Im Praxistest: Wintergummistiefel „Wetland“ von Muck Boot

© Adina Lietz
© Adina Lietz

Der Winter steht vor der Tür und damit nicht nur die Nachfrage nach Drückjagd-Zubehör, sondern auch nach warmen Gummistiefeln für die Entenjagd. WM-Intern-Redakteurin Adina Lietz, sonst eingefleischte Aigle-Trägerin, hat den Premium-Field-Boot „Wetland“ von Muck Boot ausprobiert.

Wie auf Wolken! – so fühlt man sich mit dem robusten Wetland-Wintergummistiefel von Muck Boot. Grund dafür ist die sehr ausgeprägte EVA-Dämpfung, die vom Gefühl her an das Laufen mit Croc-Sandalen erinnert. Obwohl der Stiefel eher klobig wirkt, ist er ultraleicht. Die Sohle ist sehr dick, sodass man locker zwei Zentimeter größer ist. Der Wetland besitzt eine grobstollige 

MS-1-Sicherheits-Laufsohle, mit der man im Wald problemlos sehr steile Hänge herauf- und herunterklettern kann, die aus feuchtem Boden, einer Blätterschicht und dicken Wurzeln bestehen. Der Wetland ist sowohl für Herren als auch für Damen gedacht, sodass Schmalfüßler wie ich in dem breiten Fußbett leicht etwas ins Schwimmen kommen. Von der Länge her fällt der Stiefel einen Tick kleiner aus. Bei der Isolation kann der Wetland voll punkten: Wohlig warme Füße bei fünf Grad Lufttemperatur und bei dauerhaftem Stehen im Bach. Kein Wunder, denn der Stiefel ist laut Hersteller für Temperaturen von minus 

30 °C bis plus 10 °C ausgelegt. ali

www.muckbootcompany.eu

Hier die Eckdaten des Boots

  • Halbhohe Kautschuk-Außenhaut
  • Zusätzlicher Schutz im Bereich der Achillessehne
  • 5-mm-Neopren-Futterschaft
  • EVA-Kontur-Zwischensohle
  • MS-1-Laufsohle
  • Größen: 37-49
© Adina Lietz
© Adina Lietz

© Adina Lietz
© Adina Lietz
© Muck Boots
© Muck Boots