Neueröffnung „Waffen Koch“ – da hat sich einer was getraut

© WM-Intern
© WM-Intern

Nach 15 Jahren auf der internationalen Bühne einer Traditionsmarke der Jagdwaffenbranche kehrt er in diesem Jahr zu seinen Wurzeln zurück. „Ich mag es, mein Handwerk als Büchsenmacher wirklich auszuüben und dabei nah am praktischen Einsatz meiner Produkte zu sein“, sagt Thorsten Mann, als WM-Intern ihn in seinem neuen Ladengeschäft in Kaufbeuren besucht. Ob er den Rummel und den großen Auftritt auf Messen nicht vermissen würde, wollen wir wissen, doch Thorsten Mann antwortet mit seinem typischen Augenzwinkern: „Auch der große Auftritt wird irgendwann zur Routine“, sagt er, „und ich habe viel aus dieser Zeit mitgenommen, was ich jetzt schnell und völlig eigenverantwortlich umsetzen kann …“ Dabei lässt er den Blick über den freundlich hellen und offen konzipierten Ladenbereich schweifen, den er nach der Geschäftsübernahme im Januar 2017 völlig umgestaltet hat. 

In der Tat stehen wir bei unserem Besuch in einem Jagdfachgeschäft der neuesten Generation. Wertig, übersichtlich und einladend wirkt der Verkaufsraum, der die Kunden mit seinem großzügigen Eingangsbereich förmlich ansaugt. Dabei werden Veränderungen von der Zielgruppe Jäger ja nicht grundsätzlich positiv angenommen. Vor allem ältere Kunden vermissen manchmal das Gewohnte und Althergebrachte. Thorsten Mann hat damit nicht zu kämpfen: „Es kommen langjährige Stammkunden, aber auch viele Neukunden. Um ehrlich zu sein, denke ich bereits darüber nach, mein Team in der Werkstatt zu verstärken, um Aufträge schneller abarbeiten zu können.“ Wir verlassen Waffen Koch mit einem guten Eindruck und sind schon gespannt auf den nächsten Besuch bei Thorsten Mann.

www.waffenkoch.de z