Zum 90. Geburtstag von Dieter Anschütz

© Anschütz
© Anschütz

Dieter Anschütz – ein Urgestein unserer Branche – feierte am 22. April seinen runden Geburtstag. Ein guter Anlass, seinen Werdegang in Wort und Bild zusammenzustellen.

 

Geboren im thüringischen Zella-Mehlis absolvierte er erst eine Lehre als Feinmechaniker und schloss daran ein Studium zum Ingenieur der Feinwerktechnik an. Begleiten wir ihn durch die Jahre in seinem Unternehmen.

www.anschuetz-sport.de

 

1955: Dieter Anschütz zusammen mit der Boxlegende Max Schmeling, der die Weiterentwicklung des Firmenzeichens anregte und konkretisierte.

Im Januar 1957 ging Dieter Anschütz in die USA, um dort, wo Waffen eine außerordentliche Stellung genießen, Erfahrung zu sammeln, um für die zukünftigen Aufgaben in der Firma Anschütz gewappnet zu sein.

Dieter Anschütz in seiner Büchsenmacherwerkstatt in Washington DC im Jahr 1957.

© Anschütz
© Anschütz

© Anschütz
© Anschütz

 

 

 

 

 

 

Ende 1968 wurde bei Anschütz der vierte Generationswechsel vollzogen: Max und Rudolf Anschütz übergeben die alleinige Geschäftsführung des Unternehmens in die Hände von Dieter Anschütz – während der Betriebsfeier in der Ulmer Donauhalle.

© Anschütz
© Anschütz

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieter Anschütz bei der Schützenbetreuung mit seinem Servicebus bei der Europameisterschaft 1969 in Pilsen.

© Anschütz
© Anschütz

 

 

 

 

 

1986: Dieter Anschütz überreicht die Anschütz-Ehrennadel in Gold an die tschechische Nationalmannschaft, die mit Anschütz-Gewehren in der Disziplin 3 x 40-Schuss mit 3.522 von 3.600 möglichen Ringen den WM-Titel gewonnen hat.

© Anschütz
© Anschütz

 

 

 

 

 

1990: Dieter Anschütz überreicht Garry Anders auf der Shot Show ein Bruchstück der Berliner Mauer als Anerkennung für seine Bemühungen als Sportler und Funktionär, die damaligen Gegensätze zwischen Ost und West zu überwinden.

© Anschütz
© Anschütz

 

 

 

 

 

Zum 150-jährigen Jubiläum der Firma Anschütz wurde am 15. Juli 2006 ein „Tag der offenen Tür“ auf dem Firmengelände der Firma Anschütz veranstaltet. Zu Besuch war der Biathlet und dreifache Olympiasieger Michael Greis als Ehrengast (2. von rechts). Er wurde von Dieter Anschütz (rechts), Peter Fortner (2. von links) und Jochen Anschütz (links) für seine sportlichen Erfolge mit einer Einzelanafertigung des Anschütz-Fortner-Biathlongewehres, Modell 1827 F in Gold ausgezeichnet.

© Anschütz
© Anschütz

 

 

 

 

 

Dieter Anschütz begibt sich am 31. März 2008 nach über 40 erfolgreichen Jahren als Geschäftsführer in den wohlverdienten Ruhestand und übergibt die alleinige Geschäftsführung an seinen Sohn Jochen Anschütz.

© Anschütz
© Anschütz

 

 

 

 

 

Heute: Auch noch heute besucht Dieter Anschütz regelmäßig die Firma und pflegt den Kontakt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Trotz der mehr als zehn Jahre nach dem offiziellen Ausscheiden aus der Firma ist die Verwurzelung immer noch stark vorhanden.