Föderung der Büchsenmacherschulen in Europa

Neben den Büchsenmacherschulen in Deutschland zählen in Europa die EUREGIO HTBLVA Ferlach (Höhere Technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt, Österreich) und CES Léon Mignon bei Lüttich (Belgien) zu den Talentschmieden des Büchsenmacher- und Graveur-Handwerks.

 

In Ferlach werden seit 138 Jahren Schüler traditionell, zukunftsorientiert und mit hohem Qualitätsbewusstsein ausgebildet. Das Angebot der Schule wurde über die Jahrzehnte neben der Waffentechnik um die Zweige Fertigungstechnik, Schmuck und Gravur sowie Industriedesign erweitert. Aktuell besuchen über 630 Schüler das Ausbildungszentrum in Kärnten. Diese stammen aus 25 verschiedenen Ländern, ein Gastschüler kommt sogar aus China. Knapp 43 Prozent der Gesamtschüleranzahl gehören der Abteilung für Waffen- und Sicherheitstechnik sowie der Fachschule für Büchsenmacher an. Dies zeigt den Schwerpunkt der Bundesanstalt eindeutig auf.

An der CES Léon Mignon werden seit 119 Jahren Schüler mit dem Ziel, die Förderung und Entwicklung der Jugend voranzutreiben, ausgebildet. Derzeit sind es über 650 Schüler. Auch in Belgien erfreut man sich über Zulauf aus aller Herren Länder (z. B. USA, Marokko und Libyen). Drei ehemalige Absolventen erhielten sogar eine Auszeichnung (Meilleur Ouvrier de France - Bester Handwerker Frankreichs), was die hohe Qualität der Ausbildung widerspiegelt. An der CES Léon Mignon erhalten Büchsenmacher, Graveure sowie Gold- und Silberschmiede das Rüstzeug für den späteren beruflichen Werdegang.

Da Ballistol-Klever seine Produkte zur Waffenpflege in über 70 Länder vertreibt und dem eigenen Anspruch „Unterstützung der Basis“ auch international gerecht werden will, hat man sich dazu entschlossen, die Ausbildungsstätten in Österreich und Belgien ebenfalls in das Nachwuchs-Förderprogramm aufzunehmen. Europaweit kooperiert man nun mit allen Einrichtungen, welche in waffenrelevanten Berufen ausbilden. Johannes Knecht, Ballistol Key-Account-Manager Export, war an beiden Standorten zu Gast. Er besiegelte die Partnerschaft und überreichte zugleich Produkte und Pflegeutensilien. Dazu zählten unter anderem Ballistol Universalöl und Produkte aus der GunCer-Familie. Um für den Schulalltag gerüstet zu sein und auch schnell Arbeitshilfsmittel praktisch verstauen zu können, erhielten die Schüler hochwertige Arbeitsschürzen. Darüber hinaus nutzen die Schüler weitere sinnvolle Helfer aus der Ballistol-Technikserie. 

„Es ist wichtig, dass angehende Fachkräfte frühzeitig mit Qualitätsprodukten in Berührung kommen“, erklärt Johannes Knecht abschließend. (cj)

www.ballistol.de 

Dieser Artikel ist in der Juli-August-Ausgabe von WM-Intern erschienen.