Plagiarius 2018

Alle Fotos zeigen jeweils links das Original und rechts das Plagiat. © Aktion Plagiarius e. V.
Alle Fotos zeigen jeweils links das Original und rechts das Plagiat. © Aktion Plagiarius e. V.

Der Negativpreis „Plagiarius“ rückt jedes Jahr aufs Neue den Diebstahl geistigen Eigentums ins öffentliche Licht, denn Plagiate und Fälschungen erfolgreicher Markenprodukte sind weder Kompliment noch Kavaliersdelikt, da die Schäden für Originalhersteller sowie die Sicherheitsrisiken für Verbraucher enorm sind. 

 

Das Geschäft mit Plagiaten und Fälschungen ist offensichtlich extrem lukrativ. Die Täterstruktur reicht vom einfallslosen Wettbewerber über skrupellose Händler bis hin zur organisierten Kriminalität. Neben Internet und digitaler Kommunikation sorgen leichtgläubige Schnäppchenjäger und ein zu geringes Strafmaß für Täter für eine explosionsartige Ausbreitung des Problems. Aufklärung der Verbraucher und härteres Durchgreifen gegen Hersteller beziehungsweise Händler der Nachahmungen sind wichtig. 

Anfang Februar wurde im Rahmen einer internationalen Pressekonferenz auf der Frankfurter „Ambiente“ wieder die Trophäe des Schmähpreises – ein schwarzer Zwerg mit goldener Nase als Symbol für die immensen Gewinne, die die Produktpiraten sprichwörtlich auf Kosten innovativer Unternehmen erwirtschaften – verliehen. Folgende Preisträger, die 1:1 das jeweilige Design beziehungsweise die technischen Lösungen kopiert haben, sind 2018 dabei: 

 

1. Preis: Küchen-Schneidgerät „Nicer Dicer Plus“ (Original: Genius GmbH, Limburg, Deutschland. Plagiat: Pingyang County Leyi Gift Co., Ltd., Zhejiang, VR China). Der Fälscher kopiert unzählige Genius-Produkte – jeweils inklusive der Marke „Genius“ und dem jeweiligen Produktnamen – und bewirbt diese online, auf Messen, auf Märkten und per Katalog. Die Schneidklingen der Fälschung sind stumpf und brechen leicht, der verwendete Kunststoff enthält gesundheitsschädliche Substanzen.

© Aktion Plagiarius e. V.
© Aktion Plagiarius e. V.

 

2. Preis: Aufblasbarer Wasserpark „Wibit Sports Park XL“ (Original: Wibit Sports GmbH, Bocholt, Deutschland. Plagiat: Sunny Kingdom, VR China). Der Nachahmer kopiert das Produkt, das heißt, den kompletten Sports Park mit allen Details (inklusive Rettungswesten), und benutzt die Original „Wibit-Hand“-Bildmarke. Zudem hat er Konzept und Musik vom Original Wibit-Werbevideo übernommen. 

 

 

© Aktion Plagiarius e. V.
© Aktion Plagiarius e. V.

3. Preis: Rutscher „PUKY Racer“ (Original: PUKY GmbH & Co. KG, Wülfrath, Deutschland. Plagiat: Hersteller: Xingtai Kurbao Toys Co., Ltd., Hebei, VR China. Vertrieb: online, unter anderem über alibaba.com). Design und Technik wurden 1:1 vom Original übernommen. Die billigen Materialen (Gehäuse, Räder, Lenkrad) und schlechte Verarbeitung (Oberflächen) spiegeln die minderwertige Qualität wider.

 

 

© Aktion Plagiarius e. V.
© Aktion Plagiarius e. V.

Darüber hinaus wurden sieben gleichrangige „Auszeichnungen“ verliehen. Unter anderem betrifft es zwei Produkte von Koziol: die Vorratsdose „Hot Stuff“ (Original: Koziol ideas for friends GmbH, Erbach, Deutschland. Plagiat: Vertrieb: Glocalize SPA, Santiago, Chile), bei der Produktdesign, Produktname, Werbe-Banderole sowie Koziol-Schrifttypo  1:1 kopiert wurden; lediglich der Firmenname „Koziol“ wurde nicht übernommen; und die Käsereibe „Kasimir“ (Original: Koziol ideas for friends GmbH, Erbach, Deutschland. Plagiat: Vertrieb über ein spanisches Warenhaus / Geschenkeläden mit Onlineshop). Seit Jahren werden unterschiedlichste Plagiate des Koziol-Bestsellers „Kasimir“ vertrieben (Asien, Spanien, Türkei). Jetzt wurden auch das Top-Schild mit Foto und die Gummibefestigung kopiert. Der spanische Distributor hat die Plagiate aus Läden und Internet entfernt und eine Unterlassungserklärung unterschrieben. Des Weiteren ist das Schweizer Taschenmesser „SwissChamp“ (33 Funktionen) von Victorinox dabei (Original: Victorinox AG, Ibach-Schwyz, Schweiz. Plagiat: Vertrieb über das Internet). Die Identitäten der Online-Händler sind schwer zu ermitteln, eine Verfolgung oft schwierig. Das Victorinox-Markenzeichen (Kreuz und Schild) verführt zum Kauf. Das mit der Originalmarke einhergehende Qualitätsversprechen wird aber von den extrem billigen Fälschungen nicht gehalten (unscharfe Messer, nicht funktionierende Lupe etc.).

© Aktion Plagiarius e. V.
© Aktion Plagiarius e. V.

Die Auszeichnung mit dem „Plagiarius“ sagt nichts darüber aus, ob das jeweilige nachgemachte Produkt „im juristischen Sinne“ erlaubt oder aber rechtswidrig ist. Das hängt von vielen Faktoren ab, wie zum Beispiel eingetragenen gewerblichen Schutzrechten für das Originalprodukt oder unlauterem Wettbewerbsverhalten seitens des Nachahmers. Die Aktion Plagiarius kann und will also kein Recht sprechen. Sie macht jedoch auf die enormen (Image-)Schäden für die Originalhersteller und die (Sicherheits-)Risiken für Verbraucher aufmerksam. Die öffentliche Preisverleihung des Vereins hilft unter anderem bei der Sensibilisierung von Industrie, Politik sowie der Konsumenten für diese Problematik.

www.plagiarius.com

mvc