Blasrohrschießen

 

Wer kennt das nicht aus seiner Schulzeit: Kugelschreiber oder Filzstift auseinanderschrauben, kleine Papierkügelchen formen und diese dann durch das Plastikrohr auf Lehrer oder Klassenkameraden pusten? 

Die drei Modelle von Haller Stahlwaren in den Längen 75 cm, 112 cm, 155 cm haben einen Durchmesser von 10 mm. Im Lieferumfang sind jeweils 12 Nadeln enthalten. www.haller-stahlwaren.de

 

Im Prinzip ist das die simpelste Art eines Blasrohrs – eigentlich einer Waffe, wie sie von einigen Naturvölkern bis heute traditionell zur Jagd oder auch bei uns als geräuscharmes Betäubungsinstrument für Wild- beziehungsweise Zootiere verwendet wird. Seit einigen Jahren werden Blasrohre in Deutschland jedoch vorwiegend sportlich zum Schießen auf 3D-Ziele (Tierattrappen) oder Zielscheiben genutzt. 

Beim Blasrohrschießen geht es also um den Spaß an der Zielgenauigkeit. Zudem fördert es die Konzentrationsfähigkeit und vergrößert das Lungenvolumen, denn der geschickte Einsatz des Atems braucht reichlich Training. Da Blasrohre, Pfeile und Zubehör nicht dem Waffengesetz unterliegen, können sie im Prinzip selbst hergestellt oder altersunabhängig erworben werden. Deshalb ist das Blasrohrschießen ein Sport, der sich für die ganze Familie eignet und sich zunehmender Beliebtheit erfreut. So werden im Blasrohrschießen auch Wettbewerbe ausgetragen, wie etwa die 5. Deutsche 3D-Meisterschaft für Blasrohre, die am 25. Mai in Deuselbach/Hunsrück stattfand (www.kalles-longbows.de) oder die 3. Berliner Blasrohr Meisterschaft 2017 mit 3D- und 10-Meter-Scheibenturnier im Freien am 22./23. Juli in Spandau (www.tsv-spandau-1860.de). Auch der Bayerische Sportschützenbund richtet regelmäßig Blasrohr-3D-Turniere aus (www.bssb.de) – wie überhaupt das Blasrohrschießen inzwischen häufig Disziplin vieler Schützenvereine geworden ist. 

Für Oktober ist sogar eine Deutsche Hallenmeisterschaft im Scheibenschießen geplant – ausgeführt vom Blasrohr-Sportverband Deutschland (e. V. beantragt), der sich ganz aktuell im Mai 2017 aus den Reihen des Deutschen Blasrohr-Sport-Club e. V. gegründet hat. Dieser 2013 gegründete, international anerkannte Verein (www.blasrohr-club.de) hat seine Auflösung zum 31.12.2017 beschlossen, doch ehemalige Mitglieder sind herzlich eingeladen, künftig als Mitglied des BSVD den Blasrohrsport weiter voranzutreiben. Nähere Informationen unter www.bsvd.de. Dort heißt es: „Wir sehen uns als Anlaufstelle sportlich orientierter Blasrohrschützen in Deutschland und möchten uns an den bisher benutzten Regeln orientieren, die auch international gebräuchlich sind, wie zum Beispiel die 3,5,7-Scheiben.“ 

Das entsprechende Sportgerät – also das Blasrohr – kann, wie gesagt, einerseits selbst gebaut oder aber fertig gekauft werden. Manche Modelle lassen sich für den Transport in 2 bis 3 kurze Teile zerlegen. 

 

Von Umarex gibt es das NXG Blow Gun 40", ein stabiles und wettkampftaugliches Blasrohr von 102 cm im Kaliber .40 (10,23 mm Durchmesser) , sowie das NXG Blow Gun 60" von imposanten 152 cm im Kaliber .40 (10,23 mm Durchmesser) . Die Steckverbindung sorgt für einen einfacheren Transport. Mit Schaumgummi-Überzug für die Stützhand sowie Dart-Halter zum Aufschieben. Beide Modelle kommen jeweils inklusive 20 Darts. Das NXG Blow Gun 30" ist eine kürzere, einteilige Blasrohr-Ausführung von 76 cm, ebenfalls mit Dart-Halter und 10 Darts ausgestattet. www.umarex.de

 

Namhafte Hersteller moderner Blowguns, die meist aus hochwertigen Aluminiumlegierungen hergestellt werden, sind beispielsweise Cold Steel (www.coldsteel.com) oder Haller Stahlwaren (www.haller-stahlwaren.de). Seit 2016 hat unter anderem Umarex Blowguns im Programm (www.umarex.de). Aber auch Kalles Longbows bietet Blasrohre an (www.bad-wolf-company.de), des Weiteren Battle-Merchant (www.battlemerchant.com) sowie Tornado Blasrohre (www.sportrohre.com). 

Für Selbstbauer von Blasrohren und über das Blasrohrschießen im Allgemeinen finden sich im Internet interessante Seiten und Foren, beispielsweise www.aerodart.com/Links.html + www.blasrohr-sport.de

 

https://bigblueblowguns.wordpress.com/ + www.CO2air.de

Cold Steel hat unter anderem Big-Bore®-Blasrohre im Sortiment. Sie verfügen über große .625 Kaliber Magnum Geschützrohre und sind in der Lage, schwere Pfeile extrem schnell zu verschießen. Cold Steel bietet verschiedene Längen und Verlängerungen an. Alle Modelle sind mit einem Mundstück, Gummiring, Dart-Köcher und 36 Darts (15 Bamboo Darts, 15 Mini Broadhead Darts und 6 Stun Darts) ausgestattet. Großkalibrige Blasrohre wie das .625 Magnum® haben eine effektive Reichweite von ca. 20 Metern. www.cold-steel.de 

Die Autorin dieses Artikels ist Miriam von Chamier (mvc).

Er ist in der Juli-August-Ausgabe 2017 in WM-Intern erschienen.