HGM: Virtuelle Fresken in der Ruhmeshalle

© HGM
© HGM

Besucher des Wiener Heeresgeschichtlichen Museums (HGM) können die Fresken von Karl von Blaas in der Ruhmeshalle nun virtuell ganz nah erleben. Die Ruhmeshalle ist der repräsentativste Raum des ältesten österreichischen Museumsbaus, welcher zwischen 1850 und 1856 errichtet wurde. Die Fresken des Künstlers Karl von Blaas wurden in einer Höhe von bis zu 30 Metern geschaffen und bilden ein eindrucksvolles Beispiel visueller Erinnerungskultur. Die Malereien stellen bedeutende Ereignisse aus der österreichischen Militärgeschichte vom Mittelalter bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts dar. Für die Umsetzung wurde die Ruhmeshalle neu fotografiert und virtuell konstruiert. Die interaktive Interpretation führt die Erzählung nun aus großer Höhe direkt an die Museumsgäste heran und eröffnet neue Perspektiven sowie eine intuitive, zeitgemäße Rezeption der Gesamterzählung. ak

YouTube: https://youtu.be/nGvsASHdvjs

www.hgm.at