Der Jagdkatalog – reloaded

Mit der Ausgabe 2019/20 geht „Der Jagdkatalog“  in seinen dritten Verteilungszyklus und soll dabei neue Maßstäbe in der Kundenbindung sowie in den unmittelbaren Partizipationsmöglichkeiten des Facheinzelhandels bieten. 

 

Als unabhängiger Katalog für den Jagdfachhandel ist er 2017/18 gestartet. Seitdem hat er sich einen Namen als wirksamer Fachkatalog machen können, der vom Verbraucher ebenso gut angenommen wird wie von den zahlreichen Facheinzelhändlern, die längst verstanden haben, wie sie dieses neuartige Katalogkonzept für die eigene Kundenbindung einsetzen können. Konsequent sind die Verteilungszyklen dual als wertige Printvarianten sowie mit einer responsiven Onlineausgabe durchgeführt worden. Dabei ist es bisher dem potenziellen Käufer überlassen worden, sich den gewünschten Einkaufsweg selbst zu suchen. 

Laut Initiator des Jagdkatalog-Konzeptes, Herausgeber Heiko Schwartz, soll der PoS-Aspekt in der neuen Variante noch unmittelbarer werden. Auch 2019/20 wird es wieder die gut eingeführte Printversion zur Verteilung durch die Fachhändler geben. Die responsive, aber letztlich immer noch passive Onlineausgabe wird jedoch um ein interaktives Einkaufsportal erweitert, das die Produktwelten des Kataloges abbildet und durch multimediales Zusatzmaterial ausbaut. Außerdem hat der interessierte Kunde von hier aus die Möglichkeit, direkt einen Fachhändler zu finden, der die gewünschten Produkte führt und gegebenenfalls schon online dort zu bestellen oder eben einen Besuch im Ladengeschäft zu planen. In jedem Fall soll der Weg zwischen Kunde und Fachhandel auch online deutlich verkürzt werden, um die positiven Kaufanreize des Jagdkataloges letztlich nicht ins Leere laufen zu lassen.

Aus der Kombination mit dem Einkaufsportal ergeben sich mehrere Optionen:

Für die Produktdarstellung

  1. In der optischen Produktdarstellung lassen sich online mehrere Perspektiven abbilden, wodurch der Kunde eine bessere Vorstellung von dem Produkt bekommt.
  2. Hersteller haben die Möglichkeit, online mehr Varianten einzubuchen, als in der begrenzten Printauflage möglich sind. 
  3. Der Jagdkatalog kann online das volle multimediale Potenzial ausschöpfen, also auch Einsatz-, Erklär- und Imagevideos oder Audiodateien einbinden. 

Für den Kunden

  1. Mehr spezifische Informationen zu den Produkten im Katalog.
  2. Kürzere Verbindung vom Katalog zum tatsächlichen Einkauf.
  3. Mehrwert durch ein erweitertes Informationsangebot rund um Marken, Produkte und Einsatzmöglichkeiten.

Für den teilnehmenden Fachhandel

  1. Kunden werden aktiv auf die Kontaktdaten der teilnehmenden Fachhändler geleitet.
  2. Fachhändler haben die Möglichkeit, ihre eigenen Onlineshops einbinden zu lassen oder alternativ einen individualisierten Onlineshop innerhalb des Einkaufsportals zu betreiben.
  3. Facheinzelhändler haben durch die Teilnahme am Einkaufsportal deutlich bessere Chancen, online von der richtigen Zielgruppe gefunden zu werden, als wenn sie als Einzelkämpfer im Netz unterwegs sind. 

Damit antwortet der Jagdkatalog unter anderem auf die Herausforderungen, die dem kleinen und mittleren Facheinzelhandel auf den Online-Marktplätzen das Leben oft schwer machen. Neben dem Ladengeschäft einen Onlineshop zu betreiben und diesen durch Adwords-Werbung und SEO für die relevante Zielgruppe sichtbar zu machen und zu pflegen, bedeutet, viel Geld und Zeit zu investieren. Beides sind knappe Güter, die wohl durchdacht eingesetzt werden sollten. Eine zeitgemäße unabhängige Einkaufsplattform wie sie Der Jagdkatalog ab Oktober 2019 bereitstellen will, bietet dagegen eine starke Gemeinschaft, ohne von den Teilnehmern mehr zu fordern, als diese ohnehin für den Erfolg ihrer Online- und Ladengeschäfte tun müssten. z

www.jagdkatalog.com