhorn
© Eickhorn

 

Die Defender-Reihe des Solinger Traditionsunternehmens Eickhorn besteht aus drei unterschiedlich langen Macheten des gleichen Typs, je nach Bedarf. Der stabile 4,7 Millimeter starke Klingenrücken hält selbst massive Hammerschläge aus und eignet sich damit zum Batoning**. Die rutschfesten, geschlossenen G-10 Griffschalen ermöglichen ein sicheres Führen. Die langgezogene, schnörkellose Klinge erleichtert dem Anwender das einfache Nachschärfen. So kann beispielsweise in einer Survival-Situation mit einem flachen Flusskiesel geschärft werden. Für die Scheide mit Klettverschluss und Gürtelschlaufe wurde das sehr leichte Cordura gewählt.

www.eickhorn-solingen.de

 

 

*Batoning ist das Spalten von Brennholz mit dem Messer. Dabei wird ein Messer mit einem Stock durch das zu spaltende Scheit geklopft, sodass man dünnes Anfeuerholz erhält und bei durchnässtem Holz auch an trockene Stücke aus dem Innern gelangt.

 

Als Survival-EDC eignet sich das Gerber ORDER laut Angaben des Herstellers zum Schneiden, Aufbrechen, Bohren, Graben und den Nahkampf. Die keramikbeschichtete, 420HC-Klinge lässt sich von rechts wie von links einhändig öffnen und arretiert über Back-Log.

Gerbers DOWNRANGE TOMAHAWK ist die moderne, taktische Interpretation eines bewährten Allzweckwerkzeugs. Neben dem Axtkopf mit Hammerfläche kann das Tomahawk hervorragend als Brecheisen eingesetzt werden. Die Griffaussparung im Blatt und der genoppte Griff aus G-10 bieten optimalen Halt bei maximaler Hebelwirkung. In der MOLLE-kompatiblen Hülle ergänzt das Beil die persönliche Ausrüstung in der gewünschten Position. 

Eine echte Innovation bietet Gerber mit der Faltsäge FREESCAPE CAMP SAW. Durch einen einfach zu bedienenden Faltmechanismus lässt sich die Säge auf ein extrem kompaktes Packmaß zusammenklappen. Der Rahmen nimmt ein Standard-(12 Zoll)-Sägeblatt auf.

www.gerbergear.com

© Gerber
© Gerber

Hier geht's zum zweiten Teil des Artikels.

Infos zu gesetzlichen Vorgaben in Bezug auf Messer stehen hier zum Download bereit.

Dieser Artikel ist in der Mai-Ausgabe 2016 in WM-Intern erschienen. Autor: Adrian Hopp