Büchsenmachergilde: 11. Leistungswettbewerb

 

Die Deutsche Büchsenmacher-Gilde hat ihren elften Leistungswettbewerb für Auszubildende im Büchsenmacherhandwerk durchgeführt. Diese kleine, jedoch sehr aktive Schar der Meisterbetriebe hat sich die Aufgabe gestellt, in einer Zeit der industriellen Großserienproduktion die traditionelle handwerkliche Herstellung von Waffen auf hohem Qualitätsniveau zu fördern und zu sichern. 

Dazu ist es notwendig, dass der Nachwuchs von erfahrenen Meistern ausgebildet wird. Um den Leistungsstand der Nachwuchskräfte im fairen Wettstreit zu messen, trug auch in diesem Jahr die Deutsche Büchsenmacher-Gilde wieder ihren Leistungswettbewerb aus.

Austragungsort war die Gewerbliche Schule in Ehingen. Am 6. und 7. Juni 2016 trafen sich zwölf Lehrlinge in Ehingen und stellten sich der Aufgabe, einen Klappdeckel für ein Schaftmagazin anzufertigen, funktionsgerecht einzubauen und das Ganze in einem Holzkantel einzupassen. 

Alle zwölf Auszubildenden – drei Teilnehmer von der HTBLVA Ferlach, drei Schüler vom Bildungszentrum Suhl und sechs Lehrlinge aus dem dualen Ausbildungssystem Betrieb/Berufsschule Ehingen – konnten den Juroren am zweiten Tag ein Werkstück vorlegen. Die Jury ermittelte die vier ersten Plätze. Ausgezeichnet wurde mit dem ersten Platz David de Temple vom Ausbildungsbetrieb Blaser. Der zweite Platz ging an Stephan Schöffler von der Firma Krieghoff. Den dritten Platz belegte Maximilian Sulzer von der HTBLVA Ferlach. Der vierte Platz ging an Hannes Viebahn vom SBBZ Suhl. Die Preisverleihung fand im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens statt.

Ein Rahmenprogramm rundete die Veranstaltung ab. So wurde die Firma Krieghoff in Ulm, unter Begleitung von Studienrat Klaus Wilcke von der Schule in Ehingen, besucht. www.buechsenmachergilde.de

Dieser Artikel ist in der Oktober-Ausgabe 2016 in WM-Intern erschienen.