NEU von Ulbrichts: VPAM-6-Kopfschutz

Weltweit erster VPAM-6-Kopfschutz bestehend aus Stirnschild und Titan-Aramid-Helm (Hybrid) der Prüfstufe VPAM 4+. © Ulbrichts
Weltweit erster VPAM-6-Kopfschutz bestehend aus Stirnschild und Titan-Aramid-Helm (Hybrid) der Prüfstufe VPAM 4+. © Ulbrichts

Ulbrichts Protection zeigte auf der Fachmesse Enforce Tac den ersten wirksamen VPAM-6-Kopfschutz weltweit. Die Kombination aus einem Titan- bzw. Titan-Aramid-Helm (Hybrid) und einem zusätzlichen Stirnschild soll gegen den Beschuss aus einer Kalaschnikow schützen. Das neue Schutz­level wird durch die Kombination eines Titanhelms (VPAM 3 bzw. VPAM 4+) mit einem Stirnschild erreicht. Durch das Schild wird die Helmschale im besonders gefährdeten frontalen Kopfbereich verstärkt. Dieses System ist in der Lage, ein Projektil aus einer Kalaschnikow zu stoppen und die Geschossenergie auf ein Minimum zu reduzieren, sodass der Träger des Helmes mit großer Wahrscheinlichkeit den Angriff überlebt.

Häufigste Munition in Kalaschnikow-Sturmgewehren ist das extrem durchschlagsstarke Kaliber 7,62 x 39 Eisenkern, welches gemäß der Vereinigung der Prüfstellen für angriffshemmende Materialien und Konstruktionen (VPAM) der Prüfstufe 6 zugeordnet ist (VPAM 6). Aufgrund der enormen Geschossenergie von Waffe und Munition war bislang kein wirksamer Kopfschutz am Markt verfügbar. Wirksam heißt, dass nicht nur das Projektil zuverlässig gestoppt wird. Genauso wichtig ist, dass der Helm ein tödliches Trauma beim Helmträger verhindert. 

In Kombination mit einem Titan- oder Titan-Aramid-Helm (Hybrid) ist das neuentwickelte Ulbrichts-Stirnschild in der Lage, die Geschossenergie eines Kalaschnikow-Projektils auf deutlich unter 25 Joule zu reduzieren. Ein frontaler Kopftreffer wird damit überlebbar. Der rund 500 Gramm schwere Zusatzschutz lässt sich im Einsatzfall innerhalb von Sekunden befestigen bzw. abnehmen. Er wird mithilfe einer Klettverschlussfläche sicher befestigt. Diese Technik erlaubt es, alle Ulbrichts-Titanhelme nachträglich mit dem Stirnschild auszurüsten und damit ihr Schutzlevel von VPAM 3 bzw. VPAM 4+ auf VPAM 6 zu erhöhen.

80 Prozent der Bundesländer haben sich bereits für die Beschaffung ballistischer Schutzhelme entschieden. 90 Prozent dieser beschafften Helme sind Titan- oder Titan-Aramid-Helme (Hybrid) aus dem Hause Ulbrichts. Von der Neuentwicklung profitieren nicht nur Spezialeinheiten der Polizei und des Militärs, sondern auch Streifenpolizisten.

www.ulbrichts.com/protection

ali