Zielfernrohre und Ferngläser - Rotpunkt im Visier 2/3

© Fujinon
© Fujinon

Das Freizeit-Fernglas von Fujifilm Fujinon Techno-Stabi TS12x28 verfügt über einen Bildstabilisator, der selbst bei zwölffacher Vergrößerung Verwacklungen ausgleicht. Die Schwingungskorrektur arbeitet in einem Winkelbereich von ± 3°. Weiterhin besitzt das TS12x28 eine hohe Lichtstärke, wodurch auch bei astronomischen Beobachtungen scharfe und kontrastreiche Bilder erzeugt werden. Erreicht wird dies durch multivergütete Optiken mit mehrfachen Beschichtungen und phasenbeschichteten Prismen. Die Einstellung der Bildschärfe erfolgt über ein zentrales Fokusrad. Dank des glasfaserverstärkten und kompakten Kunststoffgehäuses ist das Fernglas leicht, liegt gut in der Hand und ist dabei robust und wasserdicht. Der Stromverbrauch ist so gering, dass eine Batterieladung bis zu 12 Stunden hält. Der Stromsparmodus schaltet das Gerät zudem nach zehn Minuten automatisch ab.

www.fujifilm.eu

© Hawke
© Hawke

Die neue Zielfernrohrserie Frontier von Hawke für Jäger und Sportschützen beinhaltet eine Auswahl an Optikdesigns mit den Absehen in der ersten (FFP) oder zweiten (SFP) Bildebene. Das 30-mm-Monorohrgehäuse, gefertigt aus hochwertigem Aluminium, ist in zwei Turmausführungen erhältlich. Die Zero-Stopp-Türme sind auf null rückstellbar und arretierbar. Zur erleichterten Bedienung sind sie freiliegend gestaltet. Die flachen, gedeckelten Türme ermöglichen präzise Einstellungen trotz kompakter Bauform. Obendrein sind sie durch die niedrigen Deckel gegen Staub geschützt. Die FFP-Modelle mit dem Absehen in der ersten Bildebene ermöglichen eine treue Haltepunktlage bei jeder Vergrößerung. Absehen und Bildausschnitt werden entsprechend der eingestellten Vergrößerung stets im Einklang vergrößert. Die Kombination aus FFP-Optiken, Mil-Abstand-Absehen und 1/10-MRAD-Türmen ermöglicht eine einfache und intuitive Bedienung in jedem Vergrößerungsbereich. Das FFP-MilPro-Absehen ist ein Mil-Absehen mit Zwischenmarkierungen (½ Mil) für ein Darüberhalten bis zu 10 Mil. Die Zielfernrohre mit dem Absehen in der zweiten Bildebene (SFP) sind erhältlich mit dem ganz neuen MilPro-Absehen, das wahre Mil-Abstände aufweist bei 10-facher Vergrößerung des 2,5-15x50-Modells und 20-fache Vergrößerung der 4-24x50- und 5-30×56-Modelle. Es bietet ebenfalls Halb-Mil-Markierungen und mehrere Vorhaltepunkte. Das LR-Dot-Absehen wurde entsprechend den Ballistikeigenschaften beliebter Jagdladungen entwickelt. Das Tactial-Dot-Absehen ermöglicht durch den umrandeten zentralen Zielpunkt eine rasche Zielerfassung. Angeboten werden auch L4A- und Battue-Absehen.

© Hawke
© Hawke

 

 

 

 

 

Hawke hat seine Frontier-Fernglasserie um die Modelle EDX und HDX erweitert. Die EDX-Modelle profitieren von der Verwendung von streuungsarmem Glas und erstklassigen Beschichtungen. Chromatische Aberration wird so gebändigt, um Farbsäume zu eliminieren und damit jedes noch so kleine Detail hervorzuheben. Bei den neuen Frontier-HDX-Modellen kommen auf allen Linsenoberflächen erstklassige Beschichtungen zum Einsatz, die in Kombination mit den dielektrisch beschichteten Prismen für eine größtmögliche Lichtstärke sorgen.

© Hawke
© Hawke

 

 

 

 

Die Endurance-Laserentfernungsmesser von Hawke sind ab sofort mit OLED-Technologie ausgestattet, damit ist die Bildwiedergabe vom Ziel heller denn je. 

http://de.hawkeoptics.com

http://ahg.anschuetz-sport.com

© Dörr
© Dörr

Die Puma-Ferngläser von Dörr eignen sich für Naturbeobachtungen, die Jagd und Outdoor-Aktivitäten: hohe Funktionalität kombiniert mit guter optischer Qualität, verpackt in modernem Design. Selbst bei schlechten Sichtverhältnissen und in der Dämmerung bleibt die Sicht klar und hell. Die aufwendig mehrschichtvergüteten Linsen und BAK-4-Prismen sowie eine dielektrische Antireflex-Beschichtung der Prismen gewährleisten eine sehr hohe Lichtdurchlässigkeit. Die Puma-Ferngläser sind in den Abmessungen 8 x 32, 10 x 32, 8 x 42, 10 x 42, 8 x 56 und 10 x 56 erhältlich. 

www.doerr-outdoor.de

© Leica
© Leica

 

 

 

Das Leica-Zielfernrohr Fortis 6 kombiniert ein puristisches Design mit hoher optischer Abbildungsleistung: Die hohe Detailerkennung, das große Weitwinkelsehfeld und die sehr gute Kontraststärke sorgen für hochwertigen Beobachtungskomfort vom ersten bis zum letzten Büchsenlicht. Die robuste Konstruktion macht das Leica Fortis 6 unempfindlich gegen Stöße oder Stürze und gewährleistet Funktionssicherheit in jeder Jagdsituation. Zurzeit sind zwei Varianten erhältlich: 1-6 x 24i und 2-12 x 50i. Beide Modelle bieten einen Licht-Transmissionsgrad von rund 92 Prozent, verfügen über eine Abschalt- und Einschaltautomatik und sind mit dem 4a-Absehen erhältlich. Der klare, runde Leuchtpunkt des Absehens sorgt für eine geringe Zielabdeckung.

© Leica
© Leica

Als erster Premiumhersteller hat Leica sein Rotpunktvisier mit einer Asphäre realisiert, die für eine noch schärfere und brillante Leuchtpunktabbildung, eine extrem hohe Bildqualität und ein hervorragendes Einblickverhalten sorgen soll. Je nach Lichtsituation lässt sich der helle Leuchtpunkt in 12 Stufen dimmen und ist auch bei Sonnenschein, widriger Wettersituation und geschlossener Schneedecke eindeutig zu sehen. Das kompakte und leichte Gehäuse des Leica Tempus ASPH ist aus einem vollen Aluminiumkörper gefräst, es ist extrem stabil und robust. Das Tempus ist in zwei verschiedenen Varianten erhältlich: Entweder mit der Leuchtpunktgröße 3,5 MOA für mehr Sichtbarkeit der Zielmarke oder mit der Leuchtpunktgröße 2,0 MOA für weniger Abdeckung des Ziels.

www.leica-camera.com

Im August wird die neue Zielfernrohrserie MeoPro Optika6 von Meopta auf den Markt kommen. Sie soll die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Baureihe MeoPro mit einem sechsfachen Vergrößerungsbereich verbinden. Die Zielfernrohre gibt‘s in den Abmessungen 1-6 x 24 RD, 2,5-15 x 44 RD, 3-18 x 50 RD SFP, 3-18 x 56 RD SFP, 3-18 x 56 RD FFP, 4,5-27 x 50 SFP unbeleuchtet und 5-30 x 56 FFP DT.

www.meoptasportsoptics.com

www.frankonia-b2b.de

© Meopta
© Meopta

© Meopta
© Meopta

Die Autorin dieses Artikels ist Adina Lietz (ali).

Er ist in der Juni-Ausgabe 2019 in WM-Intern erschienen.