Plagiarius-Wettbewerb 2018

Unter den Plagiarius-Preisträgern 2017 war die Roll-Hundeleine „flexi Explore L“, die von diversen anonymen Online-Anbietern vertrieben wird, die über amazon.com (USA) mit Schein­identitäten und täglich wechselnden Accounts agieren. © Plagiarius
Unter den Plagiarius-Preisträgern 2017 war die Roll-Hundeleine „flexi Explore L“, die von diversen anonymen Online-Anbietern vertrieben wird, die über amazon.com (USA) mit Schein­identitäten und täglich wechselnden Accounts agieren. © Plagiarius

Anmeldung bis 30. November 2017

 

Bereits zum 42. Mal schreibt die Aktion Plagiarius e. V. den Plagiarius-Wettbewerb aus. Unternehmen, Designer und Erfinder haben wieder die Möglichkeit, ihre Originalprodukte sowie vermeintliche Nachahmungen einzureichen und den Plagiator – sei er Hersteller oder Händler – als Preisträger des Negativpreises vorzuschlagen. Bevor die jährlich wechselnde Experten-Jury aus allen Einsendungen die Preisträger wählt, werden die vermeintlichen Plagiatoren schriftlich auf ihre Nominierung hingewiesen und erhalten die Möglichkeit zur Stellungnahme. Neben allgemeinen fallbezogenen Informationen fließen auch diese Reaktionen – sofern genutzt – mit in die Bewertung ein. Die Anmeldung ist bis zum 30. November 2017 möglich. Das Anmeldeformular sowie die Teilnahmebedingungen können unter www.plagiarius.com in der Rubrik „Wettbewerb“ heruntergeladen werden. Die Preisverleihung findet wieder im Rahmen einer Pressekonferenz am 9. Februar 2018 auf der Frankfurter „Ambiente“ statt. Wie in jedem Jahr werden hier im Foyer 5.1/6.1 alle eingereichten Originale und Plagiate vom 9. bis 13. Februar ausgestellt. Anschließend werden die Preisträger-Produkte unter anderem im Museum Plagiarius in Solingen sowie bei weltweiten Wanderausstellungen einem breiten Publikum präsentiert. Die Aktion Plagiarius unterstützt damit betroffene Firmen und vereint die Abschreckung der Plagiatoren (Angebot) mit der Aufklärung der Verbraucher (Nachfrage). (mvc)

www.plagiarius.de