Der Klassiker: das Buchgeschenk

Heißt es nicht immer, es wird zu wenig gelesen? Dabei sind Bücher doch optimale Geschenke zu Weihnachten! Hier einige Tipps für den Gabentisch.

 

Scots wha hae. Die schottischen Unabhängigkeitskriege

Autor: Dr. Johann Baier

„Scots wha hae“, das bekannte Gedicht von Robert Burns, war für lange Zeit so etwas wie die inoffizielle Nationalhymne Schottlands. In der Form einer Rede von Robert the Bruce vor der Schlacht von Bannockburn 1314 feiert es den Freiheitswillen und den Mut der Schotten, die in dieser Schlacht ein erheblich größeres englisches Heer besiegten. Es ist auch der Titel des neuen Buches von Dr. Johann Baier, selbst langjähriger Bogenschütze mit dem Englischen Langbogen. Nach „Die Schlacht bei Agincourt“, „Krähen über Crécy“ und „Der Schwarze Prinz und die Schlacht bei Poitiers“, die den erfolgreichen Einsatz des Englischen Langbogens auf den Schlachtfeldern Frankreichs schildern, erzählt er hier auf der Basis zeitgenössischer Quellen vom wechselhaften Verlauf der schottischen Unabhängigkeitskriege. 

„Scots wha hae“ verspricht bestes Infotainment in literarischer Form. Während erzählende Passagen mit ihren lebendigen Schilderungen die eigentliche Handlung voranbringen, bieten kommentierende und erläuternde Einschübe dem Leser das notwendige historische, kulturelle und waffentechnische Hintergrundwissen. Wer sich für die geschilderten Begebenheiten interessiert, wer selbst Bogenschütze ist und wer wissen möchte, wie es zu dem Mythos Englischer Langbogen kam, der wird sich bei der Lektüre ebenso gut informiert wie gut unterhalten fühlen. 

Hardcover

274 Seiten mit S/W-Zeichnungen

Verlag Angelika Hörnig

Ludwigshafen am Rhein 2018

ISBN 978-3-938921-57-9

www.bogenschiessen.de

Jagd. Unsere Versöhnung mit der Natur

Autorin: Antje Joel

Wenn der Morgennebel vorbeizieht, der Tag graublau anbricht und das Zwitschern der Vögel das einzige Geräusch ist, ist für Antje Joel alles vergessen: alle Sorgen, alle Ängste. Die Autorin und preisgekrönte Reporterin erzählt in diesem Buch von ihrer Passion. Stundenlang liegt sie als Kind vor Kaninchenbauten auf der Lauer, mit 16 geht sie das erste Mal zur Jagd – eine lebenslange Faszination ist geweckt. Als ihre beste Freundin, eine Försterin, sich viele Jahre später das Leben nimmt, ist Joel tief erschüttert. Sie erkennt: Der Tod ist uns immer näher, als wir glauben. Und: Sie will sich den eigenen Dämonen stellen. Im Jagdkurs geht sie der gemeinsamen Leidenschaft für die Jagd, die Tiere, die Natur und die Wildnis nach. Sie kundschaftet den schmalen Grat aus zwischen Leben und Tod, zwischen Macht und Ohnmacht, und spürt dem sensiblen Gleichgewicht der Natur nach. Dabei geht sie an ihre Grenzen und noch darüber hinaus. Doch nach und nach lernt sie, ihre eigenen Ängste zu verstehen und schließlich auch, sie zu bezwingen. Antje Joel erzählt in diesem Buch von der Suche nach sich selbst. Sie weckt unser aller Sehnsucht nach Frieden und Freiheit in der Natur.

Softcover

272 Seiten

Rowohlt

Reinbek 2018

ISBN 978-3-499-63279-2 

www.rowohlt.de

 

Maxi auf der Jagd

Autor: Thomas Schapfl

Dieses liebevoll illustrierte und leicht gesellschaftskritische Kinderbuch richtet sich an Vier- bis Elfjährige. Die Hauptfigur in „Maxi auf der Jagd“ ist der neunjährige Maxi. Er lebt in einem Dorf nahe einer Großstadt und macht Bekanntschaft mit einem Jäger. Dabei lernt er vieles über die Jagd, was ihm bislang völlig fremd war. Gleich zwei Besonderheiten sind bei dem 30 Seiten umfassenden Büchlein hervorzuheben, das sich ideal für Leseanfänger oder zum Vorlesen im Kindergarten und in der Grundschule eignet: das Thema und die Sprache. So setzt sich der Autor – selbst passionierter Jäger – in kindgerechten Worten zum einen mit dem seiner Meinung nach „gesellschaftlich leider zu Unrecht geächteten und speziell für Kinder oft nur einseitig (Stichwort „böser Jäger“) dargestellten“ Thema Jagd auseinander. Zum anderen gibt es nicht nur eine Ausgabe in hochdeutscher Sprache, sondern auch eine in bayerischer Mundart – weitere „Übersetzungen“ in anderen Dialekten wie beispielsweise Schwäbisch, Platt oder Sächsisch sollen folgen. Für diese Idee erhielt Thomas Schapfl Unterstützung vom „Förderverein Bairische Sprache und Dialekte e.V.“. Er plant übrigens, Maxi weitere Abenteuer erleben zu lassen, wie der Zusatz „Band 1“ auf dem Cover bereits verrät. „Es wird darum gehen, Themen, die im Alltag eher nur am Rande erscheinen, etwas tiefer und von verschiedenen Seiten zu beleuchten“, so Schapfl. 

Taschenbuch

30 Seiten

Büchsi Verlag

Schweitenkirchen 2018

hochdeutsche Ausgabe: „Maxi auf der Jagd“

ISBN 978-3-00-059251-5

Ausgabe in bayerischer Mundart: „Maxi auf da Jagd“

ISBN 978-3-00-059252-2

www.buechsi.de 

Abkehr vom Multitasking. Osthessische Jagderlebnisse 

Autor: Stephan-Harald Voigt 

Der Wald zieht Stephan-Harald Voigt in seinen Bann. Die reine Luft, der besondere Duft. Balsam auf angespannte Nerven! Jede Jahreszeit hat ihren eigenen Charakter. Der Anblick eines alten Baumes, das Rauschen der Baumkronen im Wind, die sich durch Lichteinfall der Sonne oder des Mondes ständig verändernden Konturen und Farben der Umgebung, all das verzaubert immer wieder aufs Neue. Der Mensch wird einem Betriebssystem gleich zum Multitasking gezwungen. Wenn er sich jedoch ganz bewusst einem genussvollen Moment hingibt, beispielsweise während der Jagd mit allen Sinnen hineinhorcht in den ewigen Kreislauf der Natur, bleibt er der Natur ein Stück näher, bleibt aufnahmefähig und kann zugleich träumen! Spannende Jagderlebnisse und Naturgenüsse in osthessischen Revieren erwarten den Leser in diesem neuen Buch aus der Edition Jägerleben. 

Hardcover

192 Seiten

16 farbige Abbildungen

Verlag J. Neumann-Neudamm

Vertrieb über JANA Jagd + Natur, Melsungen 2018

ISBN 978-3-86738-063-8 

www.neumann-neudamm.de

Auf trügerischer Spur. Jagd- und Kriminalgeschichten

Autor: Christian Oehlschläger

Genau das Richtige für Krimifans sind diese zwölf Kurzgeschichten, die es in sich haben. Frei nach dem Motto: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. In „Sommernacht“ trotzen Robert Mendelski und Maike Schnur von der Kripo Celle in einer einsam gelegenen Jagdhütte einem Gewittersturm und einer scheinbar unsichtbaren, jedoch real existierenden Gefahr. „Kalt“ erzählt von dem perfiden Plan, seinen unliebsamen Ehepartner loszuwerden. Auch beim „Schnepfenstrich“ läuft alles auf ein Beziehungsinferno hinaus. Aufs Glatteis lockt „Frozen Fox“ – und zeigt auf, wie schwierig es mitunter sein kann, als Jäger seine wohlverdiente Beute zu bergen. Die „Wolfsangel“ greift ein hochaktuelles Thema auf und lässt den Leser gruseln. „Der unerwünschte Weihnachtsbesuch“ beschäftigt sich ebenfalls mit dem Thema Wolf. Und für die Geschichte „Der Brillantenhase“ könnte das jagdliche Sprichwort gelten: Ist die Kugel aus dem Lauf, hält kein Teufel sie mehr auf. 

Hardcover

248 Seiten

12 Illustrationen von Julius Meyerhof

Verlag J. Neumann-Neudamm

Vertrieb über JANA Jagd + Natur, Melsungen 2018 

ISBN 978-3-7888-1929-3

www.neumann-neudamm.de

Kanada wirklich erlebt. Neun Jahre als Trapper und Jäger

Autor: Max Hinsche 

Pirschen auf hohes Wild in weiten Regionen Kanadas. Pirschen auf Großbären im Lichte der Mitternachtssonne, im ewigen Tage des Nordens. Wochenlange einsame Märsche mit Schlittenhunden durch die weiße Wildnis. Lange Nächte am offenen Lagerfeuer bei furchtbarer Kälte. Ein jahrelanges Jäger- und Sammlerleben – allein! Es klingt wie ein Märchen – und doch ist es keins. Max Hinsche brach in den Dreißigerjahren ohne Mittel und Helfer auf, um unbekannte, unerforschte Gebiete zu durchforsten und seiner Jagdleidenschaft zu frönen. Er vertraute sich der Natur an und nahm den Kampf mit ihr auf, um sich von ihr eine Existenz abzuringen. Er trotzte dem mörderischen Klima harter und langer Winter, war sein eigener Träger, Koch, Bäcker, Schneider, Gerber und in einigen Fällen auch sein eigener Arzt. Neun Jahre lebte er in der Wildnis, sieben davon allein in den unwirtlichen, menschenleeren Hochgebirgen Kanadas. Er erfuhr, wie sehr sich Geist und Gemüt umstellen müssen, um einen solchen Kampf und derart schwere Prüfungen zu bestehen, dass aus dem Kultur- ein Naturmensch werden muss. Doch Jagdpassion und die dem Menschen eigene Willenskraft siegten und ließen ihn Urwälder, Urgebirge, Stromschnellen, Seen und Schneestürme auf seinen Jagdfahrten auf Bären, Wölfe, Luchse, Elche, Hirsche, Rentiere, Bergschafe und Schneeziegen durchstreifen. 

Hardcover

416 Seiten mit zahlreichen S/W-Abbildungen

Verlag J. Neumann-Neudamm 

Vertrieb über JANA Jagd + Natur

Melsungen 2018

ISBN 978-3-7888-1864-7 

www.neumann-neudamm.de

 

Der Fischotter. Ein heimlicher Jäger kehrt zurück 

Autoren: Irene Weinberger und Hansjakob Baumgartner

Putzig und verspielt, aber nicht unumstritten: Der Fischotter hat ein bewegtes Jahrhundert hinter sich. Anfänglich rigoros verfolgt, war er bald vielerorts ausgestorben und wurde daraufhin zum Symboltier für die bedrohte Natur. Mittlerweile geht es ihm besser und er macht sich erneut als Fischräuber unbeliebt. Die Tierart scheint niemanden kaltzulassen. Doch was wissen wir eigentlich über den Fischotter? Mit seinem vornehmlich nachtaktiven und heimlichen Leben entzieht er sich weitgehend der Beobachtung. Dieses reich bebilderte Buch stellt die Biologie und Ökologie des Fischotters vor. Es beschreibt seine Lebensweise, zeichnet die Geschichte seiner Ausrottung und Rückkehr nach und diskutiert die Herausforderungen, die das Zusammenleben mit dem anpassungsfähigen Wassermarder in unserer Gewässerlandschaft mit sich bringt. 

Hardcover

256 Seiten

rund 145 Abbildungen

20 Karten

10 Grafiken

Haupt Verlag

Bern/Schweiz 2018 

ISBN 978-3-258-08084-0

www.haupt.ch 

Europas Greifvögel. Das Bildhandbuch zu allen Arten

Autor: Lars Gejl

Greifvögel üben eine besondere Faszination auf uns aus. Ihr stolzer Blick, die eleganten Flugsilhouetten, die eindrücklichen Erscheinungen mit den scharf bekrallten Füßen, mit welchen die Vögel ihre Beute greifen, zeichnen diese Artgruppe aus. Das neue Bildhandbuch porträtiert alle in Europa brütenden Greifvögel. Mit über 520 attraktiven Fotografien bietet es Bestimmungshilfen und gleichzeitig Informationen zu den einzelnen Arten. Die Artenbeschreibungen liefern Informationen zu Vorkommen und Verbreitung, zur Brutbiologie und Übersichtsseiten mit den Gefiederkleidern. Silhouetten der Arten erleichtern das Bestimmen. QR-Codes, die mit dem Smartphone gescannt werden können, führen zu Tonaufnahmen der jeweiligen Art. Besonders hilfreich sind die Vergleichstafeln, welche Verwechslungsarten nebeneinander im Flug darstellen, damit sie schnell und sicher identifiziert werden können. 

Hardcover

304 Seiten

über 520 Farbfotos

Haupt Verlag

Bern/Schweiz 2018

ISBN 978-3-258-08089-5

www.haupt.ch 

Der Hund. Geschichte, Biologie, Rassen

Herausgeber: Ádám Miklósi

Dies ist ein umfassendes Buch über den treuesten Gefährten des Menschen. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet es den Hund und schildert nicht nur die Hintergründe seiner Evolution und Domestikation, sondern vermittelt viel Wissenswertes zu Biologie und Verhalten, Sinnesleistungen und Fähigkeiten. Beleuchtet wird auch die Hund-Mensch-Beziehung: wie der Hund sozialisiert und trainiert werden kann und wie der Mensch ihn auf die unterschiedlichen Rollen und Aufgaben vorbereitet, für welche er den Hund gezüchtet hat. Abgerundet wird das reich bebilderte Lesevergnügen mit Porträts von 32 beliebten Hunderassen. 

Hardcover

224 Seiten

durchgehend farbige Abbildungen

Haupt Verlag

Bern/Schweiz 2018

ISBN 978-3-258-08045-1

www.haupt.ch 

Die Autorin dieses Artikels ist Miriam von Chamier (mvc).

Er ist in der Oktober-Ausgabe 2018 in WM-Intern erschienen.