MESSER Messerporträt: Ein Minifolder

 

Christoph Daim schreibt über handgemachte Messer. Er ist Mitglied der Deutschen Messermacher Gilde und hat dort die Funktion des Lektors übernommen. Für WM-Intern schreibt er aus der Sicht des Messermachers über ausgefallene und kunstvolle Messer. 

www.viennablade.com

www.deutsche-messermacher-gilde.de

30 mm Klingenlänge, bei 115 mm ausgeklappter Gesamtlänge. Ein ungewöhnliches handgemachtes Messer aus meiner Sammlung. © Christoph Daim
30 mm Klingenlänge, bei 115 mm ausgeklappter Gesamtlänge. Ein ungewöhnliches handgemachtes Messer aus meiner Sammlung. © Christoph Daim

Was mich an dieser Stelle immer interessiert, sind besondere Messer, ungewöhnliche Materialien, ausgefallene Geschichten. In diesem Messer mit nur 30 mm Klingenlänge findet sich von all dem etwas. Zum Beispiel die Art und Weise, wie ich zu diesem Messer gekommen bin: Es war ein Tausch unter Messermachern auf einer der letzten Ausstellungen in Solingen – ein etwa 2,5 m langes Schwert, eingetauscht gegen eine 30 mm lange Klinge aus den USA. Demzufolge weiß ich auch nicht viel über dieses Messer (es ist auf dem Klingenrücken mit „Ammons“ signiert), es muss also für sich sprechen. Die Verarbeitung ist außergewöhnlich gut, das Klingenfinish, die Schärfe, das perfekt eingepasste Holzinlay aus Schlangenholz, all das weiß zu gefallen. Auch die Form und die Größe sind absolut ungewöhnlich, genauso wie die einzigartige Griffkonstruktion aus Neusilber, die gleichzeitig Hülle und Transportsicherung ist. Sie ist es am Ende auch, die das Messer zu einer (fast) genialen Fehlkonstruktion werden lässt: Sie folgt der Form der Klinge und ist elastisch gefertigt, weil sie zu Hälfte geschlitzt ist. Das bedeutet aber auch, dass sie am Ende fast so spitz ist wie die Klinge selbst, was ein erhebliches Verletzungsrisiko darstellt. Zudem ist dieses Messer für einen ungeübten Benutzer praktisch nicht zu öffnen, da die ergonomischen Gegebenheiten dazu verleiten, die Hülle am geschlitzten, elastischen Teil anzugreifen. Das führt jedoch dazu, dass, je fester ich halte, die Klinge sich um so weniger ausklappen lässt. Ich würde sagen, es handelt sich hier um ein sehr individuelles Messer, eines, das meinen Geschmack genau trifft.