Die Jagd und Angeln vom 2. bis 4. Oktober 2020 in Leipzig

© Agra
© Agra

 

 

 

WM-Intern hat mit Erik Ochmann, Projektleiter der Messe Jagd und 

Angeln, gesprochen und wollte wissen, ob die Messe stattfinden wird. Die Antwort ist in doppelter Hinsicht recht deutlich: ja, mit Sicherheit!

Veranstaltungsleiter Erik Ochmann. © Agra
Veranstaltungsleiter Erik Ochmann. © Agra

WM-Intern: Großveranstaltungen bleiben bis Ende Oktober in Deutschland untersagt; was heißt das für die Jagd und Angeln, die vom 2. bis 4. Oktober terminiert ist?

Erik Ochmann:Die Gesundheit und Sicherheit unserer Besucher, Aussteller und Mitarbeiter hat für uns höchste Priorität. Dem tragen wir absolut Rechnung. Als Messeveranstalter sowie passionierte Jäger und Angler können wir es aber auch kaum erwarten, die 30. Jagd und Angeln unter dieser Prämisse durchzuführen. Und das wird nach derzeitigen Kenntnissen gelingen. Denn die Jagd und Angeln zählt nicht zu Großveranstaltungen ohne Kontaktverfolgungsmöglichkeiten und Hygienerichtlinien.

 

WM-Intern: Wieso das nicht – es treffen hier doch etliche Menschen aufeinander?

Erik Ochmann: Wir haben mit rund 40.000 m² nutzbare Außenflächen auf einem gesicherten Gelände alle Möglichkeiten einer strukturierten, großräumigen Nutzung und gezielten Besucherführung. Das neue digitale Ticketsystem ermöglicht beginnend Ende Juli personalisierte Onlinetickets für Besucher und Aussteller sowie falls notwendig ein Zugangsmanagement mit Zeitstempel für die gut belüfteten Hallen. Die mit einem Fachunternehmen stetig aktualisierten Hygiene- und Sicherheitskonzepte gewährleisten aus unserer Sicht ein dennoch gutes Messeerlebnis auch an den Waffen-, Optik- und Bekleidungsständen sowie in den gastronomischen Bereichen.  

WM-Intern: Es ist also sicher, dass die Messe stattfindet?

Erik Ochmann: Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir uns vom 2. bis 4. Oktober auf der Jagd und Angeln 2020 sehen. Aber wir können nicht die Zukunft vorhersagen. Wir sind bereits in der jetzigen Planungsphase mitten in einem vorstrukturierten Risikomanagementprozess, erarbeiten detaillierte Hygiene- und Sicherheitskonzepte und haben eine enge Zusammenarbeit aller Beteiligten. Das sind klare Reaktion auf die besonderen Umstände. Dieses Vorgehen ermöglicht nach aktuellem Stand eine Messe Jagd und Angeln 2020, die sowohl die geltenden Hygienerichtlinien erfüllt, als auch ein gutes Besucher­erlebnis und wirtschaftlich interessante Ausstellerumsätze ermöglicht.

 

WM-Intern: Das hört sich ja erst einmal ganz gut an. Was wollen Sie unseren Lesern noch abschließend mitgeben?

Erik Ochmann: Die Jagd- und Angeln 2020 hat aktuell einen hervorragenden Buchungsstand und mit der Sonderschau Grillen und Räuchern sowie der ersten Deutschen WildGrillMeisterschaft neue, attraktive Erlebnispunkte für die Besucher. Unsere Aussteller zeigen, dass die Jagd, Hege und Pflege lebendig, wichtig und wertvoll sind. Sie machen mit uns Ihre Produkte erlebbar und haben bei der Jagd und Angeln 2020 nach jetzigem Stand die Möglichkeit, endlich wieder den persönlichen Kontakt mit Ihren Kunden aufzunehmen. Nutzen Sie dies und bitte bleiben Sie gesund. z

www.jagd-und-angeln.de