Nachtsichtgeräte: mehr denn je gefragt

© Bresser
© Bresser

Der Andrang an den Messeständen von Nachtsichtherstellern zeigte sonnenklar: Die Nachfrage nach Optiken dieser Kategorie ist anhaltend hoch. Dabei ist der Einsatz solcher Vorsatz-Geräte laut Gesetzgeber ja nur zum Beobachten erlaubt. Lediglich in Bayern und Baden-Württemberg ist die Verwendung dieser sogenannten Dual-Use-Geräte zum Schießen bei der Jagd unter bestimmten Auflagen erlaubt.

 

Das binokulare Preiseinstiegsmodell „Bresser Digital Nachtsichtgerät“ bietet dank seines großen Displays und der Beobachtung mit beiden Augen einen angenehmen Beobachtungskomfort. Durch die digitale Ausführung ist es unempfindlich gegen Überstrahlung. Die integrierte Infrarotbeleuchtung ermöglicht ohne Probleme ein Beobachten in völliger Dunkelheit. Durch den großen Einblick kann der Betrachter auch mit etwas Abstand angenehm durch das Nachtsichtgerät beobachten. Der eingebaute Akku ermöglicht eine Beobachtungsdauer von etwa acht Stunden. Das „Bresser Digital Nachtsichtgerät“ besitzt einen zweifachen digitalen Zoom. Die Erfassungsreichweite liegt in der Nacht bei circa 120 Metern, weitere Entfernungen sind bei guten Restlichtverhältnissen möglich. 

www.bresser.de

© Flir
© Flir

Das Wärmebild-Monokular von Flir „Scion OTM“ bietet mit seinem neuen Boson-12µm-Kern mit AI-Bildverarbeitung eine bessere Beobachtung von Tieren in der Dämmerung und bei Nacht. Wildschweine können, je nach Modell, mit der manuellen 25-Millimeter-Linse bis auf eine Distanz von 1.250 Meter beobachtet werden. Das Scion OTM besitzt ein großes HD-Display, 60 Hz Bildrate, eine Batterielaufzeit von acht bis zehn Stunden, eine Bild- und Videoerfassung, Bild-in-Bild-Zoom, GPS sowie eine drahtlose Live-Bildübertragung.

www.flir.de + www.akah.de

© Fritzmann
© Fritzmann

Mit dem Guide TA435 stellt die Georg Fritzmann & Söhne GmbH ein leichtes, kleines und zugleich leistungsstarkes Wärmebild-Vorsatzgerät vor. Das TA435 kann sowohl als tragbares Beobachtungsgerät wie auch als Vorsatzgerät für Spektive, Kameras etc. eingesetzt werden. Es wiegt ohne Montage nur 380 Gramm und ist nur 15 Zentimeter lang. Durch eine 35-Millimeter-Objektivlinse fällt die Wärmestrahlung auf einen Hochleistungssensor mit einer Auflösung von 400 x 300 Pixel bei einer Pixelgröße von 17 µm. Die hohe Bildwiederhol­frequenz von 50 Hz stellt auch bei schnellen Bewegungen eine realitätsgetreue Abbildung sicher. Durch die gute Temperaturempfindlichkeit von 50 mK bei 30 °C ist auch bei widrigen Bedingungen wie Nebel eine kontrastreiche Abbildung und ein Erkennen von Tieren bis zu einer Entfernung von 

620 Metern problemlos möglich. Das High-End-OLED-Farbdisplay verfügt über eine Auflösung von 1024 x 768 Pixel und ist derzeit der hochwertigste Bildschirm der am Markt verfügbaren Vorsatzgeräte. Dadurch ist auch ein Einsatz auf Feldstechern mit bis zu sechsfacher Vergrößerung möglich. Zusätzlich verfügt das Gerät über einen zuschaltbaren zwei- bis vierfachen digitalen Zoom. Durch fünf Szenen-Modi (Standard, Stadt, Wald, Schnee und Wüste) kann das Gerät per Knopfdruck an die Umgebungsbedingungen angepasst und das Beobachtungsobjekt optimal hervorgehoben werden.

@ Lahoux
@ Lahoux

 

 

Durch die hohe Brennweite von 80 mm eignet sich das Lahoux LV-81 besonders für Beobachtungen auf größere Entfernung. Die mit der speziellen AR-Beschichtung versehene 34-Millimeter-Objektivlinse sorgt für hohe Transmissionswerte und ein scharfes Bild. Die High-Contrast-Linsen und die Bildverstärkerröhre sind individuell stoßfest montiert. Das LV-81 ist mit einer Auto-Abschaltung nach einer Stunde ausgestattet. Erhältlich ist das Nachtsichtgerät in den Röhrenqualitäten Standard+ (FOM <1800) sowie Elite = Echo+ (FOM min. 1800). Autogating sowie EGAC sind bei den Elite-Röhren inklusive.

© Lahoux
© Lahoux

Das neue Lahoux Hemera zeichnet sich bei gleichen Eigenschaften des LV-81 durch seine kompakte Bauweise und sein sehr großes Sehfeld aus. Somit ist das Gerät ein Allrounder und eignet sich hervorragend für den Einsatz im Wald und bei der Pirsch.

www.lahouxoptics.de + www.akah.de

© Liemke
© Liemke

 

 

Die beiden neuen Produkte von Liemke, Keiler-26Pro und Keiler-35Pro 2019, sind ab Juni 2019 erhältlich. Die Keiler-26Pro Wärmebildoptik mit 384 x 288 Detektor und 1.280 x 960 Pixel QVGA-Display ist ein kompaktes Kraftpaket im Taschenformat. Der leistungsstarke VOx-Detektor sowie das neue LCOS-Display im QVGA-Format liefern eine hohe Bildschärfe. Die 25 Millimeter manuell fokussierbare Objektivlinse ermöglicht eine Detektionsreichweite bis 882 Meter sowie eine Sehfeldbreite von 26 Meter auf 100 Meter Distanz. 

© Liemke
© Liemke

Als neue Funktion hat die 26Pro einen integrierten stadiametrischen Entfernungsmesser, hiermit kann schnell und einfach die Entfernung des zu betrachtenden Objektes ermittelt werden. Wärmequellen lassen sich in verschiedenen Farbmodi darstellen und bei Bedarf digital bis vierfach vergrößern. Bilddaten können per Kabel übermittelt oder per WiFi-Funktion bis zu einer Entfernung von 

50 Metern live auf ein Android- oder IOS-Endgerät übertragen werden. Die Optik ist nach IP66 zertifiziert und somit gegen Staub und starken Regen geschützt. Die Keiler-26Pro ist eine ideale Optik für den passionierten Feld-Pirschgänger, der auch im Zoommodus nicht auf Detailschärfe verzichten möchte. 

Auch das Modell Keiler-35Pro 2019 besitzt jetzt den integrierten Entfernungsmesser, punktet darüber hinaus mit einer Sehfeldbreite von 19 Meter auf 100 Meter und einer Detektionsreichweite von 1.235 Metern.

www.liemke.com

 

© Yukon
© Yukon

Die Infrarot-Strahlen des Yukon Signal N340 RT haben eine Wellenlänge von 940 Nanometer und sind völlig unsichtbar. Die Optik weist bei völliger Dunkelheit eine Reich­-weite von 300 Metern auf. Bei den Nachtsichtgeräten der Signal-Serie kommt ein CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixel zum Einsatz. Das neue LCD-Microdisplay verfügt über eine VGA-Auflösung. Der Objektivdurchmesser von 28 Millimetern ermöglicht eine 4,5-fache Vergrößerung, dank des digitalen Zooms ist die maximale Vergrößerungsleistung neunfach. Durch das Sehfeld von 135 Meter auf 1.000 Meter hat der Betrachter einen breiten Überblick über das Gelände. Die Signal-Geräte verfügen über einen Nahbereich von nur fünf Metern. Beide Geräte der Signal-Reihe ermöglichen die Aufnahme von Fotos und Videos. Die aufgenommenen Bilddaten lassen sich per Kabel vom Gerät herunterladen oder mithilfe der Yukon-StreamVision-App über eine WLAN-Verbindung auf ein Smartphone oder Tablet übertragen. Die App ist auch darauf ausgelegt, um Videos direkt auf YouTube hochzuladen oder eine Live-Übertragung zu starten. Durch die App lassen sich die Geräte auch fernsteuern. 

http://yukonopticsglobal.com + www.bresser.de

Die Autorin dieses Artikels ist Adina Lietz (ali).

Er ist in der Juni-Ausgabe 2019 in WM-Intern erschienen.