Jagdwaffen, die bei der IWA 2018 auffielen

Die vorrangig für den Schießstand eingesetzte Beretta DT11 gibt es jetzt mit dem individuell verstellbaren TSK-Schaft. © Beretta
Die vorrangig für den Schießstand eingesetzte Beretta DT11 gibt es jetzt mit dem individuell verstellbaren TSK-Schaft. © Beretta

Bereits im Vorfeld der IWA konnten wir auf zahlreiche Neuheiten im Segment der Jagdwaffen hinweisen (WM-Intern 3/2018). An dieser Stelle berichten wir über weitere Highlights, die bei den Besuchern besondere Aufmerksamkeit fanden. 

 

Zu den meistbeachteten Neuheiten gehörte der Volksrepetierer M18 von Mauser. Im Premiumbereich fand die Blaser R8 in der Silence-Version das Interesse des internationalen Publikums. 

 

Wenn man bei den Jagdwaffen aktuell von Markttrends sprechen kann, so sind dies zwei Themenbereiche: Beim Schaftmaterial ist Karbon auf dem Vormarsch. Auch die großen Serienhersteller haben das sehr leichte und belastbare Material für die Premiumserienwaffen entdeckt. Der zweite Trend dreht sich rund um die Schalldämpfer. Immer mehr Serienhersteller optimieren die Ausstattung ihrer Büchsen für die Verwendung mit Schalldämpfern. 

Neue Selbstladeflinten im Kaliber 12/89 stehen bei Browning im Mittelpunkt. Das Modell Browning A5 Grand Passage ist hier besonders zu nennen. Damit kehrt ein alter Bekannter in neuer Ausstattung zurück. Die 

A5 Grand Passage kommt mit einer Cerakote-Beschichtung auf Lauf, Gehäuse und Verschlusshebel. Das Cerakote-Finish bietet einen optimalen Schutz gegen Korrosion und Verschleiß. Der Kunststoffschaft präsentiert sich im Camouflage-Finish. Lieferbar ist die neue A5 mit den Lauflängen 71 und 

76 Zentimeter.  

Für die Wasserwildjagd gedacht ist auch die Maxus Camo A-TACS AU. Auch dieses Modell gibt es in 12/89 mit 71 beziehungsweise 76 Zentimeter langem Lauf. 

 

Beretta erweckte mit der Premium-Bockflinte DT11 in der Ausführung mit TSK-Schaft, der voll verstellbar ist, das Interesse der Besucher. Die primär für den Schießstand konzipierte Waffe dürfte jedoch auch den ambitionierten Jäger interessieren. Die neue DT11 kommt mit diamantschwarzer Basküle mit hochglanzpolierten Scharnierwellen. Importeur Alberts nennt einen Verkaufspreis von 10.980,- Euro. Neu im mittleren Preisbereich ist die Beretta Bockflinte Modell 695, die in zahlreichen Varianten in den Kalibern 12/76 und 20/76 erhältlich ist. 

Die Bockflinte Beretta Modell 695 Jagd gibt es in zahlreichen Versionen. © Beretta
Die Bockflinte Beretta Modell 695 Jagd gibt es in zahlreichen Versionen. © Beretta

Die französische Firma Chapuis Armes präsentierte zur IWA 2018 ihren neuen Geradzug-Repetierer Modell ROLS. Irgendwie hat man den Eindruck, als sei hier die Blaser-Konstruktion hinsichtlich der Verriegelung umgekehrt vorhanden. Der Verschluss ist einfach zu handhaben, der Kammergriff ist ergonomisch geformt. Die Verriegelung erfolgt im abnehmbaren sowie tauschbaren Lauf. 

 

Die italienische Firma Franchi feiert ihr 150-jähriges Jubiläum mit zwei limitierten Sondermodellen. Der Zylinderverschlussrepetierer Horizon Anniversary besitzt einen Holzschaft mit Kunststoffüberzug in attraktiver Holzoptik. Weitere Unterschiede gegenüber der Standardvariante sind der geflutete Verschluss sowie der 56 Zentimeter lange Lauf ohne offene Visierung. Rutschfeste Griffzonen an allen relevanten Stellen und eine perfekte Ergonomie erlauben dem Schützen die ideale Handhabung in sämtlichen Schießpositionen.

 

Auch von der bewährten Selbstladeflinte Affinity gibt es ein Jubiläumsmodell. Die vernickelte Aluminium-Legierung der Basküle kombiniert mit einer stilvollen Gravur sind die entscheidenden Merkmale des Anniversary-Modells. Hinzu kommt ein ansprechendes Schaftholz der Klasse 3 mit mattem Ölfinish. Technisch hervorzuheben ist das langjährig erprobte Inertia Rückstoßladesystem und die TSA-Schaftkappe, welche zu einer Reduzierung der Rückstoßkräfte führt.

 

Der neue Schonzeitrepetierer S16 von Voere. Markant ist das seitlich sitzende Magazin. © Voere
Der neue Schonzeitrepetierer S16 von Voere. Markant ist das seitlich sitzende Magazin. © Voere
Steyr Mannlicher verbindet die Schutzkappe für das Mündungsgewinde bei einigen Modellen mit dem Kornsattel. © Steyr Mannlicher
Steyr Mannlicher verbindet die Schutzkappe für das Mündungsgewinde bei einigen Modellen mit dem Kornsattel. © Steyr Mannlicher
Viel Aufmerksamkeit erhielt die Mauser M18. © Mauser
Viel Aufmerksamkeit erhielt die Mauser M18. © Mauser

Jubiläumsmodell Horizon von Franchi. © Franchi
Jubiläumsmodell Horizon von Franchi. © Franchi

Den Geradzug-Repetierer Helix von Merkel gibt es jetzt als Helix Speedster. Die Bezeichnung ist auf den neu entwickelten oben offenen Kunststofflochschaft, den „Speedschaft“, zurückzuführen. Oben offen bedeutet, dass der wie ein Schaft mit Daumendurchgriff gestaltet ist, jedoch ein nach oben offenes Daumenloch hat, was ein noch schnelleres Repetieren erlaubt. Der neue Schaft ist ergonomisch beim Schießen und Nachladen, vielseitig anpassbar durch auf Knopfdruck höhenverstellbare Schaftbacke und Schaftkappen-Carrier in verschiedenen Längen. Wie der Lochschaft erlaubt der neue Speedschaft den entspannten Anschlag mit steilem Pistolengriff und dem Abzugsfinger parallel zur Laufachse – beides sorgt für eine entspannte Handhaltung im Anschlag. 

 

Sako baut auch 2018 die bewährte Repetiererlinie Modell 85 weiter aus. Neu ist die Sako 85 Finnlight II, ein extrem leichter Repetierer mit Kunststoffschaft. Mit der Sako 85 Carbon Wolf liegen die Finnen voll im Trend. Der aus Karbon gefertigte superleichte Schaft hat einen in der Länge verstellbaren Hinterschaft sowie eine justierbare Wangenauflage.

 

Karbonschäfte gibt es jetzt auch bei Steyr Mannlicher. Die Version Steyr Carbon gibt es sowohl beim Modell SM12 als auch CL II. Somit kann der Nutzer die von ihm favorisierte Abzugs- und Sicherungsvariante wählen – Handspanner oder Dreistellungs-Radsicherung. Der in Zusammenarbeit mit FBT entwickelte Karbonschaft ist nicht nur extrem leicht und stabil, vielmehr ist es auch gelungen, die akustischen Eigenschaften denen eines konventionellen Holzschafts anzugleichen. Ferner haben die Steyr-Konstrukteure eine gute Lösung für Büchsen mit Mündungsgewinde in Verbindung mit einer offenen Visierung gefunden. Der Kornsattel dient gleichzeitig als Schutzkappe für das Laufgewinde. Beim Abschrauben der Schutzkappe wird so das für den Schalldämpfer störende Korn automatisch entfernt. 

 

Steyr Mannlicher stattet einige Modelle mit Karbon-Schäften aus. © Steyr Mannlicher
Steyr Mannlicher stattet einige Modelle mit Karbon-Schäften aus. © Steyr Mannlicher
Der französische Hersteller Chapuis präsentierte zur IWA 2018 einen neuen Geradzug-Repetierer. © Chapuis / DWJ
Der französische Hersteller Chapuis präsentierte zur IWA 2018 einen neuen Geradzug-Repetierer. © Chapuis / DWJ
Browning A5 Grand Passage in 12/89. © Browning
Browning A5 Grand Passage in 12/89. © Browning
Winchester XPR in der Sporter-Version mit Holzschaft. © Winchester
Winchester XPR in der Sporter-Version mit Holzschaft. © Winchester

Die österreichische Firma Voere präsentierte auch in diesem Jahr innovative Lösungen. Als Schonzeitgewehr vorgestellt, jedoch auch für den Schießstandeinsatz interessant, ist der neue Repetierer Modell S16, eingerichtet für die Patrone .223 Remington. Um eine schlanke Bauweise des Systems zu ermöglichen, wurde der Magazinschacht an der linken Seite angeordnet. Es passen die AR-15 Stanag-Magazine. Dank eines mit Karbon ummantelten Laufs sowie eines Kunststoffschafts wiegt die neue Voere S16 gerade mal zwei Kilogramm. Die Schaftlänge kann verstellt werden und eine in der Höhe justierbare Schaftwange ist ebenfalls vorhanden. Zeitgemäß verfügt die S16 natürlich über eine Picatinny-Schiene. Optional gibt es die S16 auch mit integriertem Schalldämpfer.

 

Die erfolgreiche Selbstladeflinte Winchester SX4 gibt es künftig in der Version SX4 Waterfowl 3,5“. Mit dieser Bezeichnung sind auch schon die beiden wichtigsten Eigenschaften der neuen SX4 genannt: Es handelt sich um eine Spezialflinte für die Jagd auf Wasserwild im leistungsstarken Kaliber 12/89. Praxisgerecht kommt die SX4 Waterfowl 3,5“ mit einen Kunststoffschaft mit Mossy-Oak-Camouflage-Muster. Je nach Gesetzeslage gibt es die neue SX4 mit fünf- oder dreischüssigem Magazin. Drei Wechselchokes Invector+ gehören zum Lieferumfang. Wählen kann man zwischen den Lauflängen 71 und 76 Zentimeter. Sensationell ist der Preis von 916 Euro. 

Auch der preiswerte Zylinderverschlussrepetierer XPR erfährt 2018 Zuwachs. Mit Kunststoffschaft gibt es die Ausführung XPR Compo Compact Threaded. Die Schaftlänge ist 19 Millimeter kürzer als bei der Standardversion, was Nutzern mit kleinerer Statur entgegenkommt. Die Schaftlänge beträgt 330 Millimeter. Erhältlich ist das neue Modell in den Kalibern .243 Winchester und .308 Winchester. Das Modell XPR Sporter kommt in den üblichen Standardkalibern mit einem Holzschaft mit der rückstoßdämpfenden Inflex-Schaftkappe. 

Begeisterung ist kein Zufall!

 

 

 

„Am 20. Januar haben wir weltweit die Mauser-Holzkiste geöffnet. Wochenlang zuvor schaukelten sich Neugierde und Erwartung im Markt gegenseitig hoch. So lange bis es kein Mitarbeiter oder Fachhändler mehr erwarten konnte, endlich zu zeigen, was die neue Mauser M18 aus der Kiste zu bieten hat.

Die Begeisterung von tausenden Jägerinnen und Jägern zu erleben, deren Neugierde gestillt worden ist und deren Erwartungen erfüllt oder übertroffen worden sind, ist die schönste Bestätigung, die man erhalten kann. Denn Begeisterung ist eben kein Zufall, sondern die ehrlichste Reaktion, wenn eine Überraschung gelungen ist.“

Dominikus Stadler, Vertriebsleiter bei Mauser.

Weiterführende Infos

Der Autor dieses Artikels ist Hans J. Heigel.

Er ist in der Mai-Ausgabe 2018 in WM-Intern erschienen.