Nachgehakt … bei der Carl Walther

Matthias Schulzendorf, Leiter der Walther Meister Manufaktur. © Carl Walther
Matthias Schulzendorf, Leiter der Walther Meister Manufaktur. © Carl Walther

2015 wurde die Meistermanufaktur bei Carl Walther gegründet. Seitdem hat sie sich äußerst erfreulich entwickelt. Sie ist das Reich von Matthias Schulzendorf, Büchsenmacher-Meister und Leiter der Meistermanufaktur.

Durch seine langjährige Firmenzugehörigkeit kennt Matthias Schulzendorf alle Bereiche der Walther-Fertigung, er greift zudem auf den Maschinenpark und das Know-how der Kollegen im Walther-Werk zurück. Der Büchsenmachermeister legt aber ebenso gerne selbst Hand an und sorgt für den letzten Schliff.

Der Auftrag / die Bestellung und die Berechnung erfolgen aus vertriebstechnischen Gründen stets über einen Fachhändler oder Walther-Partner. Aber der direkte Kontakt zwischen Endkunden und Matthias Schulzendorf ist im weiteren Arbeitsverlauf sehr wichtig. 

Der Austausch ist sehr intensiv, damit gezielt auf individuelle Wünsche eingegangen werden kann. Grundsätzlich gilt: Was umsetzbar ist, wird auch umgesetzt. Vom Luftgewehr-Schaft aus Wurzelmaserholz über ein Cerakote-beschichtetes PPQ-Verschlussgehäuse mit farblich passendem Holster bis zum exklusiven Oberflächenfinish aus Hartchrom ist fast alles möglich, ebenso technische Finessen wie ein nach Wunsch getunter Abzug bei Gebrauchspistolen, andere Bedienelemente oder eine spezielle Visierung.

Der Preis und die Herstellungsdauer werden dem Kunden mitgeteilt, sobald das Konzept für seine Waffe ausgearbeitet und die Lieferzeiten für spezielle Teile verifiziert wurden. 

Der Star der diesjährigen IWA: das KK500 mit individueller Gravur von Hendrik Frühauf. © Carl Walther
Der Star der diesjährigen IWA: das KK500 mit individueller Gravur von Hendrik Frühauf. © Carl Walther

Bei der Umsetzung sind eigene Ideen und Kreativität wichtig, wobei auch von den Zulieferern oft tolle Ideen beigesteuert werden.

Das positive Kundenfeedback ist überwältigend. Viele Kunden sprechen nur noch von „meiner neuen Walther“, sobald sie ihre Waffe einmal in der Hand gehalten haben. In der Meistermanufaktur entstehen ausschließlich Neuwaffen. 

Im Sportbereich gibt es zahlreiche Anfragen zu ungewöhnlichen oder knalligen Farben. Meistens wünschen sich die Kunden einen farbigen Schaft, das ist das Auffälligste. Es ist aber auch möglich, die ganze Sportwaffe individuell farbig zu gestalten. Die begehrteste und meistverkaufte Farbe ist übrigens Pink. Generell kommen die Kunden schon mit eigenen Ideen und Vorstellungen zum Design in die Walther Meister Manufaktur, die von Matthias Schulzendorf aufgegriffen und weiter ausgearbeitet werden.

www.carl-walther.de/portale/meister-manufaktur.html 

© Carl Walther
© Carl Walther