Start ins Berufsleben!

© Bund Deutscher Revierjäger
© Bund Deutscher Revierjäger

Die neuen Revierjäger nach bestandener Gesellenprüfung (von links):

Martin Bremmert, Johann von Treuenfels, Marcus Franke, Thore Hirschelmann, Max Hartl, Lucas Hennekeuser, Thomas Bardehle, Dominik Pohl, Lucas Thüning, Yannick Biecker, Fabian Maximilian Blau, Robert Menden, Luca Neal Wedell, Lars Wannert, Luca Wegner, Andreas Meyer zu Hölsen, Alexander Pick.

Mit der bestandenen Prüfung führen die erfolgreichen Absolventen der Ausbildung zum Berufsjäger jetzt die Bezeichnung Revierjägerin oder Revierjäger. Damit starten sie in ein Berufsleben, das sich heute deutlich von dem unterscheidet, was noch vor zehn oder 15 Jahren von einem Berufsjäger erwartet wurde. 

Heute sind Berufsjäger für eine Arbeit in fast allen Bereichen ausgebildet, die etwas mit der Jagd zu tun haben. Die Bandbreite geht dabei vom klassischen Revierdienst über jagdspezifische Lehr- und Ausbildungstätigkeiten bis hin zu Tätigkeiten in der öffentlichen Verwaltung oder in Verbänden.

Als Prüfungsbester schnitt Andreas Meyer zu Hölsen aus dem Lehrbetrieb – Fürstliches Forstamt Bückeburg ab, den zweiten Platz belegte Luca Wegner aus der Jagdverwaltung Stein, gefolgt von Alexander Pick, der in der Ostendorf’schen Gutsverwaltung und in der Jagdverwaltung Stoffmehl gelernt hat.

 

24 Personen nahmen die Ausbildung zum Revierjäger/zur Revierjägerin auf.
24 Personen nahmen die Ausbildung zum Revierjäger/zur Revierjägerin auf.

Kontakt

Auch in diesem August begann wieder ein Lehrgang zum Beruf „Berufsjäger“. Wer sich für die Ausbildung interessiert und die Jagd zum Beruf machen möchte, ist herzlich eingeladen, sich für nähere Informationen an die Bundesgeschäftsstelle in Dorsten zu wenden:

 

 

Bundesverband Deutscher Berufsjäger

Hindemithstraße 26

46282 Dorsten

h.wolff@berufsjaegerverband.de

www.berufsjaegerverband.de                                                           cj