OutDoor: Erfolgreich in 2016, früherer Termin in 2017

Ein Rundgang durch die Hallen der Leitmesse OutDoor, die vom 13. bis 16. Juli in Friedrichshafen der Fachwelt ihre Tore öffnete, machte deutlich: Outdoor ist allgegenwärtig und weit mehr als nur Wandern und Bergsteigen. 960 Aussteller aus 40 Nationen zeigten, dass auch Klettern, Trailrunning, Paddel-, Kanu- oder Radtouren, Gleitschirmfliegen, Bouldern und Camping, Backpacking, Reisen und nicht zuletzt sogar der Gang ins Büro die Branche und das Naturerlebnis voranbringt.

 

Insgesamt kamen 21.507 Fachbesucher an den Bodensee, wobei die Internationalität des Publikums deutlich zugenommen hat: Aus 92 Nationen reisten die Gäste nach Friedrichshafen. „Wir sind mehr als zufrieden. Die internationale Strahlkraft der OutDoor steigt und sie ist auch in anspruchsvollen Zeiten Kulminationspunkt der gesamten Branche”, bilanzieren Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann und OutDoor-Bereichsleiter Stefan Reisinger.

Im nächsten Jahr wird die OutDoor im Kalender nach vorne rücken, auf den Termin 18. bis 21. Juni 2017 (Sonntag bis Mittwoch). Durch die Verschiebung soll die Leitmesse noch besser reflektieren können, was in der Branche passiert. Weitere Informationen unter: 

www.outdoor-show.de + www.facebook.com/OutDoor.Show

 

Großes Thema: Nachhaltigkeit

Faire Produktion und Tierschutz: Die Outdoor-Branche hat sich wie kaum eine andere der Kritik von Interessengruppen gestellt – und gehandelt. Die Ergebnisse: Tierschutzorganisationen loben Outdoor-Firmen und bei den Sozialstandards folgt die Branche den strengsten Multistakeholder-Forderungen. Auf der OutDoor 2016 war das Thema weiter aktuell. Auch wenn der Anstoß  von Kampagnen verschiedener Interessengruppen mitunter schmerzlich war, so hat sich die Outdoor-Branche der Kritik gestellt, gehandelt und letztlich gezeigt, dass hohe Sozialstandards und faire Produktion ebenso möglich sind wie Tierschutz und Nachhaltigkeit. In Friedrichshafen hat sich die Branche sowohl an den Messeständen wie auch in den Konferenzzentren dem Thema Corporate Social Responsibility (CSR) weiter angenommen. 

Produkt-Highlights

 

 

Auf der OutDoor präsentierten die Hersteller ihre Kollektionen und neuen Produkte für die Saison Frühjahr/Sommer 2017. Wir haben einige Highlights für Sie herausgepickt:

 

Ein großes Sortiment an Rucksäcken zeigte Bergans auf seinem Stand. Die Norweger verbinden Hightech mit Retro-Optik, zum Beispiel beim „Knekken II“: Der ursprüngliche „Knekken“ kam 1950 auf den Markt und galt in den nachfolgenden Jahren als der Standardrucksack für Tageswanderungen. Die Neu-Interpretation des 12-Liter-Rucksackes kombiniert zeitloses Design mit der Material-Qualität und Ausstattung von heute, beispielsweise gibt es ein extra Fach zur Mitnahme eines Notebooks. www.bergans.com

 

Gerber hat für seine Messer eine „Küche to go“ entwickelt: das „Freescape Camp Kitchen Kit“. Es ist der ideale Begleiter auf Wandertouren und Campingtrips und beinhaltet zwei speziell für die Outdoorküche designte Messer, die in einer flachen Box verstaut werden, deren Deckel wiederum als Schneidebrett dient. Integriert ist zudem ein Kamik-Schleifstein und es gibt Platz für einen Schwamm oder Küchentücher. Alle Komponenten sind spülmaschinenfest, sodass das Kit nach dem Trip leicht gereinigt werden kann. 

www.messer-gerber.de

 

 

 

Highlander stellte neben der überarbeiteten Rucksack-Legende „Ben Navis“ die neue Regenjacke „Stow & Go“ in den Farben Schwarz, Blau und Rot vor. Die Jacke verfügt über eine 5.000 mm Wassersäule und ist aus 100 Prozent Nylon gefertigt. Das extrem kleine Packmaß von 10 mal 22 Zentimetern und das geringe Gewicht von 310 Gramm machen die „Stow & Go“ zu einem unauffälligen Begleiter bei unklarer Wetterlage.

www.highlander-outdoor.com

www.germansportguns.de

 

 

 

Wasserfilter sind keine neue Erfindung und trotzdem hat die amerikanische Firma Lifestraw das Trinken auf Reisen revolutioniert. Filter von Lifestraw sind klein, leicht, bezahlbar und immer griffbereit. Durch den „Strohhalm“ kann sogar aus einer Pfütze getrunken werden. Wie das möglich ist? Das Kernstück der Lifestraw-Filter sind Hohlfasermembranen, die Bakterien und Schwebestoffe auf physikalischem Wege entfernen. Der Vorteil: funktioniert sofort, ist robust und wartungsfrei. http://lifestraw.com/de

 

Marmots neue High-End-Daunenschlafsackserie „Phase“ verfügt über eine neue Kammerkonstruktion bei ultraleichtem Gewicht und einer ausgezeichneten Wärmeleistung. Auch die neue Synthetik-Schlafsacklinie „Trestles Elite“ bietet ein sehr gutes Gewichts-Performance-Verhältnis. Im Zeltbereich wurde bei allen Kategorien (Mountain Pro, Ultraleicht, Outdoor) das Raumangebot durch neue Konstruktionsverfahren maximiert, ohne dabei das Gewicht zu erhöhen. Für 2017 präsentiert Marmot außerdem eine umfassende Kletterkollektion. Marmots Teamathleten, unter anderem die Kletterikone Stefan Glowacz, haben die Produkte mitentwickelt und bereits ausgiebig im Frankenjura, der berühmtesten deutschen Kletterregion und Sitz von Marmot Europe, getestet. www.marmot.de

Für Sommer 2017 launcht Polartec, seinen ersten kühlenden Stoff: Polartec Delta. Polartec setzt auf eine ausgefeilte Stoffkonstruktion anstatt auf chemische Zusätze und kombiniert ein hydrophobes mit einem hydrophilen Garn. So entsteht ein permanenter Feuchtigkeitstransport und der natürliche Verdunstungsprozess der Haut wird verlängert. Mit Polartec Delta können die Polartec Brandpartner kühlende, hoch atmungsaktive Bekleidung herstellen, die auch bei starkem Schwitzen nicht am Körper klebt. Polartec Delta wird für Sommer 2017  von Crazy Idea, Karpos, Salewa, MacPac, Kathmandu, Outdoor Research, Kitsbow, Montura und Mountain Designs adaptiert. http://polartec.com


Dieser Artikel ist in der September-Ausgabe 2016 in WM-Intern erschienen.

Die Autorin des Artikels ist Adina Lietz (ali)