14 Teilnehmer erhielten Meisterbrief

Nach zwei Jahren Vorbereitungszeit stellten sich Ende Juni 2016 eine Revierjägerin und 16 Revierjäger im Jägerlehrhof Jagdschloss Springe der praktischen und mündlichen Prüfung zum Revierjagdmeister/in, nachdem sie bereits im April ihre schriftliche Prüfung absolviert hatten. 14 Teilnehmer haben bestanden. Das beste Gesamtergebnis erzielte Hans Kruhm aus Melsungen, Hessen.

Zulassungsvoraussetzung zur Meisterprüfung ist eine mindestens zweijährige Berufspraxis als Revierjäger und die Vorlage einer schriftlichen Meisterarbeit zu einem berufsbezogenen Thema. Damit sich die Prüflinge auf die vielen Bereiche der Meisterprüfung vorbereiten konnten, hatte der Deutsche Jagdverband in enger Abstimmung mit der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und dem Bundesverband Deutscher Berufsjäger drei 14-tägige Lehrgänge im Jägerlehrhof Jagdschloss Springe durchgeführt und diese auch finanziell unterstützt.

Der Prüfungsausschussvorsitzende Dr. Michael Petrak gratulierte im Namen des Bundesverbandes Deutscher Berufsjäger und des Deutschen Jagdverbandes den Revierjagdmeistern zur bestandenen Prüfung und wünschte für den weiteren Berufsweg alles Gute. (cj)

www.revierjaeger.de

© Bundesverband Deutscher Berufsjäger
© Bundesverband Deutscher Berufsjäger

(erste Reihe unten von links nach rechts): Julius Graßkemper, Marc-Alexander Schönert, Hans Kruhm, Anja Blank; (zweite Reihe): Thomas Balkow, Alexander Tödter, Jost Weber; (dritte Reihe): Pablo Hanz, Roman von Fürstenberg, Sven Peschel, Martin Wallis; (vierte Reihe): Sven Schulz, Daniel Poinsitt, Ingo Teuffel


Dieser Artikel ist in der September-Ausgabe 2016 in WM-Intern erschienen.