2020: Jubiläen ohne Feiern

Auf der Jagd und Angeln 2020. © agra
Auf der Jagd und Angeln 2020. © agra

Aufgrund der Coronabeschränkungen sind leider viele Jubiläumsfeiern ins Wasser gefallen, zum Beispiel beim Bereich Weapn Care der Vereinigte Filzfabriken AG (VFG), der 50 Jahre alt wurde. 

 

30 Jahre Jagd und Angeln: Noch Anfang des Jahres sah es so aus, als würde die Jubiläumsausgabe der beliebten Jagdmesse auf einen neuen Besucherrekord zusteuern. Dann kam Corona, und am Schluss waren alle Beteiligten froh, überhaupt eine Messe veranstalten zu dürfen. Tatsächlich hat Anfang Oktober die Jagd und Angeln in Markkleeberg bei Leipzig stattgefunden. Als die Messe vor 30 Jahren startete, litt sie noch unter der geringen Kaufkraft in Ostdeutschland. Aber das Messeteam blieb am Ball. Im Laufe der Zeit wurden alle anderen Jagdmessen im Osten eingestellt, nur die Jagd und Angeln entwickelte sich positiv. In 2021 soll die Jagd und Angeln vom 1. bis 3. Oktober stattfinden.

www.jagd-und-angeln.de

Sauer 202 Schwarzwild Hybrid in Holzklasse 8 mit Swarovski Z8i und Bild 171 unseren  CARBON Lochschaft (handmade!) mit  Schaftverstellung für die Sauer 202. © TEAM-CEMA
Sauer 202 Schwarzwild Hybrid in Holzklasse 8 mit Swarovski Z8i und Bild 171 unseren CARBON Lochschaft (handmade!) mit Schaftverstellung für die Sauer 202. © TEAM-CEMA

30 Jahre TEAM-CEMA: „Unser 30-Jähriges haben wir wegen Corona leider nicht feiern können, aber in 2022 bin ich 40 Jahre selbstständig – das wird dann ordentlich gefeiert!“, hofft Christian Merzenich, Geschäftsführer bei TEAM-CEMA. 

Sein Fachhandel für Jäger, Schützen und Naturfreunde ist im niederrheinischen Goch ansässig und hat sich zwischenzeitig als Sauer-Spezialist etabliert. Ganz nach der Maxime „Qualität vor Quantität“ werden die Kunden hier sehr individuell beraten, wenn es um die Konfiguration des perfekt auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmten Jagdgewehres geht. „Wenn man selbst jagt, schießt und wiederlädt, kann man den Kunden optimal beraten“, weiß Inhaber. Und so sorgen er und sein Team in der eigenen Werkstatt dafür, dass sämtliche Arbeiten wie Montagen, Reparaturen, das Erneuern von Brünierungen oder das Austauschen von Schäften zuverlässig und präzise ausgeführt werden. Auch das Einschießen von Neuwaffen wird am nahegelegenen Schießstand übernommen. 

Speziell für die beliebte Sauer 202 sind bei TEAM-CEMA fast alle Ersatzteile auf Lager. Doch ganz neu seit Herbst bietet der Waffen-Fachhändler nicht nur für die Sauer 202 und die Sauer 404, sondern auch für die Sauer 202 Take Down Austauschläufe aus eigener Herstellung an. „Für die 202-Medium-Systeme stellen wir Custom Made handgefertigte CARBON-Lochschäfte her sowie hochwertige Hatari-Nussbaumschäfte und Magazinböden aus Alu“, führt Christian Merzenich aus. Zudem werden passend für alle Läufe mit Gewinde M 14 bis M 18 eigene Präzisionsschalldämpfer hergestellt (Onbarrel) und für die STEEL-Action-Büchsen exklusiv ein formschöner Lochschaft mit höhenverstellbarer Backe angeboten.

www.cema-waffen.de

 

Andrea, Achim und Angie Ferkinghoff (von links). © Ferkinghoff International
Andrea, Achim und Angie Ferkinghoff (von links). © Ferkinghoff International

30 Jahre Ferkinghoff: Auch bei Ferkinghoff gab es wegen der aktuellen Situation keinen Festakt, ebenso fielen die für die IWA vorbereiteten Aktionen ins Wasser. Mit der diesjährig durchgeführten Umfirmierung von „Waffen Ferkinghoff“ in „Ferkinghoff International“, personellen Aufstockungen, innovativen Angeboten und neuen Partnern, dem familiären Zusammenhalt und dem gesammelten Fachwissen fühlt sich Ferkinghoff International jedoch gut aufgestellt für die nächsten 30 Jahre – und darüber hinaus.

www.waffen-ferkinghoff.com

 

Übergabe der Grube-Spende „Zukunft Wald“. © Grube
Übergabe der Grube-Spende „Zukunft Wald“. © Grube

75 Jahre Grube: Die Grube KG hat anlässlich ihres Jubiläums verschiedene Aktionen ins Leben gerufen. So hat sich der Forst- und Jagdversender dazu entschlossen, einen Beitrag zur Wiederaufforstung der durch Trockenheit, Stürme und Borkenkäfer entstandenen großen Kahlflächen in deutschen Wäldern zu leisten. Eigentlich war die symbolische Übergabe der Spende an die niedersächsische Stiftung Zukunft Wald im Rahmen einer großen Jubiläumsfeier geplant. Diese konnte bedingt durch Covid-19 nicht stattfinden. Die für die Feier vorgesehenen Mittel wurden in weitere 5.000 Bäume investiert. Auch Zulieferer und Freunde des Unternehmens haben sich beteiligt und spendeten den Gegenwert von 7.700 Bäumen. Symbolisch wurden 87.700 Bäume für den deutschen Wald bei einer kleinen internen Feier am 10. Juni übergeben. Elisabeth Hüsing, Direktorin der Stiftung Zukunft Wald, zeigte sich überglücklich über diesen großzügigen Betrag, der in Aufforstungsprojekte mit umweltpädagogischen Aspekten und in den öffentlichen Wald investiert werden soll. Anlässlich der kleinen Feier, die live auf Facebook und Instagram übertragen wurde, bedankte sich der Geschäftsführer, Dr. Gunther Grube, bei allen Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten für ihre langjährige Treue und Mitwirkung und zeigte sich zuversichtlich, dass man auch die aktuellen Herausforderungen durch gemeinschaftliche Anstrengung meistern werde. Der Live-Mitschnitt ist weiterhin auf der Grube-Facebook-Seite zu sehen. Die Aufforst-Aktion läuft weiter und jeder kann – auch mit kleinen Beträgen – mitmachen. Als kleine Motivation legte Grube insgesamt 75.000 Samentütchen für Nützlingswiesen den Grube-Bestellungen bei. Es folgen 4.000 Grube-Jubiläums-Caps. Kunden, die den Grube-Newsletter beziehen, wurden über verschiedene Rabattaktionen informiert, über Facebook gab es Verlosungen.

www.grube.de

 

Wilhelm Brenneke (1865–1951), Erfinder der modernen Jagdgeschosse. © Brenneke
Wilhelm Brenneke (1865–1951), Erfinder der modernen Jagdgeschosse. © Brenneke

 

 

 

125 Jahre Brenneke: Eine Jubiläumsfeier hat es bei Brenneke wegen der Pandemie nicht gegeben. Auch gab es wegen der fehlenden Messen keine Möglichkeit, mit den Kunden anzustoßen. Als Neuheit wurde im April das Brenneke Kaliber 9,3x64 mit einem bleifreien TUG nature+ vorgestellt. Die bleifreie Version wird mit einem 14,2 g/220 grs-schweren Original Brenneke Torpedo-Universal-Geschoss (TUG) nature+ verladen, hat eine Mündungs-

geschwindigkeit von 894 m/s und eine Energie von 5.695 Joule. Sie lässt sich bis auf 300 m auf alles starke Wild einsetzen. Bereits 1927 konstruierte Wilhelm Brenneke eine gürtellose Patrone, die speziell für die Jagd in Afrika geschaffen wurde. Aus technischer Sicht sind Hülsen ohne Gürtel von Vorteil, weil sie im Patronenlager besser zentrieren, man den Pulverraum größer gestalten kann und so mit kürzeren Hülsen die gleiche Leistung der Gürtelhülse erreicht. Deshalb lässt sich die 9,3 x 64 Brenneke auch aus normalen 98er-Repetierern verschießen. 

www.brenneke-ammunition.de

1.Person von links: Kurt Katzenmeier (3. Generation); 3.Person von links: Ludwig Katzenmeier (2. Generation); alle anderen sind Mitarbeiter (Jahr: 1949). © Kurt Katzenmeier
1.Person von links: Kurt Katzenmeier (3. Generation); 3.Person von links: Ludwig Katzenmeier (2. Generation); alle anderen sind Mitarbeiter (Jahr: 1949). © Kurt Katzenmeier

140 Jahre Katzenmeier: Der Nussbaum-Schaftholzspezialist Kurt Katzenmeier feiert in diesem Jahr sein 140-jähriges Jubiläum. Ralf Katzenmeier, Geschäftsführer in der vierten Generation, nimmt sich die lange Historie als gutes Beispiel, die zeigt, dass das Unternehmen allen Widerständen zum Trotz entschlossen auf neue Ideen gesetzt und diese zum Erfolg geführt hat. Für das 140-jährige Jubiläum erhalten Kunden mit dem Rabattcode „Holztreue140“ exklusiv bei einer Bestellung ein besonderes Wurzelholz gratis dazu. Vor 140 Jahren nur über Brieftaube erreichbar, können Kunden nun ihr individuelles Schaftholz auch online über www.schaftholz24.de oder auf Instagram @kurtkatzenmeier anfragen. 

Kurt Katzenmeier (3. Generation). © Kurt Katzenmeier
Kurt Katzenmeier (3. Generation). © Kurt Katzenmeier
Inhaber Ralf Katzenmeier (4. Generation) mit Sohn Christan Katzenmeier  (5. Generation). © Kurt Katzenmeier
Inhaber Ralf Katzenmeier (4. Generation) mit Sohn Christan Katzenmeier (5. Generation). © Kurt Katzenmeier

Bresser feiert und spendet

Bei Bresser feiern neun Jubilare zusammen mehr als ein Jahrhundert Betriebszugehörigkeit. Noch nie seit Firmengründung im Jahr 1957 musste eine betriebsbedingte Kündigung ausgesprochen werden. „Wir sind äußerst stolz und dankbar für die Treue und den Zusammenhalt unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vor allem das 40. Betriebsjubiläum von Frau Dagmar Teckenbrock (zuständig für den internationalen Warenfluss) sowie die 25 Jahre Betriebszugehörigkeit von Frau Manuela Hanst (Kundenservice) sind in den heutigen Zeiten etwas ganz Besonderes“, stellt Helmut Ebbert, Geschäftsführer der Bresser GmbH, heraus. Er selbst ist ebenso wie Thomas Rülke (Leiter des Kundenservice) in diesem Jahr seit 20 Jahren bei der Bresser GmbH tätig. Ebbert bedauert, dass es die derzeitige Pandemielage nicht zulässt, dass im Rahmen eines Betriebsfestes Jubilare gebührend gefeiert werden können. All dies soll nachgeholt werden. In den vergangenen Jahren hat sich das Unternehmen stetig weiterentwickelt, mehr als 120 Mitarbeiter sind mittlerweile am Standort Rhede beschäftigt. Hinzu kommen 50 Beschäftigte in den Vertriebsgesellschaften in England, den Niederlanden, Frankreich, Spanien und USA. Allein in diesem Jahr konnten 40 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begrüßt werden.

Nahezu alle Beschäftigten der Bresser GmbH nehmen an der Aktion „Restcent-Spende“ teil: Jeder Arbeitnehmer, der mitmacht, verzichtet auf die Centbeträge seines Nettogehalts. Für den Einzelnen ist es nur ein kleiner Betrag, aber alle Cents zusammen ergeben eine große Summe und können beispielsweise für gemeinnützige Zwecke verwendet werden. So kamen in den letzten zwölf Monaten 448,73 Euro zusammen. Bresser verdoppelte den Betrag und spendete 1.000 Euro an das DRK.

www.bresser.de 

Die Autorin dieses Artikels ist Adina Lietz (ali).

Er ist in der Dezember-Ausgabe 2020 in WM-Intern erschienen.