Optik: Bessere Sicht für den sicheren Schuss 2/2

© Leica
© Leica

 

 

Sein neues Rotpunktvisier Tempus ASPH. hat Leica Sportoptik mit einer Asphäre realisiert, die für eine noch schärfere und brillante Leuchtpunktabbildung, eine sehr hohe Bildqualität und ein hervorragendes Einblickverhalten sorgen soll. Je nach Lichtsituation lässt sich der extrem helle Leuchtpunkt in 12 Stufen dimmen und ist auch bei Sonnenschein, widriger Wettersituation und geschlossener Schneedecke eindeutig zu sehen. Das Tempus ist entweder mit der Leuchtpunktgröße 3,5 MOA für mehr Sichtbarkeit der Zielmarke erhältlich oder mit der Leuchtpunktgröße 2,0 MOA für weniger Abdeckung des Ziels.

 

© Leica
© Leica

 

 

 

Bei Ferngläsern mit integriertem Entfernungsmesser konnte Leica mit seinen Geovid-Modellen bereits Erfolge feiern. Nun haben sie ein Facelift erhalten und wurden um wesentliche technische Funktionen erweitert. Die neuen Modelle HD-B 3000 und HD-R 2700 ermöglichen erstmals eine lineare Entfernungsmessung bis 3.000 Yards (2.750 Meter) beziehungsweise 2.700 Yards (2.450 Meter). In drei Ausgabeformaten können die ballistischen Messwerte ausgegeben werden: Holdover, Klickverstellung und als korrigierte, ebenengleiche Entfernung. Luftdruck, Temperatur und Winkel werden in die Messungen mit einbezogen.

www.leica-camera.com

© Leupold
© Leupold
© Leupold
© Leupold

 

Sehr leicht, sehr kompakt, mit praxisnaher Ausstattung: Das ist das neue Zielfernrohr VX-5HD von Leupold. Speziell für den europäischen Markt wird das VX-5HD mit dem beleuchteten FireDot-4-Fine-Absehen angeboten. Dies ist die aktuellste Version des 4er-Absehens mit extra feinem und tageslichthellem FireDot-Leuchtpunkt, der für die Dämmerung abgedimmt werden kann.

 

Die beiden jüngsten Neuzugänge in der Leupold-Familie, das LTO Quest und das Quest HD, sind kraftvolle Wärmebildoptik, Kamera mit Speicheroption und 300-Lumen-Taschenlampe in einem. Mit diesen Geräten können Hitzesignaturen noch auf 275 m (bzw. 675 m beim Quest HD) entdeckt werden, was bei der Nachsuche oder beim Pirschen den großen Unterschied machen kann.

www.leupold.com

www.helmuthofmann.de

www.dschulnigg.at

www.waidmanns-heil.ch

 

© Liemke
© Liemke

 

 

Die multifunktionale Wärmebildoptik Milan-35 von Liemke wurde für den Einsatz als handgeführte oder helmgestützte, aber auch als Vorsatzoptik entwickelt. Die Optik ist mit der neuesten 640 x 480 Pixel 12 µm Pitch VOx Detektor Generation ausgestattet und arbeitet mit einer Bildfrequenz von 60 Hz. Wechsellinsen ermöglichen eine zielgenaue Einsatzkonfiguration mit einem Sehfeldbereich zwischen 12 und 43 Grad.

www.liemke.com

In diesem Jahr hat MAK seine Produktgruppen Zieloptik und Optikmontagen mit neuen Produkten erweitert: MAKpro Zielfernrohr, MAKdot Rotpunkt-Visiere, MAKnifier 3-fach-Vergrößerer, MAKtwin Kombi-Montage und MAKmasterLock Automatik-Montage stehen Jägern und Sportschützen zur Verfügung. 

 

Die Rotpunkt-Visiere gibt es in drei Ausführungen, vom Einstiegsmodell MAKdot SH über hochwertige MAKdot 1 x2 5 bis zum geschlossenen Rotpunkt-Visier MAKdot S 1 x 20. www.mak.ag

© MAK

Minox präsentierte auf der IWA seine neue Zielfernrohr-Linie MINOX ZE5.2, die sich durch ihr feines, dimmbares Glasfaser­absehen auszeichnet. Die Ziel-Schnell-Erfassung (Fast Target Acquisition, FTA) ermöglicht eine schnellere und komfortablere Zielerfassung. Das innovative Glasfaserabsehen „Glass Fiber Point“ in der zweiten Bildebene besteht aus einem homogenen kreisrunden Leuchtpunkt, der in seiner Helligkeit exakt auf jede Jagdsituation bei Tag und Nacht angepasst werden kann. Durch die Fasertechnologie wird das Licht der LED optimal in die feine Glasfaser eingekoppelt und nahezu verlustfrei durch den Lichtleiter zum angeschliffenen Faserende geleitet. Die vier Modelle sind mit einem 30 mm Mittelrohr sowie einem 5-fachen Vergrößerungsbereich ausgestattet.

www.minox.com

© Minox
© Minox

© Rigby
© Rigby

 

 

Von John Rigby & Co. gibt es ein neues Zielfernrohr in den Maßen 2-15x42. Designed und hergestellt in Deutschland, wurde es vor allem für die Rigby-Büchse „Highland Stalker“ und andere kleinkalibrige Büchsen konzipiert. 

www.johnrigbyandco.com

© SIG Sauer
© SIG Sauer

 

 

 

 

SIG Sauer Electro Optics zeigte auf der Messe seinen neuen Entfernungsmesser Rangefinder KILO 2000. Trotz seiner Bauweise aus ultraleichtem Magnesium soll der KILO 2000 widerstandsfähig, stabil und überaus robust sein. Mithilfe der HyperScan-Technologie erreicht er die Aktualisierungsrate vierfach pro Sekunde. Die LightWave-DSP-Technologie ermöglicht Messungen bis zu zwei Meilen 

(3,2 Kilometer). Durch den intuitiven und bedienerfreundlichen Aufbau ist der KILO 2000 selbst für Entfernungsmesser-Anfänger leicht zu nutzen. 

 

© SIG Sauer
© SIG Sauer

Ebenfalls neu ist das BDX-Optikpaket, zu dem die Sierra3-Zielfernrohre und der KILO 1800-Entfernungsmesser gehören. BDX steht für Ballistic Data Xchange. Verbunden werden beide Geräte via Bluetooth, gesteuert werden sie über die BDX-App (für IOS und Android). So geht‘s: In der App die Laborierung wählen, an den Entfernungsmesser übermitteln, dieser wiederum koppelt sich dann mit dem Zielfernrohr. Das Absehen zeigt sofort den neuen Haltepunkt an, um Fleck halten zu können. Die Sierra3-Zielfernrohre gibt es in zwei Modellen: als Allroundzielfernrohr 4,5-14x50 sowie als Weitschussspezialist 6,5-20x52. Verfügbar ab Sommer 2018. 

www.sigsauer.com

www.germansportguns.de

© Zeiss
© Zeiss

Die neue Fernglasserie Victory RF von Zeiss ist im Premiumbereich angesiedelt. Ein integrierter Laserentfernungsmesser, ein Ballistikrechner BIS II sowie eine Bluetoothfunktion sollen für den sicheren Schuss auf allen Distanzen sorgen. „Der Entfernungsmesser erlaubt auf Knopfdruck eine sekundenschnelle Messung bis zu einer Reichweite von 2.300 Metern. Auf Basis der Entfernung zum Ziel kalkuliert der innovative Ballistikrechner den korrekten Haltepunkt – unter Berücksichtigung von Winkel, Temperatur und Luftdruck”, sagt Matthias Raff, Zeiss-Produktmanager. Mithilfe der Bluetoothfunktion können die persönlichen ballistischen Daten von der Zeiss-Hunting-App auf das Victory RF importiert werden.

Eher für Einsteiger ist die neue Zielfernrohrlinie Conquest V4 gedacht. Sie löst die Conquest-HD5- und Terra-3X-Modelle ab. „Die Zielfernrohre mit Vierfach-Zoom sind gebaut für Jäger und Schützen, die das (Sport-)Schießen, die traditionelle Jagd und den Schuss auf weite Distanzen ausüben – und darüber hinaus auf der Suche nach Equipment in einer erschwinglichen Preisklasse sind“, so Matthias Raff. www.zeiss.de

 

Die Autorin dieses Artikels ist Adina Lietz (ali).

Er ist in der Juni-Ausgabe 2018 in WM-Intern erschienen.