Kultige Klappmesser, liebevoll neu aufgelegt

© PassionFrance
© PassionFrance

Nachdem Wolfgang Lantelme viele Jahre lang französische Taschenmesser in Deutschland vertrieben hatte, machte er sich 2007 mit PassionFrance selbstständig. Seine Vision: traditionelle französische Taschenmesser vor Ort nach seinen Qualitätsvorgaben bauen lassen. Die lokalen Schmieden dürfen daher neben dem PassionFrance-Logo, dem Hahn, auch ihr eigenes Markenzeichen auf das Messer setzen, zum Beispiel einen Anker. Darüber hinaus entwickelt er gemeinsam mit Größen wie Robert Beillonnet klassische französische Taschenmesser mit moderner Technik und aus edlen Materialien. 

Mit dem Schmied Beillonnet (zweimaliger „Meilleur Ouvrier de France“, bester Handwerker Frankreichs) hat er nun die neue Serie Luxe verwirklicht. Es gibt sie in den Ausführungen Alpin, Laguiole, London und Seurre. „Das London ist wie das Seurre eigentlich ein maritimer Typ, war früher in den Taschen der Seefahrer“, erklärt Lantelme. „Das kleine 11 cm Laguiole hat 2010 den International Knife Award gewonnen. Sein Brüderchen in 12 cm Größe ist jetzt hinzugekommen“, erzählt der Spezialist stolz. Für die Griffe des Laguiole werden wie für alle Modelle verschiedene Materialien angeboten: zum Beispiel blonde Hornspitze, schwarze Büffelhornspitze, Kamelknochen, Mammut-Stoßzahn. Das Modell Alpin kommt, wie der Name schon vermuten lässt, aus der Gebirgsregion Frankreichs, aus den Savoyer Alpen. „Daher passen hier besonders gut die Materialien Widderhorn, Hirschhorn und Wacholder, weil sie tief mit der Region verbunden sind.“ Aber auch, wer Mammut oder Nussbaum liebt, wird hier fündig.

© PassionFrance
© PassionFrance

„Für alle vier Modelle stellen wir unsere eigene Furniture her. Das heißt, wir können die anspruchsvollsten Details realisieren und auf die Metallbacken an den Griffenden verzichten, weil unser Messermacher ein wahrer Meister ist“, schwärmt der Darmstädter. „Hinzu kommt, dass alle Klingen komplett aufschlagfrei sind – sie können nicht eingedrückt werden.“ 

Jedes der vier Modelle gibt es wahlweise mit vier verschiedenen Klingenmaterialien: aus 14C28 (der neue Sandvik-Stahl), RWL34 Hochleistungsstahl, Kohlenstoffstahl XC75 und in naher Zukunft aus handgeschmiedetem Kohlenstoffdamast von Raymond Rosa. Die Messer der Serie Luxe werden in Handarbeit von einem jungen Meister zusammengebaut. Zu erkennen sind diese Messer an der Klingenbeschriftung mit Hahn und der Beschriftung „Design R. B.“.

Weitere Schätze aus dem PassionFrance-Portfolio sind das Mineur und das Tiré-Droit. Ersteres entstand ursprünglich in den Minenregionen der Ardennen, war aber auch an Rhein und Ruhr bis nach Lothringen verbreitet. Allerdings hat das PassionFrance-Modell nicht den üblichen schwarzen Ebenholzgriff, sondern eine Beschalung aus authentischer, schwarzer Grubeneiche. Das Tiré-Droit war früher sowohl ein Messer der Winzer im Burgund als auch der Schiffer auf den Flüssen und Kanälen. Es besitzt die typische Klinge mit tiefer Spitze, einen Dorn, einen Korkenzieher und eine zweite, kleine Klinge. PassionFrance hat aus den letzten noch existierenden Einzelteilen 

50 Tiré-Droit-Exemplare angefertigt.

www.passionfrance.de

ali