Messermarkt: Kydex – Gut in Form

 

Was tun, wenn man das richtige Messer, aber nicht die passende Scheide hat? 

Auf der Suche nach Angeboten für feststehende Messer als tägliche Begleiter stießen wir im Messerforum auf Alfred Wolter, einen Spezialisten, der individuelle Lösungen für Kunden bietet, die nach der passenden Scheide suchen.

 

WM-Intern: Herr Wolter, Sie bieten nun seit gut sechs Jahren auf Wunsch gefertigte Kydex-Scheiden über das Messerforum 

www.messerforum.net  an. Ihre Kydex-Arbeiten sind sehr vielfältig. Sie haben zudem neue Tragesysteme für verschiedene Werkzeuge selbst entwickelt. Das Feedback ist über verschiedene Plattformen hinweg sehr positiv. Wie kamen Sie als Diplomdesigner dazu, Messerscheiden aus Kydex zu machen?

Alfred Wolter: Ich habe Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt „dreidimensionales Gestalten“ in Mainz studiert. Meine Leidenschaft für Messer hat sich schon früh entwickelt, dabei bin ich weniger der Sammler, sondern mehr der Benutzer. Inspiriert zu Kydex-Verarbeitung hat mich Bob Dozier. Ende der 80er Jahre hatte ich ein Messer mit Kydex-Holster bei ihm bestellt – danach ließ mich das Thema Kydex nicht mehr los. 

 

WM-Intern: Was ist der Vorteil von Kydex? 

Alfred Wolter: Kydex eignet sich bestens zur Fertigung von Holstern für Messer und Tools. Es können unterschiedliche Trageweisen realisiert werden. Sei es am Gürtel oder in der Hosentasche: Bei einem Sturz oder ähnlichem ist das Messer fest und durchstechsicher verwahrt. Neben der einfachen Schlaufe oder dem bekannten Teklok am Gürtel biete ich einen Adapter für eine eng anliegende Trageweise am Gürtel und einen Klemmer als Trageclip für die Jeanstasche oder Jackeninnentasche.

 

WM-Intern: Der Adapter ist eine ihrer Hybridformen, für die Sie auch Leder verwenden, richtig?

Alfred Wolter: Ja, Hybrid-Holster vereinen die Anpassungsfähigkeit des Leders mit der Formstabilität von Kydex. In den letzten Jahren war es mir ein Anliegen, daran zu arbeiten, dem Material das Image des „billigen Plastiks“ zu nehmen. Dazu tragen auch die Ausstattung mit Lederfutter, Lederapplikationen oder unterschiedlichsten Anbauten (Taschen, Fire-Steel etc.) bei.

 

WM-Intern: Für wen fertigen Sie Holster?

Alfred Wolter: Das ist ganz unterschiedlich. Viele Kunden möchten ihre private oder berufliche Ausrüstung optimieren. Manche Messermacher möchten eine Kleinserie komplettieren und dann gibt es natürlich noch die Sammler, die das besondere Etwas suchen.

 

WM-Intern: Ihre Kydex-Holster sind also mehr als nur aus dem Bedarf geborene Lösungen für den Alltagsgebrauch?

Alfred Wolter: Meine Arbeiten reichen von rein funktionalen Holstern bis hin zu reinen Kunstobjekten. Zwischen diesen beiden Polen ist viel Platz, der Kreativität freien Lauf zu lassen. Natürlich werden Kundenwünsche, soweit umsetzbar, in die Gestaltung mit aufgenommen.  

 

Kontakt

Neue Keidechse – Gut in Form

Alfred Wolter, Diplom Designer FH


Koblenzerstraße 10
 · 66333 Völklingen


Telefon: 06898-2 4575 · alfredwolter@web.de

Was ist Kydex?

Kydex zählt als Kunststoff zu den thermoplastischen Elastomeren, kurz TPE. Es verhält sich bei Raumtemperatur ähnlich wie andere Kunststoffe, ist flexibel und gleichzeitig robust. Bei einer Temperatur von 100 bis 130° C lässt es sich leicht verarbeiten und behält die neue Form nach einer kurzen Abkühlungszeit bei.

Eine Kydex-Scheide mit Lederapplikationen farblich passend zu einem klassischen Jagdnicker. © Kydex
Eine Kydex-Scheide mit Lederapplikationen farblich passend zu einem klassischen Jagdnicker. © Kydex
Der Adapter erlaubt eine besonders flache und stabile Trageweise am Gürtel. © Kydex
Der Adapter erlaubt eine besonders flache und stabile Trageweise am Gürtel. © Kydex
Farbliche Akzente, fließende Formen oder besondere Materialien wie Rochenhaut machen die Scheiden von Alfred Wolter zu Sammlerstücken. © Kydex
Farbliche Akzente, fließende Formen oder besondere Materialien wie Rochenhaut machen die Scheiden von Alfred Wolter zu Sammlerstücken. © Kydex

Der Autor dieses Artikels ist Adrian Hopp (ah).

Er ist in der Dezember-Ausgabe 2016 in WM-Intern erschienen.