Messerporträt: Tamahagane

 

Christoph Daim schreibt über handgemachte Messer. Er ist Mitglied der Deutschen Messermacher Gilde und hat dort die Funktion des Lektors übernommen. Für WM-Intern schreibt er aus der Sicht des Messermachers über ausgefallene und kunstvolle Messer. 

www.viennablade.com

www.deutsche-messermacher-gilde.de

Ein handgeschmiedetes Messer aus Rich Chen’s Zubeng Forge. Sehr schön ist auch die (echte) Härtelinie zu erkennen, die durch differenzielles Härten entsteht, genau wie bei einem Katana.  © Christoph Daim
Ein handgeschmiedetes Messer aus Rich Chen’s Zubeng Forge. Sehr schön ist auch die (echte) Härtelinie zu erkennen, die durch differenzielles Härten entsteht, genau wie bei einem Katana. © Christoph Daim

Das ist ein ganz offensichtlich fremdes und sperriges Wort, das nur bei den allerwenigsten Menschen für spontane Begeisterung oder zumindest für Interesse sorgt. Es steht in engem Zusammenhang mit dem „Katana“, dem japanischen Schwert. Als ich auf der IWA 2019 kleine handgeschmiedete Messer mit dem Etikett „Tamahagane“ auf einem sonst eher unauffälligen Stand sah, war meine Begeisterung sofort groß. Für alle Messerinteressierten, die nicht mit der Geschichte und Herstellung japanischer Schwerter vertraut sind: Tamahagane ist ein Stahl, der aus stark eisenhaltigem Sand geschmiedet wird. Da dieser Eisensand quasi als „Naturprodukt“ sehr wenig homogen ist, werden nicht nur viele verschiedene Eisensand-Qualitäten unterschieden, die besondere Kunst eines jeweiligen Schmiedes besteht auch darin, ein möglichst klingentaugliches, bruchfestes und schnitthaltiges Material herzustellen, was durch häufiges Falten und Feuerverschweißen erreicht wird. Die dabei entstehenden Lagen bleiben bei genauer Betrachtung sichtbar, sie bestehen aber, anders als beim Damast, nur aus einer Sorte Stahl. Dieses sehr arbeitsaufwendige und komplexe Verfahren wird heute nur noch selten verwendet und so war ich umso mehr überrascht und erfreut, die Tamahagane-Messer aus der chinesischen Zubeng-Schmiede zu entdecken. Ein handliches, kleines Alltagsmesser mit der DNA und der Geschichte eines Katana! Aber es ist auch ein Messer, das nur Experten zu schätzen wissen …