Firmen und Personen

Fr

07

Aug

2020

Gemeinsam in die Zukunft – Ein neuer Meilenstein in der VDB-Geschichte

Der 11. Mai gab für das Präsidium und das Team in der Bundesgeschäftsstelle des VDB Anlass zur Freude: Das 1.400. Unternehmen konnte als Mitglied im Verband begrüßt werden. Damit vertrauen 1.260 ordentliche Mitglieder (Waffenfachhändler und Büchsenmachermeisterbetriebe) sowie 150 außerordentliche Mitglieder (Hersteller, Großhändler, Lieferanten) dem Verband. 

Die im Augenblick beinah täglich wachsende Zahl an Mitgliedsunternehmen bestätigt das Ergebnis der Mitgliederumfrage im vergangenen Jahr, die bereits eine hohe Zufriedenheit mit unseren Verbandsaktivitäten zeigte. Somit sind wir mit unserer Arbeit und unserem Angebot für Mitglieder auf dem richtigen Weg! Denn viele der neuen Mitgliedsunternehmen verbinden den Aufnahmeantrag sofort mit der Buchung oder Nutzung einer unserer vielen Mitgliedervorteile, beispielsweise des verbandseigenen NWR-Waffenbuchs oder der Teilnahme an unseren Weiterbildungsangeboten. 

„Als Geschäftsführer danke ich an dieser Stelle meinem Team in der Geschäftsstelle für das Engagement (oft über alle persönlichen Grenzen hinweg!) und dem Präsidium für die professionelle Arbeit für unsere Branche!“, freut sich Geschäftsführer Ingo Meinhard über den positiven Trend und fügt hinzu: „Ich bin sehr stolz, dass unser Team aus bis dato gerade einmal 2,75 Stellen so viele Dinge auf die Beine stellt. Eine so große bzw. die wachsende Zahl an Mitgliedern bestärkt uns in unserer Arbeit und spornt uns weiter an!“

www.vdb-waffen.de    

mehr lesen

Mi

05

Aug

2020

Odlo mit neuem Eigentümer

© Odlo
© Odlo

Die Monte Rosa Sports Holding AG (Monte Rosa) hat Odlo International mit ihren Ländergesellschaften („Odlo International“) vom Herkules-Fonds III erworben. Die Transaktion wurde am 13. Mai 2020 abgeschlossen.

Odlo International ist ein Schweizer Unternehmen mit norwegischen Wurzeln und wurde 1946 gegründet. Die Marke ist Pionier des Drei-Schichten-Prinzips und Erfinder der funktionellen Sportunterwäsche. Seit 1986 hat Odlo seinen Hauptsitz in Hünenberg, Schweiz, und beschäftigt heute rund 800 Mitarbeiter an mehreren Standorten. In den sechs Kategorien funktionelle Sportunterwäsche, Running, Training, Radsport, Skilanglauf und Outdoor sind die Produkte von Odlo beheimatet. Das Unternehmen ist laut Firmenaussagen in Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Österreich und Italien Marktführer im Bereich der funktionellen Sportwäsche. Die Marke ODLO wird weltweit in mehr als 35 Ländern vertrieben. www.odlo.com cj  

Mo

03

Aug

2020

Brenneke: Hochbetagt und zeitgemäß müssen kein Widerspruch sein

Firmengründer Wilhelm Brenneke. © Brenneke
Firmengründer Wilhelm Brenneke. © Brenneke

 

 

Ein Urgestein jagdlicher Munitionsherstellung feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen. Wer hätte das wohl im April des Jahres 1895 gedacht, dass der Firmenname Brenneke eines Tages quasi als Synonym für Flintenlaufgeschosse stehen wird? Sicherlich wäre Wilhelm Brenneke einerseits auch seinerzeit nicht auf die Idee gekommen, dass seine Geschosse einmal in bleifreien Versionen auf den Markt kommen würden, andererseits galt er schon zu Lebzeiten als Visionärer Entwickler.

mehr lesen

Fr

31

Jul

2020

Neuer Markplatz: OTTO Market

Robert Schlicher, Leiter Partnermanagement bei Otto. © Otto Group
Robert Schlicher, Leiter Partnermanagement bei Otto. © Otto Group

Mit der Weiterentwicklung seines Geschäftsmodells zur Plattform will Otto jetzt ein bisschen mehr werden wie Amazon und Ebay. Der neu aufgebaute Marktplatz, OTTO Market, besitzt die Fähigkeit, Partner automatisiert auf otto.de anbinden zu können.

Derzeit umfasst OTTO Market nach Angaben von Robert Schlichter, dem Leiter des Partnermanagements bei Otto, etwa 500 Partner. „Durch die automatisierte Anbindung im Self-Service rechnen wir im Jahr 2020 mit mindestens 1.000 weiteren Partnern“, so Schlichter.

Die neue Lösung beinhaltet zwei wesentliche Änderungen für Marktplatzhändler: Erstens verkaufen sie auf Otto.de ab sofort im eigenen Namen und auf eigene Rechnung. Dadurch sind sie für Kunden auch auf der Plattform sichtbar. Zweitens können Partner jetzt auch Produkte verkaufen, die es bereits gibt. 

Über das sogenannte Otto Display Network haben Marken und Händler außerdem die Möglichkeit, mit einem Self-Service-Tool Online-Werbemittel im Look & Feel von Otto automatisch zu erstellen und bei voller Kostenkontrolle selbst auszusteuern. Durch verlängerte Offsite-Platzierungen etwa bei den Otto-Plattformen About You, Limango oder myToys sollen Partner potenzielle Käufer auch abseits von Otto.de ansprechen können.

mehr lesen

Mi

29

Jul

2020

Wi-La-Tech – zehn Jahre bleifreie DSG-Jagdgeschosse und DSG-Jagdpatronen im Jagdbetrieb!

© Wi-La-Tech
© Wi-La-Tech

Das Unternehmen Wi-La-Tech, gegründet im Jahr 2010 in Butzbach, entwickelt und produziert bleifreie, splitterfreie, formstabile, über die Kontur wirkende Doppel-Scharfrand-Jagdgeschosse und Jagdpatronen – mit der Kurzbezeichnung „DSG“.

Im Jahr 2007 – lange vor der Firmengründung – wurde über mehrere Entwicklungsstufen und Testserien das DSG-Geschoss zur jagdlichen Nutzung ent­wickelt, bis es Anfang 2009 erstmalig zur Jagd auf Hoch- und Niederwild als Patrone im Kaliber .308 Win. eingesetzt wurde.

 

Das DSG-Jagdgeschoss ist, laut Hersteller, derzeit das einzige am Markt erhältliche bleifreie Jagdgeschoss, das seine Energie über die Kontur der Geschossspitze abgibt. Im Gegensatz dazu geben alle anderen Geschosskonstruktionen die Energie bereits zum Zeitpunkt des Auftreffens an den Wildkörper ab!

Mit dem DSG-Geschoss entstehen weder Splitter, noch können abgerissene Geschossfahnen den Jagdhund gefährden oder das Wildbrett verunreinigen.

Das DSG-Geschoss ist zu 100 Prozent bleifrei und wird aus einer der modernsten Messinglegierung hergestellt, da kein herkömmlicher Industriemessing verwendet wird.

Abschüsse von Rot-, Reh- und Schwarzwild haben gezeigt, dass dieses Jagdgeschoss in seiner Wirkung den Vergleich mit den derzeit am Markt befindlichen Jagdgeschossen nicht zu scheuen braucht.

Die positive Entwicklung der Verkaufszahlen sowie die ebenfalls positiven Rückmeldungen von Förstern und Jägern belegen das.

Bei Wi-La-Tech sind eine umfangreiche bleifreie DSG-Geschosspalette und Patronen verfügbar, die .22 Hornet bis .500 NE sowie drei DSG-Nachsuchengeschosse in den Kalibern .30, 8,2 mm IS, 9,3 mm umfassen.

Diese DSG-Geschosse sind auch als Nachsuchenpatronen, verladen in .308, 30-06, 8 x 57 IS und 9,3 x 62, verfügbar.

DSG-Patronen im Kaliber .375 H&H, .416 Rem. Mag. und .458 Win. Mag. befinden sich derzeit zum C.I.P.-Beschuss und sind somit ebenfalls kurzfristig ab Lager verfügbar!

 

Eine kurze Messeinformation

„Nachdem die wenigen großen Jagdmessen vorüber sind, möchten wir uns bei allen Besuchern für das Interesse an unseren DSG-Geschossen und Patronen bedanken. Wir konnten feststellen, dass sich auf dem Markt der bleifreien Jagdgeschosse wenig bis nichts verändert hat. Die Entwicklungsaktivitäten großer Munitionshersteller haben sich auf das Hinzunehmen bereits vorhandener bleifreier Jagdgeschosse anderer Hersteller beschränkt“, führt Wi-La-Tech-Geschäftsführer Volker Einhäuser aus. 

„Weitere Hersteller haben sich zusammengeschlossen und produzieren bekannte bleifreie, splitternde Jagdpatronen nun unter einem „Dach“, um überschüssige Produktionskapazitäten zu nutzen.

Wir, die Firma Wi-La-Tech, sind von solchen „strategischen Aktivitäten und Maßnahmen“ nicht betroffen und freuen uns, dass sich unsere DSG-Patronen und DSG-Geschosse weiterhin erfolgreich am Markt behaupten“, so Einhäuser weiter.

Die Firma Wi-La-Tech beabsichtigt, ihren Vertrieb zu erweitern; daher wird für jedes Bundesland ein Vertriebspartner gesucht. Bei Interesse bitte unter info@wi-la-tech.de melden. cj

www.wi-la-tech.de

mehr lesen

Mi

22

Jul

2020

Bresser spendet über 70.000 Atemschutzmasken

Von links: Helmut Ebbert von Bresser, Jürgen Puhlmann, Vorstand des DRK Kreisverbandes Borken e. V., Jürgen Rawe, Leiter des Rettungsdienstes des DRK Kreisverbandes Borken e. V., und Abou Alfe, ebenfalls vom DRK. © Bresser
Von links: Helmut Ebbert von Bresser, Jürgen Puhlmann, Vorstand des DRK Kreisverbandes Borken e. V., Jürgen Rawe, Leiter des Rettungsdienstes des DRK Kreisverbandes Borken e. V., und Abou Alfe, ebenfalls vom DRK. © Bresser

Nachtsicht-Spezialist Bresser besitzt gute Kontakte nach China. Dies kam nun dem DRK Kreisverband in Borken zugute, denn Bresser erhielt von seinem Geschäftspartner Jinghua Precision Optics Co. Ltd. unaufgefordert einige hundert Masken für die Rheder Belegschaft. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Bresser war es jedoch wichtiger, diese den Pflegekräften und Bediensteten im Rettungs- und Gesundheitswesen zur Verfügung zu stellen. Vom DRK kam daraufhin die vorsichtige Frage, ob Bresser Zugang zu weiteren Masken hätte. Die Firma Jinghua sagte daraufhin zu, weitere 20.000 Masken zu spenden. Weitere chinesische Kooperationspartner von Bresser, allesamt private inhabergeführte Optikhersteller, folgten und spendeten Tausende von Masken. Bresser selbst verdoppelte die Anzahl durch Zukäufe. Auf diese Weise kamen über 70.000 Masken zusammen, zum großen Teil sogenannte Alltagsmasken sowie einige Tausend partikelfiltrierende FFP2-Masken für den medizinischen Bedarf. Diese wurden zum großen Teil als Spende an den DRK-Kreisverband Borken e. V. übergeben, sowohl für den Eigenbedarf als auch zur Verwendung in Wohlfahrtsverbänden und Pflegeheimen. Die Städte Rhede und Bocholt freuten sich über insgesamt 17.000 Schutzmasken. Weitere 48.000 FFP2-Masken, 2.000 Schutzbrillen und 2.000 Nitrilhandschuhe wurden besorgt und zum Beschaffungspreis an das DRK Borken übergeben. An ein Hospital in Madrid, wo die Engpässe noch extremer waren, gingen zudem 2.000 FFP2-Masken. „Wir sind überwältigt und gerührt über die Hilfe unserer langjährigen Geschäftsfreunde. Ganz besonders freuen wir uns, dass wir einen kleinen Beitrag in dieser Notlage leisten konnten,“ so Helmut Ebbert, geschäftsführender Gesellschafter der Bresser GmbH. www.bresser.de

mehr lesen

Fr

03

Jul

2020

IWA-Leitung zu zweit

NürnbergMesse
NürnbergMesse

Seit dem 1. Mai 2020 ist Luisa Seibt Marketingleiterin für die IWA OutdoorClassics. Somit wird die IWA von einer erfahrenen Doppelspitze mit Rebecca Schönfelder, Veranstaltungsleiterin der IWA OutdoorClassics, und Luisa Seibt koordiniert und geleitet.

Luisa Seibt war die vergangenen Jahre für einen der größten Aussteller der Fachmesse im Bereich Digital Marketing Hunting & Sports tätig. In gemeinsamen Projekten rund um die IWA OutdoorClassics sammelte sie bereits Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit dem Veranstaltungsteam der Fachmesse. In den Bereichen Social Media und Blogger Relations konnte sie ihre Expertise bereits einbringen. Luisa Seibt ist mit den Themen, der Entwicklung und den Abläufen der IWA OutdoorClassics vertraut. 

„Coronabedingt starte ich in einer Zeit, die nicht nur uns als Messeunternehmen, sondern die gesamte Branche vor bis dato unbekannte Herausforderungen stellt. Doch es liegen auch Chancen in der Situation“, ist Seibt überzeugt. „Gemeinsam mit dem Veranstaltungsteam der IWA OutdoorClassics haben wir als Marketingteam einen starken und gut vernetzten Partner an der Seite. Teamübergreifend werden wir Potenziale, allen voran auch im Bereich der Digitalisierung, identifizieren und dafür Sorge tragen, dass die IWA OutdoorClassics die Leitmesse der Branche ist und bleibt“, so Seibt weiter. 

Schönfelder richtet den Blick ebenfalls nach vorne. „Wir schauen der Veranstaltung 2021 sehr erwartungsvoll entgegen. Der Rücklauf der Aussteller­ anmeldungen zur IWA OutdoorClassics 2021 innerhalb kurzer Zeit bestärkt unser positives Gefühl. Luisa Seibt ist für uns ein Glücksgriff: Eine Marketingexpertin mit Branchenwissen, noch dazu passionierte Jägerin sowie jung und agil mit Lust auf Herausforderungen – ich freue mich sehr auf die enge Zusammenarbeit“, so Schönfelder abschließend. 

IWA OutdoorClassics 2021 findet vom 12. bis 15. März statt. cj 

www.iwa.info  

mehr lesen

Mi

01

Jul

2020

SIG Sauer - Drama oder Kalkül?

© SIG Sauer
© SIG Sauer

Wie eine Schockwelle gingen die Meldungen von der „SIG-Sauer-Pleite“ durch die sozialen Medien. Sollte hier wirklich eine Traditionsmarke vor dem Aus stehen? Wir haben in Eckernförde nachgefragt, denn pleite oder nicht, die Zukunft von SIG SAUER und deren Produkte betrifft auch den Fachhandel insgesamt.

Im Kontakt mit Tim Castagne, dem Geschäftsführer der SIG Sauer GmbH & Co. KG in Eckernförde, bekommen wir zunächst eine gute Nachricht für den Fachhandel: „Die Produktion läuft auf vollen Touren, wir werden alle offenen Bestellungen ausliefern und auch noch weitere Lieferungen ermöglichen ...“ Ob es wirklich so glimpflich kommen wird, ist mittlerweile fraglich. Seit 2019 schwebt eine Forderung in Höhe von rund sieben Millionen Euro im Raum, zu der SIG Sauer wegen illegaler Waffenlieferungen nach Kolumbien verurteilt worden ist. Die Meldung über die Aufgabe des Firmenstandortes hat jetzt dazu geführt, dass die Staatsanwaltschaft Vermögenswerte vor Ort sichern ließ, bevor diese durch die Schließung außer Reichweite der Justiz gelangen können. Bisher hatte das Landgericht Kiel auf die Vollstreckung des Urteils verzichtet, sicher auch um die rund 150 Arbeitsplätze nicht zu gefährden. 

Offiziell hat das Unternehmen mitgeteilt, dass eine wirtschaftlich erfolgreiche Weiterführung des deutschen Standortes nicht möglich sei. Dabei klingt auch die Enttäuschung durch, trotz deutschem Standort keine erfolgreiche Zuteilung von Behördenaufträgen erreicht zu haben. Damit konnte SIG SAUER Deutschland offensichtlich nicht an die Erfolge der SIG Sauer Inc. mit Sitz in New Hampshire, USA anknüpfen. z

www.sigsauer.de

mehr lesen

Fr

26

Jun

2020

Neue VDB-Mitglieder – Wir stellen vor: Die Waffenbrüder

© Die Waffenbrüder
© Die Waffenbrüder

 

Online-Waffenhandel aus Leidenschaft: „Die Waffenbrüder“ sind ein bisschen anders als man das von herkömmlichen Waffengeschäften her kennt. Das Team um Geschäftsführer Stefan Plomitzer ist seit Jahren im Onlinehandel beheimatet und weiß um die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden, die an eben diesen gestellt werden: erstklassiger Service, schnelle Bestellabwicklung, eine breite Produktbasis und vor allem Transparenz. Gerade in puncto Verfügbarkeit ist das so eine Sache, denn oftmals hängen an Waffen bestimmter Hersteller sehr lange Lieferzeiten. „Was mich hierbei schon häufig selbst geärgert hat, sind die meist schwammigen Aussagen nach getätigter Bestellung, die den Kunden lieber fünfmal vertrösten, anstatt klipp und klar zu sagen, dass man den Liefertermin nicht nennen kann“, so Stefan Plomitzer. Eine ehrliche Auskunft sei die Basis auch für eine dauerhafte Geschäftsbeziehung, so wolle man bei „Die Waffenbrüder“ schnell eine zufriedene Bestandskundschaft aufbauen. Den Onlinehandel könne man zwar nicht neu erfinden, doch wird bei „Die Waffenbrüder“ sicherlich ein neuer, frischer Wind in der Branche wehen, freut sich der Geschäftsinhaber. Der Onlineshop www.diewaffenbrüder.de bietet aktuell zum Start Anfang Mai dieses Jahres schon über 70 namhafte Marken in den Bereichen Lang- und Kurzwaffen, Munition und Zieloptiken. Dazu noch ausgewähltes Zubehör wie Waffentaschen, Rucksäcke und Accessoires. Das Sortiment soll stetig erweitert werden. Für Regionalkunden bietet das junge Unternehmen außerdem den „Munition-on-demand Service“. So kann häufig bestellte Munition auf Wunsch bevorratet werden – für eine schnelle Verfügbarkeit. mvc

Wir stellen vor …

Interessante Menschen und neue Gesichter – immer wieder ist es spannend zu sehen, wer sich mit einem Fachgeschäft für Waffen sowie Jagd- und Outdoorbedarf, einem Handelsunternehmen, einem Vertriebsbüro, einer Büchsenmacher-Werkstatt oder einem ähnlichen Handwerks- beziehungsweise Dienstleistungsbetrieb selbstständig gemacht hat. Die Branche zu vernetzen, das ist unter anderem das Anliegen unseres Business-Magazins. Daher entstand die Idee, Neumitglieder des Verbandes Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler (VDB) in WM-Intern vorzustellen. 

www.vdb-waffen.de


mehr lesen

Mo

22

Jun

2020

Neue VDB-Mitglieder – Wir stellen vor: Jagd & Outdoor Hölscher

„Herzlich willkommen in der Hölscher-Familie“ – so lautet die Maxime des freundlichen Fachgeschäfts für die Jagd- und Outdoorbranche, das im Jahr 1992 gegründet wurde. Zentral gelegen, in der Innenstadt von Dülmen, mit über 100 Parkplätzen direkt gegenüber, finden Kunden hier auf rund 100 qm ein umfangreiches Produktportfolio an Jagd- und Sportwaffen, eine sehr große Optikwelt, Jagdtextilien und -zubehör sowie Outdoortextilien und Hardware. Dabei besteht das Ladenlokal in der Münsterstraße schon wesentlich länger: Bereits seit etwa 100 Jahren ist es in Familienbesitz, hat zunächst den Handel mit Stahlwaren und dann mit Waffen betrieben. Seit dem letzten Umbau im Jahr 2015 hat „Jagd & Outdoor Hölscher“ einen der Schwerpunkte auf die „skandinavische Ausrichtung“ mit Herstellern wie Bergans und Fjällräven gelegt, ist beispielsweise der erste (und einzige) Fjällräven Stützpunkthändler „Hunting“ in Deutschland. Außerdem wurden einige langjährige Geschäftsbeziehungen – etwa zu Beretta/Alberts GmbH – intensiviert. 

Die Hölscher-Familie – allen voran Büchsenmachermeister Erwin Hölscher und sein fünfköpfiges Team – legt großen Wert darauf, ihre „Familienangehörigen“ (wie die Kunden liebevoll genannt werden) bei der Ausübung ihrer Leidenschaft bestmöglich zu unterstützen. Etwa mit dem richtigen Handwerkszeug von Partner wie unter anderem Blaser, Benelli, Sako, Sauer, Steel Action oder Tikka. Aber auch mit entsprechenden Ausbildungen, zum Beispiel für Jungjäger, sowie mit (Flinten-)Schulungen. Für die Komplettausstattung von Jägern, Sportschützen und Naturliebhabern sorgen neben Bergans und Fjällräven auch Hersteller wie Woolpower, Hestra, Waldkauz, Somlys und Hanwag. Im Optikbereich besteht das Sortiment vor allem aus Produkten von Carl Zeiss Sports Optics, Swarovski Optik, Leica, Steiner, 

Minox und Bauer. mvc

Wir stellen vor …

Interessante Menschen und neue Gesichter – immer wieder ist es spannend zu sehen, wer sich mit einem Fachgeschäft für Waffen sowie Jagd- und Outdoorbedarf, einem Handelsunternehmen, einem Vertriebsbüro, einer Büchsenmacher-Werkstatt oder einem ähnlichen Handwerks- beziehungsweise Dienstleistungsbetrieb selbstständig gemacht hat. Die Branche zu vernetzen, das ist unter anderem das Anliegen unseres Business-Magazins. Daher entstand die Idee, Neumitglieder des Verbandes Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler (VDB) in WM-Intern vorzustellen. 

www.vdb-waffen.de


mehr lesen

Fr

12

Jun

2020

Wechsel in der Geschäftsführung CARL MERTENS

© Carl Mertens
© Carl Mertens

Mehr als vier Jahrzehnte lang stand Curt Mertens an der Spitze der Manufaktur Carl Mertens. Unter seiner Ägide wandelte sich der 1919 gegründete Solinger Traditionsbetrieb zur internationalen Designmarke. Seit Ende April steht nun die Entscheidung, Rolf He, einen chinesischen Vertreter der Gesellschafterfamilie, als Geschäftsführer der Carl Mertens International GMBH einzusetzen. 

Der Grund für den Wechsel in der Geschäftsführung sind unterschiedliche strategische Ansätze im Hinblick auf die künftige Ausrichtung der Marke: Der chinesische Mehrheitsgesellschafter setzt auf Handel und Internationalisierung – ohne Produktion in Deutschland, ohne „Made in Solingen“. Curt Mertens sieht die Zukunft der Solinger Manufaktur in der technischen Weiterentwicklung und im Ausbau der Produktion. Die jetzige Krise hält er für den richtigen Zeitpunkt, um Innovationen und die stufenweise Digitalisierung der Geschäftsabläufe umzusetzen. Darüber konnte keine Einigung gefunden werden, sodass der Wechsel in der Geschäftsführung eine logische Konsequenz ist. 

 

Curt Mertens leitete in letzter Zeit eine Neupositionierung der Marke ein. Neben Besteck und Küchenhelfern kamen zunehmend mehr Kochmesser-Serien ins Programm der Manufaktur: „Als Verfechter der Solinger Schneidwaren-Tradition war es mir immer ein besonderes Anliegen, die Fertigung am Standort Solingen zu erhalten. Mit unserer Neupositionierung hin zu hochwertigen, in Solingen handwerklich gefertigten Kochmessern hat Carl Mertens meiner Meinung nach einen wichtigen Schritt erfolgreich vollzogen. Im Zuge der Coronakrise ist das Interesse der Verbraucher am Kochen zu Hause noch gestiegen. Im Hinblick darauf ist die Marke richtig positioniert und gut für die Zukunft aufgestellt. Ich bin froh, dass ich das Unternehmen über vier Jahrzehnte an der Spitze begleiten und weiterentwickeln konnte. Allen Mitarbeiten und Handelspartnern, die mich in dieser Zeit mit ihrem Rat und Einsatz unterstützt haben, danke ich von Herzen und wünsche ihnen für die Zukunft alles Gute.“ 

 

Curt Mertens prüft zurzeit das Angebot des Gesellschafters, das Unternehmen weiter zu beraten. Er bleibt der Schneidwaren-Branche verbunden, unter anderem über seine ehrenamtliche Tätigkeit in Berlin, wo er im DIHK für die Bergische Außenhandels-Wirtschaft spricht. mvc

 

www.carl-mertens.com 

mehr lesen

Mi

10

Jun

2020

Liemke bei Blaser

In einer Pressemitteilung gibt die Blaser Group bekannt, dass die Wärmebildprodukte der Firma Liemke ab jetzt das Blaser-Produktportfolio ergänzen.

 

Pressemitteilung:

Blaser Group jetzt mit Wärmebild-Kompetenz

 

Isny, Juni 2020. Die Blaser Group mit den Marken Blaser, Mauser, Minox, Rigby und Sauer wird zukünftig durch den Wärmebildspezialisten Liemke verstärkt. Auf diese Weise kann die Unternehmensgruppe ihre Position als einer der weltweit führenden Hersteller weiter ausbauen. Der Bielefelder Spezialist für Wärmebildoptiken ist seit 2008 auf dem Markt tätig und entwickelt seit 2014 eigene Optiken: Qualität, Innovation und Service – made in Germany. 

 

Für die Kunden bietet die Zusammenarbeit einmalige Vorteile, denn „durch die Bündelung des Knowhows in der Gruppe, können wir neue Produkte für den Jagd- und Naturbereich entwickeln, die perfekt auf Waffe und Optik abgestimmt sind,“ sagt Blaser Group CEO, Dr. Jens Uwe Drowatzky. „Das kann kein anderer Hersteller“, ergänzt Gründer Gerd Liemke. Neben neuen Produkten möchte der Liemke-Geschäftsführer die zukünftigen Synergien nutzen, um die Nähe zu seinen Kunden zu erhöhen und die Reaktionszeiten des Service zu verbessern.

mehr lesen

Mi

10

Jun

2020

Zum 90. Geburtstag von Dieter Anschütz

© Anschütz
© Anschütz

Dieter Anschütz – ein Urgestein unserer Branche – feierte am 22. April seinen runden Geburtstag. Ein guter Anlass, seinen Werdegang in Wort und Bild zusammenzustellen.

 

Geboren im thüringischen Zella-Mehlis absolvierte er erst eine Lehre als Feinmechaniker und schloss daran ein Studium zum Ingenieur der Feinwerktechnik an. Begleiten wir ihn durch die Jahre in seinem Unternehmen.

www.anschuetz-sport.de

 

1955: Dieter Anschütz zusammen mit der Boxlegende Max Schmeling, der die Weiterentwicklung des Firmenzeichens anregte und konkretisierte.

Im Januar 1957 ging Dieter Anschütz in die USA, um dort, wo Waffen eine außerordentliche Stellung genießen, Erfahrung zu sammeln, um für die zukünftigen Aufgaben in der Firma Anschütz gewappnet zu sein.

Dieter Anschütz in seiner Büchsenmacherwerkstatt in Washington DC im Jahr 1957.

© Anschütz
© Anschütz

mehr lesen

Mo

08

Jun

2020

Neuer Meister bei Oberlandarms

© Oberland Arms
© Oberland Arms

Seit dem 1. April ist Matthias Schulzendorf als Büchsenmachermeister bei Oberlandarms angestellt. Hier ist er für die Produktion und Konstruktion zuständig. Zuvor war der 41-jährige Jäger und Sportschütze für Carl-Walther in der Meister-Manufaktur tätig. „Der Wechsel hat mich aufgrund der sehr unterschiedlichen Produkte vor neue Herausforderungen gestellt. Das freundschaftliche Verhältnis zu Geschäftsführer Matthias Hainich ist eine gute Grundlage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Gerade jetzt in Zeiten von Corona kommt es auf ein gutes Miteinander an!“ Matthias Schulzendorf ist seit vielen Jahren in der Waffenbranche zu Hause. 2001 hat er seine Büchsenmachermeisterprüfung in Suhl absolviert. ali

www.oberlandarms.com    

mehr lesen

Mi

03

Jun

2020

Was wurde aus Franz-Josef Zimmermann? …

© Franz-Josef Zimmermann
© Franz-Josef Zimmermann

… dem Gesicht der Hartmann Tresore AG. Nach 13 Jahren als Vertriebsleiter und Prokurist wurde es Zeit, die Tapeten zu wechseln und neue Herausforderungen zu suchen. 

Nach so langer Zeit eine erfolgreiche Firma zu verlassen, ist nicht einfach sagt Franz-Josef. Es waren interne strukturelle Veränderungen, die keine befriedigende Herausforderung mehr darstellten. „Da habe ich für mich gemerkt, dass es Zeit wird, den eigenen Weg weiterzugehen. So haben wir uns im besten Einvernehmen getrennt.“ 

Natürlich gab es ein Leben vor Hartmann. So war Franz-Josef Zimmermann unter anderem in führender Position bei der Varta Batterie AG und auch davor war es immer der Vertrieb, der ihn gereizt und in dem er sich zu Hause gefühlt hat. 

Zukünftig ist er für unterschiedliche Auftraggeber als Berater in den Bereichen Vertriebsstrategie und -optimierung tätig und will weiter daran arbeiten, seine reiche Erfahrung in allen relevanten Vertriebstätigkeiten im B2B- und B2C-Bereich neuen Geschäftspartnern nutzbar zu machen. Ohne Zweifel, wir werden noch von ihm hören. z

 

Kontakt

info@zimmermann-paderborn.de

Mobil: +49 171 7252694    

Fr

29

Mai

2020

Messer und Kleiner Waffenschein

Thomas Laible, Redaktion Messer Magazin. © Wieland Verlag
Thomas Laible, Redaktion Messer Magazin. © Wieland Verlag

Messer und Kleiner Waffenschein

Mit dem neu geschaffenen § 42 Abs. 6 gewinnen waffenrechtliche Erlaubnisse wie der Kleine Waffenschein (KWS) eine ganz neue Relevanz zu Führen von Messern. Wir sprachen dazu mit Thomas Laible, Redakteur vom Messer Magazin.

 

Was hat sich mit dem neuen Gesetz bei Messern verändert?

Die ursprünglich geplanten Verbote – das Totalverbot von Springmessern und das Führverbot von Klingen über 6 cm – konnten durch den hartnäckigen Protest der Messerfreunde abgewendet werden. Um die Verbotszonen aber noch komplett zu verhindern, war der politische Druck aus den Landesinnenministerien einfach zu groß.

 

Was bedeuten die Verbotszonen?

Zusätzlich zu den bisherigen Verbotszonen können nach dem neuen § 42 Abs. 6 WaffG die Länder nun praktisch überall Verbotszonen einrichten. In diesen Zonen ist neben dem Führen von Waffen auch das Führen von feststehenden und feststellbaren Messern über 4 cm Klingenlänge verboten. Mit ausdauerndem Protest konnten wir aber verhindern, dass nicht-feststellbare Messer – wie die meisten Schweizer Taschenmesser – auch unter das Verbot fallen. Und es gibt weitere Ausnahmen.

 

mehr lesen

Fr

22

Mai

2020

Neue VDB-Mitglieder – Wir stellen vor: Tec Target Schneider GmbH

© Tec Target Schneider GmbH
© Tec Target Schneider GmbH

 

Die Firma Tec Target Schneider GmbH wurde im April 2017 von Hubert Schneider gegründet. Die wesentlichen Geschäftszwecke des Unternehmens sind die Herstellung und der Vertrieb von Präzisionsgewehren für den zivilen und behördlichen Bereich. Denn diese sind die Fachgebiete des ambitionierten Sportschützen, der in der Branche bekannt ist für seine Erfahrungen in der Konstruktion und Entwicklung von Jagd- und Sportwaffen, die eines gemeinsam haben: Präzision auf allerhöchstem Niveau. So hat Hubert Schneider bei der Firma Rheinmetall umfangreiche militärische Projekte begleitet und in Serie gebracht. Er war unter anderem Entwicklungskonstrukteur bei Mauser sowie an der Fertigung von 300 m-Präzisionsgewehren für viele Sportschützen, die auch für die deutsche Nationalmannschaft erfolgreich sind, beteiligt. Das im Laufe der Jahre erarbeitete fundierte Wissen und die Kompetenz setzt Hubert Schneider nun in seinem eigenen Unternehmen mit neu eingerichteter Werkstatt und modernem Montageraum um und leitet bei TTS ein kleines, aber feines Team aus Spezialisten. Entstanden ist dabei das Präzisionsgewehr „TTS Xceed“ – eine Waffe, in die sein gesamtes Know-how im technischen Bereich eingeflossen ist und bei der er zudem seinen Anspruch an ein außergewöhnliches und überzeugendes Design verwirklichen konnte. Das TTS Xceed – ein Sniper-System mit reichhaltigen technischen Features, modularem Aufbau und umfangreichen Einstellmöglichkeiten – sollte eigentlich erstmals zur IWA 2020 im März auf dem Gemeinschaftsstand für junge innovative Unternehmen vorgestellt werden. Jetzt bleibt vorerst (nur) die Möglichkeit, sich über das innovative Produkt auf der neu eingerichteten Webseite zu informieren. mvc

Wir stellen vor …

Interessante Menschen und neue Gesichter – immer wieder ist es spannend zu sehen, wer sich mit einem Fachgeschäft für Waffen sowie Jagd- und Outdoorbedarf, einem Handelsunternehmen, einem Vertriebsbüro, einer Büchsenmacher-Werkstatt oder einem ähnlichen Handwerks- beziehungsweise Dienstleistungsbetrieb selbstständig gemacht hat. Die Branche zu vernetzen, das ist unter anderem das Anliegen unseres Business-Magazins. Daher entstand die Idee, Neumitglieder des Verbandes Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler (VDB) in WM-Intern vorzustellen. 

www.vdb-waffen.de


mehr lesen

Fr

08

Mai

2020

Blaser Group mit neuem Chef

© Blaser Group
© Blaser Group

Seit dem 1. Mai ist Dr. Jens Uwe Drowatzky der führende Kopf der Blaser Group mit den Marken Blaser, Mauser, Sauer, Rigby und Minox. Der 46-Jährige Jurist war zuvor seit 2013 Chief Operating Officer (COO) bei OBO Bettermann, ein weltweit agierendes Unternehmen der metall- und kunststoffverarbeitenden Industrie. Dr. Jens Uwe Drowatzky ist Jäger und geht seiner Passion seit mehr als 20 Jahren im In- und Ausland nach. ali

www.blaser-group.com 

Fr

08

Mai

2020

Neue VDB-Mitglieder – Wir stellen vor: Jagdhütte Sachsen

© Jagdhütte Sachsen
© Jagdhütte Sachsen

 

 

 

Am Rande des Erzgebirges, vor den Toren von Chemnitz, befindet sich in Röhrsdorf seit 14 Jahren die Jagdhütte Sachsen – ein Jagdausstatter auf höchstem Niveau. Auf rund 300 Quadratmetern finden Jäger, Sportschützen, Wanderer und überhaupt alle, die sich gern in der freien Natur aufhalten, ein umfangreiches Sortiment an Waffen, Optik, Munition, Jagdzubehör und Funktionsbekleidung. Hinzu kommen Messer, (Jagd-)Hundebedarf sowie außerdem noch Geschenkartikel. Eine Schuhabteilung rundet das Angebot ab. Inhaber Stefan Neuber – selbst leidenschaftlicher Jäger und seit 40 Jahren Schweißhundeführer – hat das Geschäft im Januar 2006 eröffnet, in dem sich neben den Verkaufsflächen auch ein Laser-Schießkino und eine Werkstatt – unter anderem für Reparaturen und Zielfernrohrmontagen an den Waffen – befinden. Sogar eine eigene Änderungsschneiderei ist vorhanden, die als zusätzlichen Service für die Kunden bei Bedarf gern kleine Änderungen an Textilien übernimmt. Darüber hinaus steht in unmittelbarer Nähe ein Schießstand zur Verfügung. „Wir freuen uns auf Ihren Besuch. In unserer ‚Jagdecke‘ werden wir so manches Jagderlebnis mit Ihnen auswerten“, heißt es vielversprechend auf der übersichtlichen Homepage mit einem Online-Shop, in dem ebenfalls die sehr breite Produktpalette erhältlich ist. 

Das mobile Schießkino lässt sich übrigens für Veranstaltungen mieten. So haben Kunden die Möglichkeit, nicht nur während der Ladenöffnungszeiten mit der Flinte, Büchse oder Kurzwaffe ihre Treffsicherheit zu überprüfen, sondern können auch während ihrer privaten Feier etwa bei realistischen Jagdszenen auf bewegte Ziele Rot- und Schwarzwild zur Strecke bringen. mvc

Wir stellen vor …

Interessante Menschen und neue Gesichter – immer wieder ist es spannend zu sehen, wer sich mit einem Fachgeschäft für Waffen sowie Jagd- und Outdoorbedarf, einem Handelsunternehmen, einem Vertriebsbüro, einer Büchsenmacher-Werkstatt oder einem ähnlichen Handwerks- beziehungsweise Dienstleistungsbetrieb selbstständig gemacht hat. Die Branche zu vernetzen, das ist unter anderem das Anliegen unseres Business-Magazins. Daher entstand die Idee, Neumitglieder des Verbandes Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler (VDB) in WM-Intern vorzustellen. 

www.vdb-waffen.de


mehr lesen

Mi

06

Mai

2020

SOGs Rückkehr zum Ursprung

Zur IWA 2019 verriet uns Joe Mc Swiney, der CEO von SOG Knives, dass eine Restrukturierung der Marke und damit auch des Portfolios geplant sei. Nun ist es endlich so weit. Der amerikanische Hersteller verkündete im Januar dieses Jahres seinen Marken-Relaunch. SOG besinnt sich dabei auf seine ursprünglichen Werte. Das Akronym SOG leitet sich von Studies and Observation Group ab, der Bezeichnung der amerikanischen Spezialeinheiten im Vietnamkrieg. Der Kerngedanke dieser Namenswahl ist und war es, Messer, Werkzeuge und andere Lösungen entsprechend den Bedürfnissen der Anwender im Einsatz zu entwickeln. 

mehr lesen

Mo

04

Mai

2020

IPSC und Kahles schließen Kooperation

Kahles gab die Zusammenarbeit mit dem Weltverband IPSC (International Practical Shooting Confederation) als offizieller Partner für Zielfernrohre im Bereich „IPSC Rifle“ bekannt. Das gemeinsame Ziel sei es, die sportlichen Schießdisziplinen des IPSC zu fördern und einen Beitrag zu leisten, um die IPSC-Gemeinde von heute mit mehr als 200.000 Mitgliedern weltweit weiter zu vergrößern. Mit diesem Schritt will Kahles den Weg der engen Vernetzung mit der IPSC-Community konsequent weitergehen – nicht zuletzt, um das Verständnis für die Herausforderungen dieses Sports und die daraus resultierenden Produktanforderungen weiter zu schärfen. Nur durch Anwenderverständnis können Produkte kontinuierlich weiter verbessert und so die Anwenderinnen und Anwender bestmöglich unterstützt werden. Ein gutes Beispiel dafür sei das neue K 18i, das mit Unterstützung von Top-Schützen aus der IPSC- und der 3-Gun-Szene entwickelt wurde. 

„Unser Sport ist ein technischer Sport. Der Erfolg der Athleten hängt von der Qualität der Ausrüstung ab. Unternehmen, die Ausrüstungen für unsere Athleten herstellen, entwickeln unseren Sport genauso wie wir, die Funktionäre des IPSC. Deshalb legen wir größten Wert auf die Partnerschaft mit Unternehmen, die Produkte für unsere Athleten herstellen und liefern. Denn nur in einer engen Zusammenarbeit werden große Erfolge und die besten Produkte geschaffen“, sagt IPSC-Präsident Vitaly Kryuchin. ali

www.kahles.at

www.ipsc.de    

mehr lesen

Mi

29

Apr

2020

Zehn Jahre Schießkino HITPOINT

Am 20. Februar 2010 eröffnete das Schießkino Hitpoint in Steinbach/Ts. bei Frankfurt. Die modern ausgestattete und verkehrsgünstig gelegene Raumschießanlage erwarb sich in kurzer Zeit einen hohen Bekanntheitsgrad und hat inzwischen regional wie überregional viele Stammkunden. Behörden nutzen die vielfältigen Möglichkeiten und Szenarien ebenso wie Jäger, Sportschützen und interessierte Personen, die einmal einen Einblick in den Umgang mit „echten“ Waffen bekommen möchten. Seit 2012 ist mit dem „hitpoint gunshop“ auch ein vollsortimentierter Waffen- und Munitionshandel angeschlossen, die „hitpoint academy“ vermittelt Ausbildung in Waffensachkunde sowie vielfältige Praxistrainings für Lang- und Kurzwaffen. 

Das zehnjährige Bestehen wollte Hitpoint mit einem „Open House“ und einer Hausmesse feiern. Geplant war, dass Geschäftsführer Dr. Marcel Osterod alle Kunden, Geschäftspartner und interessierte Gäste einlädt und ihnen die neuesten Produkte rund um Jagd und Schießsport von zahlreichen namhaften Herstellern vorstellt. Praxistests von Lang- und Kurzwaffen im Schießkino sollten ebenso möglich sein wie die Teilnahme an einem Drückjagd­turnier und an einer Tombola. Wegen der Coronasituation können diese Jubiläumsaktivitäten leider nicht wie geplant im April stattfinden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Die Feierlichkeiten werden stattfinden. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben. cj

www.hitpoint-frankfurt.de

Mo

27

Apr

2020

Verstärkung für Leica

© Leica Camera Deutschland GmbH
© Leica Camera Deutschland GmbH

Die Leica Camera Deutschland GmbH verstärkt das Sportoptik Team.

 

Patrick Rauber ist ab April 2020 als Sales Manager im Leica-Sportoptik-Team gemeinsam mit Tina Maid und Maik Domian tätig.

„Wir freuen uns mit Patrick Rauber einen passionierten Jäger und einen Kenner der Sportoptik Szene im Team begrüßen zu dürfen“, sagt Maik Domian, Manager Sportoptik bei Leica.

Patrick Rauber ist seit vielen Jahren als Techniker in der Konstruktion der Leica Camera AG tätig und verfügt somit über viel Erfahrung. Er ist Familienvater und 39 Jahre alt. cj

www.leica-camera.com   

Fr

24

Apr

2020

Wie wirbt es sich am besten

Erfolgreiches Sponsoring der Firma Anschütz. Hier wurde ein gut eingeführtes Format im JÄGER gesponsort. Die Wahrnehmung war über die gesamte Laufzeit gesichert und wurde durch die Preisübergabe auf der Jagd&Hund abgeschlossen. © Jahr Top Special Verlag
Erfolgreiches Sponsoring der Firma Anschütz. Hier wurde ein gut eingeführtes Format im JÄGER gesponsort. Die Wahrnehmung war über die gesamte Laufzeit gesichert und wurde durch die Preisübergabe auf der Jagd&Hund abgeschlossen. © Jahr Top Special Verlag

Märkte sind keine Einbahnstraße zum Kunden sondern ein komplexes Geflecht aus Bedürfnissen, Angeboten, Markenvertrauen und Emotionen. Darum ist unter Marketingexperten oft der Satz zu hören „Märkte sind Gespräche“. 

 

Alternativlose Spezialprodukte kommen ohne offensive Markenkommunikation aus.  Dagegen zählt bei diesen ein über Generationen gelerntes Herstellervertrauen das vom Meister zum Gesellen weitergegeben wird. Für die überwiegende Mehrheit der Produkte und Marken ist es von vitaler Bedeutung das über die Marke, ihr Image sowie ihre Produkte gesprochen wird. Im Gespräch sein heißt, in der Wahrnehmung der Käufer zu existieren. Im besten Fall sind solche Gespräche positiv konnotiert womit gleich das Ziel jeder Marketingkonzeption definiert ist: Werbung will eine positive Wahrnehmung in der Zielgruppe erzeugen.

 

B2B-Werbeformen

Jede Werbeform hat ihre Funktion, doch nicht jede Form ist für alle Marketingziele gleich gut geeignet. 

 

Anzeigen

Markenanzeigen

Die klassische Anzeige ist das Mittel um in der Zielgruppe wahrgenommen zu werden. Mit Markenanzeigen werden CI und Markenbotschaft transportiert. Je stärker und dominanter die Marke im Markt positioniert werden soll, desto größer müssen die Anzeigen sein. Die Wahl der richtigen Anzeigengröße sollte dabei immer im Verhältnis zur Anzahl der Schaltungen in einer Kampagne stehen. Um einen guten ROI für Anzeigenkampagnen zu generieren empfiehlt sich eine Jahresplanung die sicherstellt, dass die Markenbotschaft die Zielgruppe regelmäßig erreicht und einen Lerneffekt durch Wiedererkennen auslöst.

 

Produktanzeigen

Anzeigen für Produkte unterscheiden sich nach ihrer zeitlichen Komponente: Zur Einführung von Produktneuheiten eignen sich wenige, in den richtigen Ausgaben platzierte, Großanzeigen. Hier liegt der Fokus darauf, in jedem Fall aufzufallen. Produkte mit Bestseller- oder Dauerbrenner-Potenzial werden dagegen besser mit regelmäßig erscheinenden, kleineren Anzeigenformaten beworben. Hier ist der Lerneffekt der Zielgruppe im Fokus, ein wachhalten des Wissens über ein Produkt.

 

 

mehr lesen

Mi

22

Apr

2020

Supernasen gegen die Seuche

© Anna Kaufmann
© Anna Kaufmann

Im Kreis Segeberg (Schleswig-Holstein) stehen die ersten fünf ASP-Suchhunde für den Ernstfall bereit. Das nördlichste Bundesland nimmt damit gemeinsam mit dem Saarland eine Vorreiterrolle ein.

 

Sie heißen Thore, Daira, Luzi, Carlotta und Milow – und sind einige der wenigen Jagdbegleiter in Deutschland, die für die Schwarzwild-Fallwildsuche ausgebildet wurden. Ihre Aufgabe: Wenn der schlimmste Fall (Worst Case) eintritt und hierzulande die Afrikanische Schweinepest (ASP) grassiert, sollen sie mit ihren geschulten Nasen möglichst schnell verendete Sauen im Wald aufspüren. 

Die Initiative für dieses Pilotprojekt ging vom im Kreis Segeberg zuständigen Amtsveterinär, der sich im Nachgang einer ASP-Übung im Sommer 2018 hilfesuchend an Kreishundeobfrau Heidi Fitzner wandte. Denn: Die bei der Übung eingesetzten Nachsuchenhunde hatten sich nicht oder nur bedingt als geeignet erwiesen. Eine Arbeitsgruppe rund um Heidi Fitzner erstellte daraufhin ein Anforderungsprofil; fünf Gespanne wurden nach einer „Sichtung“ im Schwarzwildgatter Segeberger Heide für die Ausbildung ausgewählt. 

mehr lesen

Fr

17

Apr

2020

Von der Kalaschnikow zur WIEGER, Militärwaffen­produktion in der DDR im Waffenmuseum Suhl

© Waffenmuseum Suhl
© Waffenmuseum Suhl

Der Name Kalaschnikow ist weltberühmt. Weniger bekannt ist, dass Waffen dieses Typs nach sowjetischer Lizenz und durch eigene Entwicklungen ergänzt im erzgebirgischen Ort Wiesa bei Annaberg-Buchholz gefertigt wurden. Heutige Ansätze wie Digitalisierung, Industrie 4.0, Kindergarten und Werksverkehr waren in den 1980er Jahren dort schon Realität. 

 

Der VEB (Volkseigene Betrieb) Geräte-und Werkzeugbau Wiesa hatte ein breites Zuliefernetzwerk, wobei das Fahrzeug- und Jagdwaffenwerk Suhl und die Döbelner Blech-und Metallwarenwerke eine wesentliche Rolle spielten. Vor der Wiedervereinigung hatte der Betrieb in Eigenregie die Sturmgewehrfamilie WIEGER (Akronym aus Wiesa und Germany beziehungsweise Gerätewerk) entwickelt. Die Wieger konnte sich durch ihre Zuverlässigkeit, Präzision und Robustheit in verschiedensten Klimazonen gegen damalige Mitbewerber durchsetzen und sollte unter anderem mit zehn Millionen Stück bei der drittgrößten Armee der Welt eingesetzt werden. Die Ausstellung soll einen Überblick der Waffenmodelle, der Betriebsorganisation, Fertigungstechnologie und der damaligen politischen Situation des VEB Geräte- und Werkzeugbaus Wiesa (GWB Wiesa) geben.

 

mehr lesen

Mi

01

Apr

2020

Neue VDB-Mitglieder – Wir stellen vor: Kuma-Solutions

© Kuma Solutions
© Kuma Solutions

 

"Wir sind kein alltägliches Handelsunternehmen und nur schwer zu beschreiben“, so Geschäftsinhaber Michael May über Kuma Solutions GmbH. Die Firma mit Sitz im bayerischen Markt Taschendorf wurde 2018 gegründet. Die beiden Einzelunternehmen, aus denen sie entstanden ist, sind von 2011 und 2015 und somit bereits etwas älter. „Kuma-Solutions GmbH ist die Firma, über die wir unsere Geschäfte tätigen. GsP Airsoft und Kuma Tactical sind eingetragene Marken, die der GmbH gehören und über die wir unsere Arbeit – unter anderem auch im Bereich Medien/Marketing – leisten,“ erklärt der ausgebildete Schießlehrer und leidenschaftliche Jäger. Momentan sind etwa acht Mitarbeiter beschäftigt. Für die jeweilige Zielgruppe der beiden Marken baut das Unternehmen derzeit eigene E-Shops auf: Während sich bei GsP Airsoft – wie der Name schon sagt – alles rund um den Bereich Soft­airwaffen, Munition, Optiken und entsprechende Airsoft-Events wie die „GsP Airsoft Days“ dreht, wird im Onlineshop Gun and Outdoor (by Kuma Tactical) ein umfangreiches Sortiment an Lang- und Kurzwaffen inklusive Munition und Zubehör sowie Optiken namhafter Marken angeboten. Darunter beispielsweise Bergara, D.A.R., Desert Tech, Glock, Haenel, Kahles, Marlin Firearms, Savage Arms, Tangent Theta und Windham Weaponry. 

Gun and Outdoor ist somit ein junges Unternehmen, dessen Schwerpunkte in der Beratung, dem Handel, der Ausbildung sowie der Vermittlung innerhalb der Jagd-, Outdoor-, Schießsport-, Militär- und Law-Enforcement-Branche liegen. Hervorzuheben ist hier beispielsweise die Spezialisierung auf den Import amerikanischer Waffen sowie das Angebot an Schusswaffen- und insbesondere Long-Range-Kursen. Kunden und Partner profitieren außerdem von umfangreichen Serviceleistungen und kompetenter Beratung. www.gunandoutdoor.de ist seit November letzten Jahres online, darüber hinaus wird aktuell gerade ein kleines Geschäft in der Nähe von Nürnberg ohne Ladenöffnungszeiten aufgebaut – sozusagen als Showroom, denn bisher existieren lediglich Büro- und Lagerräume. mvc

Wir stellen vor …

Interessante Menschen und neue Gesichter – immer wieder ist es spannend zu sehen, wer sich mit einem Fachgeschäft für Waffen sowie Jagd- und Outdoorbedarf, einem Handelsunternehmen, einem Vertriebsbüro, einer Büchsenmacher-Werkstatt oder einem ähnlichen Handwerks- beziehungsweise Dienstleistungsbetrieb selbstständig gemacht hat. Die Branche zu vernetzen, das ist unter anderem das Anliegen unseres Business-Magazins. Daher entstand die Idee, Neumitglieder des Verbandes Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler (VDB) in WM-Intern vorzustellen. 

www.vdb-waffen.de


mehr lesen

Mo

30

Mär

2020

W.AG – Kofferlösungen für sensible Güter

Bertram Göb, Geschäftsführer bei W.AG. © W.AG
Bertram Göb, Geschäftsführer bei W.AG. © W.AG

Auf der diesjährigen IWA OutdoorClassics wollte sich erstmalig die W.AG Funktion + Design GmbH präsentieren. Zielgruppe sind Waffen- und Optikhersteller beziehungsweise alle Interessenten, die ihre wertvollen und/oder empfindlichen Produkte in Koffer verpacken möchten – sei es in Serie oder als Einzelstück. Bertram Göb, Geschäftsführer bei W.AG: „Wir freuen uns darauf, dieses Jahr die Fachhändler auf der IWA begrüßen und individuell beraten zu dürfen!“

Die W.AG ist Kofferhersteller und Komplettanbieter individueller Kofferlösungen made in Germany. Mit 180 Mitarbeitern entwickelt, produziert und vertreibt W.AG am Standort Geisa/Rhön Kunststoffkoffer und -boxen in sechs Baureihen mit bis zu 100 unterschiedlichen Produktgrößen. Kunden von W.AG können ihre Industrie- und Transportkoffer in Farbe und Bedruckung ganz nach eigenen Wünschen und ihrer Corporate Identity individualisieren lassen. Für eine Bebilderung der Kofferschalen in höchster Fotoqualität stehen die modernen In-Mould-Labeling- und das digitale Di­rekt­druck-

verfahren zur Verfügung. Auch Kofferverschlüsse und -seiten können mittels Sieb- und Tampondruck dauerhaft dekoriert werden. Neben der hauseigenen Spritzgussproduktion und Druckabteilung verarbeitet das mittelständische Unternehmen Schaumstoff zu kundenspezifischen Einlagen aus Hart- und Weichschaum. 

mehr lesen

Fr

27

Mär

2020

Französische Armee erhält Glock G17 Gen5

© Glock
© Glock

Die Glock 17 Gen5 ist die neue Dienstwaffe der französischen Armee. Die ersten Pistolen mit schwarzem Schlitten und Coyote-farbigem Griffstück sollen im ersten Quartal 2020 an die französischen Truppen geliefert werden und ersetzen die jahrzehntelang verwendeten Pistolen PA MAS G1 S und PA MAC50.

Insgesamt beläuft sich der auf drei Jahre abgeschlossene Vertrag auf über 75.000 Glock G17 Gen5. Hinzu kommen Holster, Magazintaschen, Schalldämpfer, Munition und diverse Aufbewahrungsbehältnisse. 

„Wir sind sehr stolz und fühlen uns geehrt, unsere hochwertigen Safe Action-Pistolen sowie ausgezeichnetes und zuverlässiges Zubehör an das französische Militär zu liefern“, erklärt Richard Flür, Internationaler Verkaufsdirektor bei Glock.

mehr lesen

Fr

20

Mär

2020

Neues Berufsbildungsgesetz in Kraft getreten

© Claudia Jahn
© Claudia Jahn

Seit dem 1. Januar 2020 ist das neue Berufsbildungsgesetz (BBiG) gültig. Ziel ist es, die Attraktivität einer Berufsausbildung zu erhöhen und die Abbruchquote zu verringern.

DIHK-Präsident Eric Schweitzer begrüßt die Zustimmung des Bundesrats zum Berufsbildungsmodernisierungsgesetz. „Nun können wir noch besser den Blick auf die berufliche Bildung lenken.“

Konkret sagt Schweitzer: „Das neue Berufsbildungsgesetz setzt wichtige Impulse, um die Berufliche Bildung attraktiver zu machen und zu stärken. Die neuen Abschlussbezeichnungen ,Bachelor Professional‘ und ,Master Professional‘ machen endlich auch sprachlich deutlich, dass berufliche und akademische Bildung gleichwertig sind. Sie unterstreichen zudem die Praxisnähe und besonderen Fähigkeiten von Industriemeistern, Fachwirten oder Bilanzbuchhaltern. Mit den neuen Begriffen als Klammer für die große Vielfalt der Höheren Berufsbildung können wir noch besser den Blick von Eltern, Lehrern und Schulabgängern auf die Berufliche Bildung lenken und sie als gute Alternative zum Studium bekannter zu machen. Das hilft letztlich den Unternehmen, ihren Bedarf an beruflich qualifizierten Fachkräften besser zu decken.

Wichtig ist es auch, einen Teil der Prüfungen künftig von zwei statt drei Prüfern abnehmen zu lassen, um die ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfer nicht unnötig zu belasten. Damit kann in Zukunft trotz Fachkräftemangel und Termindruck das erfolgreiche, ehrenamtliche Prüfungsmodell in der Beruflichen Bildung fortgesetzt werden. Dafür haben wir uns als DIHK stark gemacht. Noch besser wäre es allerdings, wenn diese Regelung für alle praktischen Prüfungen greifen würde.

Im neuen Gesetz gibt es aber auch Luft nach oben, insbesondere bei der Digitalisierung. Hier ist das künftige Recht noch nicht im 21. Jahrhundert angekommen. Es schränkt etwa die zeitgemäße und effiziente Kommunikation zwischen IHKs, Auszubildenden und Betrieben weiterhin ein und verhindert zum Beispiel die elektronische Übermittlung von Daten oder ein komplett digitales Berichtsheft. Ich setze darauf, dass die nötigen Anpassungen bald vorgenommen werden.“ ak

www.dihk.de  

 

Mo

02

Mär

2020

Neuer IWA-Termin steht fest!

© NürnbergMesse
© NürnbergMesse

Pressemitteilung:

Angesichts der zunehmenden Verbreitung des Coronavirus (COVID-19) und unter Berücksichtigung der vom Krisenstab der Bundesregierung beschlossenen Prinzipien zur Risikobewertung von Großveranstaltungen sowie der aktuellen Empfehlung der Bayerischen Staatsregierung für internationale Messen, hat die NürnbergMesse beschlossen, die

 

IWA OutdoorClassics 2020

auf Donnerstag, 3. September bis Sonntag, 6. September 2020

zu verschieben.

 

Für die Planungssicherheit aller Austeller, Besucher, Partner und Medien: Die IWA OutdoorClassics wird auch in den Folgejahren im Zeitraum Anfang September stattfinden und nicht mehr im bisherigen Zeitraum Anfang / Mitte März.

 

Die EnforceTac / U.T.SEC 2020 findet am Dienstag, 1. September und Mittwoch, 2. September 2020 statt.

 

Der Schutz der Gesundheit und Sicherheit von Ausstellern, Besuchern und Mitarbeitern hat für die NürnbergMesse höchste Priorität. Im Bewusstsein dieser Verantwortung sowie nach sorgfältiger Abwägung und Bewertung der aktuellen Situation, hat sich die Geschäftsführung der NürnbergMesse zu dieser gebotenen Schutzmaßnahme entschieden.

 

Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung der NürnbergMesse: „Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen Kunden, Partnern und Medienvertretern für das gezeigte Verständnis bezüglich unserer Entscheidung, die IWA OutdoorClassics 2020 zu verschieben. Wir freuen uns über das hohe Comittment in der Branche – nach intensiven Überlegungen und zahlreichen positiven Gesprächen mit nationalen und internationalen Kunden haben wir den neuen Termin Anfang September, auch für die Folgejahre, gewählt.“

www.iwa.info

So

01

Mär

2020

Vertriebsprofi zu haben!

Sie wollen Ihren Vertrieb ausbauen?
200214-Chiffre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 395.6 KB

Do

27

Feb

2020

IWA verschoben – Gesundheit geht vor!

© NürnbergMesse
© NürnbergMesse

Die IWA OutdoorClassics und Enforce Tac finden nächste Woche nicht statt.

 

Die NürnbergMesse GmbH hat den Verband Deutscher Büchsemacher und Waffenfachhändler (VDB) heute um 13:04 Uhr informiert, dass die IWA OutdoorClassics 2020 auf ein noch konkret festzulegendes Datum in 2020 verschoben wird.

Den Ausschlag für diese Entscheidung habe laut Veranstalter die gestrige Aussage des Gesundheitsministers Spahn gegeben, dass eine weitere Dynamik im Kontext des Corona-Virus eingetreten sei. Diese Dynamik hat nicht nur für Deutschland, sondern für die Aussteller und Besucher der IWA OutdoorClassics weltweit Bedeutung.

 

Aufgrund der Kurzfristigkeit der Entscheidung wird die NürnbergMesse GmbH erst in den kommenden Tagen darüber informieren können, zu welchem Zeitpunkt der Ausweichtermin geplant ist und wie mit Standflächen, Eintrittskarten etc. verfahren werden wird. 

 

Die Pressemitteilung der NürnbergMesse vom 27. Februar 2020 im Wortlaut:

 

Verschiebung der IWA OutdoorClassics 2020 und Enforce Tac / U.T.SEC 2020

 

Aufgrund der neuen Sachlage in Bezug auf die Verbreitung des Coronavirus hat sich die NürnbergMesse entschieden, die IWA OutdoorClassics 2020 und die Enforce Tac / U.T.SEC 2020 zu verschieben: von den geplanten Terminen 4.-5. und 6.-9. März 2020 auf ein noch konkret festzulegendes Datum in 2020.

 

Die IWA OutdoorClassics ist die führende internationale Fachmesse für Jagd und Schießsport, OutdoorEquipment sowie Ausrüstung für den Einsatz in der zivilen und behördlichen Sicherheit, Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung der NürnbergMesse: „Wir hoffen auf das Verständnis in der Branche für die jetzt getroffene Entscheidung zur Verschiebung. Ziel einer jeden Messe muss es sein, für Aussteller und Besucher gleichermaßen ein besonderes Erlebnis zu schaffen und den vielfältigen Auf- und Ausbau von Geschäftsbeziehungen zu ermöglichen. Dieses Ziel lässt sich unter den derzeit gegebenen Umständen leider nicht realisieren.“

Die IWA OutdoorClassics, die vom 06. bis 09. März 2020 stattfinden sollte, wird auf einen noch konkret festzulegenden Termin in diesem Jahr verschoben: „Wir wissen um die überaus große Bedeutung der IWA für unsere Aussteller und Besucher. Umso mehr gehen wir jetzt mit Hochdruck daran, für unsere Kunden den bestmöglichen Ersatztermin für eine solch wichtige Veranstaltung zu finden,“ so Petra Wolf.

Auch die vorher stattfindende Messe Enforce Tac mit der eingebundenen U.T. SEC wird analog zur IWA OutdoorClassics verschoben.

 

www.iwa.info

www.vdb-waffen.de

 

(aktualisiert am 27. Februar 2020 18:10 Uhr)

Mi

26

Feb

2020

Zuwachs beim Jahr Top Special Verlag

Nachdem Waffenmarkt-Intern und Der Jagdkatalog Anfang des Jahres von der Neumann-Neudamm GmbH in Melsungen an den Hamburger Jahr Top Special Verlag übergegangen sind (WM-Intern 1/2020), wechselten auch Claudia Jahn und Roland Zobel mit ihren Projekten das Unternehmen.

 

Claudia Jahn – Redaktionsleitung & Grafik bei WM-Intern

Bereits seit 2011 ist sie für die Themen verantwortlich, die unsere Branche interessieren. Sie leitet die Redaktion und koordiniert das Team der Fachautoren, findet stets interessante, wissenswerte Inhalte für die Händler, Handwerker sowie Hersteller der Branche und hat immer ein offenes Ohr für ihre Leserinnen und Leser. Vor ihrer Zeit bei Waffenmarkt-Intern war sie als Art Direktorin beschäftigt – bringt also ihr grafisches Auge und konzeptionellen Background ein. Claudia Jahn lebt mit ihrer Familie im Bergischen Land.

Telefon: +49 (0)2204/42 70 24

Mobil: +49 (0) 151/22 65 65 86

E-Mail: claudia.jahn@wm-intern.de

 

Roland Zobel – Redaktion & Marketing

Roland Zobel ist Senior Consultant in der Unit Jagd des Jahr Top Special Verlages. In seinen Aufgabenbereich gehört die wirtschaftliche Entwicklung der Projekte Waffenmarkt-Intern sowie Der Jagdkatalog. Dadurch ist er eine Schnittstelle zwischen den Redaktionen und stark in die redaktionelle Arbeit jeder einzelnen Publikation eingebunden. Als Jäger, Hundeführer und Reiter lebt auch er das, womit er sich beruflich befasst. 

Telefon: +49 (0) 5664 / 9 38 93 53

Mobil: +49 (0) 1520 / 1 93 91 02

E-Mail: roland.zobel@wm-intern.de

Mo

24

Feb

2020

Markenrelaunch und Standortwechsel bei Minox

© Minox
© Minox

Minox präsentiert seinen neuen Markenauftritt. In den vergangenen Monaten wurde im Team eine Markenstrategie entwickelt, die der Marke Minox ein neues, einzigartiges Gesicht verleiht. Hier steht der Mensch, der Jäger, der Outdoorenthusiast, die naturverbundene Person im Mittelpunkt. Jeder kann sich hier wiederfinden und soll sich angesprochen und mitgenommen fühlen. Durch klare Formulierungen, gezielte Botschaften und auch die neue direkte Kundenansprache „du“ soll jeder erkennen, wofür die Marke steht: „Minox ist dein Begleiter, der dich in deinem Moment, auf deinem Weg und deinem Kurs unterstützt und leitet. Ein Freund, der dich mitreißt!“

Die Minox-Zielgruppe wird als bodenständig und qualitätsbewusst definiert. Es sollen bewusst Männer und Frauen angesprochen werden. Hierfür sorgen Leitmotive und emotionale Bilder, die mit gezielter Ansprache Gefühl und Leidenschaft transportieren sollen. Eine Leidenschaft, die Menschen erleben und gerne teilen.

 

Die neue Webseite ist für Minox ein Quantensprung. Neben den inhaltlichen Veränderungen und der persönlichen Ansprache steht die Anwenderfreundlichkeit im Mittelpunkt. Die neue Seite unter der bekannten URL www.minox.com ist selbstverständlich voll responsive und somit an Computer und Smartphone gleichermaßen zu erleben. 

Verantwortlich für die Gestaltung des neuen Markenauftritts zeichnet die Agentur Brandmark der Blaser Group. Dem Relaunch ist ein intensiver und spannender Prozess der strategischen Positionierung und Markenfindung vorausgegangen, in dem die kreativen Köpfen der Agentur und das Minox-Team eng zusammengearbeitet haben. So soll die Marke Minox auf Augenhöhe mit Kunden und Partnern erlebt werden.

 

Das markante rote Minox-Logo schlägt die Brücke zwischen der über 80-jährigen Geschichte des Unternehmens und seinem modernen, neuen Gesicht.

„Der Markenrelaunch wird dafür sorgen, dass die Marke Minox für unsere Kunden und Partner ein Gesicht bekommt und so noch näher an sie heranrückt. Mit der neuen Webseite sind wir bestens aufgestellt für die Herausforderungen der digitalen Zukunft“, erklärt Wolfgang Venzl, Geschäftsführer der Minox GmbH.

 

Zum 1. Februar 2020 verlegte der Sportoptik-Hersteller Minox seinen Firmen­standort nach Isny im Allgäu. Minox gehört bereits seit 2013 zur Blaser Group, die ihren Sitz ebenfalls in Isny hat (WM-Intern 12/2013).

Die Bündelung der Kompetenzen und der intensive Austausch zwischen Optikspezialisten und den Jagdwaffen-Experten bei Mauser und Sauer & Sohn an einem Standort ermöglichen ganz neue Synergien, die den gemeinsamen Kunden zugutekommen. Neue Produkte können auf diese Weise schneller und noch passgenauer entwickelt werden. Für MINOX-Geschäftsführer Wolfgang Venzl ein weiterer Schritt in die richtige Richtung: „Es war mir wichtig, den mit meinem Eintritt im Januar 2019 begonnenen Wechsel fortzuführen. Mit dem Standortwechsel sind wir für die Weiterentwicklung unseres Produktportfolios bestens aufgestellt.“

Die Blaser Group ist einer der weltweit führenden Hersteller der Jagd- und Outdoor-Branche mit den weiteren Marken Blaser, Mauser, Sauer & Sohn, Rigby sowie der Firma Blaser Group Wetzlar, der der Hersteller der Blaser Optik ist, wird dagegen weiterhin am Standort Wetzlar Sportoptik entwickeln und produzieren.

www.blaser-group.com

www.minox.com

Fr

21

Feb

2020

Neu im AKAH-Außendienstteam

© AKAH
© AKAH

 

 

 

Fast 30 Jahre lang war Herr Norbert Pöhler im Außendienst für die AKAH-Kunden in Norddeutschland unterwegs. Nobert Pöhler begann in der Mindener Filiale und bereiste seitdem das norddeutsche Gebiet mit Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen und später auch Mecklenburg-Vorpommern. Nobert Pöhler war für die Händler ein zuverlässiger Partner mit hohem Fachwissen. Sie konnten ihm immer vertrauen und sich auf ihn verlassen. Am 1. Februar wird Nobert Pöhler in den Ruhestand gehen. „Wir bedanken uns bei ihm für seinen Einsatz und Vertrauen. Für seinen nächsten Lebensabschnitt wünschen wir Nobert Pöhler alles Gute, vor allem aber Gesundheit“, verabschiedet sich die AKAH-Geschäftsführer von ihrem langjährigen Mitarbeiter.   

© AKAH
© AKAH

 

 

Als Nachfolger stellt das Unternehmen Thede von Brackel vor. Viele der Händler kennen Herrn von Brackel bereits, da er schon lange Zeit in unserer Branche im Außendienst unterwegs ist. So kennt er die Branche, die Produkte und die Bedürfnisse der Händler vor Ort sehr gut.

These von Brackel hat am 1. November 2019 seine neue Aufgabe bei AKAH aufgenommen und mit seiner Reisetätigkeit im Norden begonnen. Sicher ist, dass Herr von Brackel mit seiner Kompetenz ein sehr guter Ansprechpartner für die Fachhändler sein wird.

www.akah.de   

mehr lesen

Mi

19

Feb

2020

Höchste Optikqualität aus Österreich

© ZCO
© ZCO

Seit Kurzem gibt es einen neuen Optikhersteller, Zero Compromise Optics (ZCO), der sehr schnell mit seinem kleinen, aber sehr feinen Programm im Premiummarkt der Zielfernrohre Fuß fassen konnte.

 

Wenn ein Jäger oder Sportschütze ein Zielfernrohr im Premiumsegment erwirbt, setzt dieser selbstverständlich hochwertigste Materialien und erstklassige Leistung voraus. So auch bei Zero Compromise Optics: ZCO-Produkte werden ausnahmslos aus hochwertigem Stahl und speziellen Aluminiumlegierungen gefertigt. Verwendet werden ausschließlich hochwertigste Linsen, wobei jede Linse eigenhändig auf ihren Brechungsindex geprüft wird. Während der Montage eines Zielfernrohrs wird die Brechung jeder Linse einzeln eingestellt, um eine Top-Performance zu garantieren. Jedes Zielfernrohr wird individuell von Hand durch einen einzigen Monteur in Österreich (für Europa) oder in den USA (für Nordamerika) in der jeweiligen Montage zusammengebaut. Die Endmontage und die Qualitätskontrolle für die europäischen Produkte finden im ZCO-Werk in Österreich statt, das unter dem Dach des BEB Fertigungscenters unter der Hand von Harald Jursitzky angesiedelt ist, wo auch die hochkomplexe und äußerst präzise Mechanik gefertigt wird.

 

 

mehr lesen

Mo

17

Feb

2020

Strategische Partnerschaft Behördenvertrieb zwischen Haenel und Ballistol

© Ballistol
© Ballistol

Als Waffensystemanbieter hat C. G. Haenel im April letzten Jahres den Be-hördenvertrieb für Ballistol-Produkte aus dem Bereich der Waffenpflege übernommen. Von Lauf- und Schalldämpferreinigern bis hin zu Spezialölen für die Konservierung und Schmierung ist alles erhältlich. Außerdem bietet der Waffenhersteller aus Suhl Schulungen beziehungsweise Beratung bei Haenel selbst oder vor Ort in der Waffenwerkstatt von Fachhändlern und Büchsenmachern an.

Durch die Einführung von neuen Handwaffensystemen werden auch die da-zugehörigen Pflegeprodukte neu definiert. So war es für Ballistol aus dem niederbayerischen Aham eine sinnvolle Entscheidung, mit Haenel eine Partnerschaft einzugehen und Synergien zu nutzen. Haenel verfügt über die nötigen Ressourcen sowie die nötige Präsenz vor Ort, um alle fachspezifi-schen Fragen korrekt beantworten zu können.

So ist auch sichergestellt, dass alle anfragenden Dienststellen kompetente und vor allem richtige Informationen zum Thema Waffenpflege erhalten.

Oft werden Waffenhersteller zu nötigen und nützlichen Werkzeugen und Mitteln befragt. Können sie das nötige Material anbieten, werden aufwendi-ge Versuche und Erprobungsrunden redundant. So hat die jeweilige Dienst-stelle mit dem Ansprechpartner der Firma Haenel eine Kontaktperson, die zum gesamten Thema Antwort geben kann, was eine schnelle und effizien-te Versorgung gewährleistet. cj

www.ballistol.de

www.cg-heanel.de

Mo

17

Feb

2020

NEU: Jagdbekleidung von RedKettle

© RedKettle
© RedKettle

Der Name RedKettle entstand in Anlehnung an den dampfenden Kessel über einem Lagerfeuer. Dieser repräsentiert zwei Dinge, die der englischen Marke wichtig bei der Jagd sind: Mit Jagdfreunden am Feuer zu sitzen und sich dabei seine Jagderlebnisse zu erzählen und das erlegte Wild gemeinsam zuzubereiten und zu verzehren. Der Gründer von RedKettle, Christian Saugmann, steht für naturnahes, nachhaltiges Jagen und setzt diese Philosophie auch in seinen Produkten um: pur, simpel, haltbar. Von Jägern für Jäger. Bisher gibt es von RedKettle Jagdbekleidung, -taschen und -accessoires. Besonders beliebt ist die Jacke „Light Ventile Hunting“. Diese Jacke besteht aus einem speziellen Baumwollgewebe, dem sogenannten Ventile cotton. Dieses ist hoch atmungsaktiv und durch die besonders eng gewebten Fasern gleichzeitig winddicht. Tatsächlich ist die Jacke auch wasserdicht, denn beim ersten Kontakt mit Feuchtigkeit quellen die Fasern leicht auf, sodass sie eine natürliche Barriere für die Tropfen bilden. Die Kapuze ist so gestaltet, dass sie jede Kopfbewegung mitmacht. Aktuell werden RedKettle-Produkte ausschließlich über den eigenen Onlineshop auf www.redkettle.co vertrieben. Laut Christian Saugmann wird sich dies vermutlich in naher Zukunft ändern, jedoch zunächst nur für die Taschen und Accessoires. Bei Interesse an RedKettle wenden Sie sich bitte per E-Mail an Christian Saugmann unter christian@redkettle.co. ali

www.redkettle.co

mehr lesen

Fr

14

Feb

2020

Jagdzeit unter neuer Flagge

© GT Outdoors
© GT Outdoors

Nach zehn Jahren erfolgreicher Aufbauarbeit hat Heiko Schwartz Mitte Dezember 2019 die Verantwortung für Jagdzeit International an das ostwestfälische Unternehmen GT Outdoors UG, geführt von Jan Hüffmeier, weitergegeben.

Heiko Schwartz freut sich darüber, in Jan Hüffmeier und seinem Team den geeigneten Nachfolger und die geeignete Plattform gefunden zu haben, um mit Elan und Fachwissen sowie einer profunden Kenntnis des Marktes und neuer Medien die einmalige Publikation weiterentwickeln zu können.

„Mit Jan Hüffmeier und Bernd Kamphuis, der die Redaktion weiterhin leiten wird, ist die Jagdzeit in guten Händen,“ so Heiko Schwartz. cj

www.jagdzeit-magazin.com

Mo

10

Feb

2020

Neues Gesicht beim VDB

Seit Anfang Dezember unterstützt Benia Hüne (30) das Team des Verbandes Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler (VDB) in Marburg im Bereich der Kooperationen und der Qualifizierung. 

Die studierte Germanistin, Volkswirtin und Jägerin betreute von 2013 bis 2019 im Verlag J. Neumann-Neudamm das Buchprogramm und die Autoren.

Fortan wird sie die Ansprechpartnerin für alle VDB-Mitglieder im Sektor der Weiterbildungen in Form von Seminaren und Webinaren sein. Für 2020 ist beim VDB bereits eine Seminarreihe zum Thema NWR II in Planung, das nach der Waffenrechtsnovelle als eintägige Schulung 18 Mal in ganz Deutschland stattfinden wird.

Gleichzeitig wird Benia Hüne in engem Austausch mit den bereits bestehenden, aber auch mit neuen Kooperationspartnern versuchen, das Vorteilspaket für die VDB-Mitglieder weiterzuentwickeln und auszubauen. Der VDB hat in zahlreichen Gebieten, die für Waffenfachhändler und Büchsenmacher relevant sind – beispielsweise im Bereich der Absatzfinanzierung, der IT, der Sicherheit, des Versands, des Payments oder in Versicherungsfragen – Kooperationsverträge abgeschlossen, über die die Mitglieder entweder Vergünstigungen oder Beratungen in Anspruch nehmen können. 

„Mit Frau Hüne konnten wir ein Organisationstalent mit Kommunikationsstärke und Branchenbezug für unser Team gewinnen. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Mitgliedschaft im VDB durch ein optimiertes Seminarprogramm und einzigartige Vorteile noch attraktiver zu gestalten. Wir freuen uns auf eine gewinnbringende Zusammenarbeit“, so Ingo Meinhard, Geschäftsführer des VDB.

www.vdb-waffen.de

mehr lesen

Fr

07

Feb

2020

Neue VDB-Mitglieder – German Armory

© German Armory
© German Armory

Interessante Menschen und neue Gesichter – immer wieder ist es spannend zu sehen, wer sich mit einem Fachgeschäft für Waffen sowie Jagd- und Outdoorbedarf, einem Handelsunternehmen, einer Büchsenmacher-Werkstatt oder einem ähnlichen Handwerksbetrieb selbstständig gemacht hat. Wir stellen die Neumitglieder des Verbandes Deutscher Büchsenmacher und Waffenhändler (VDB) – in dieser Ausgabe „Highland Arms“, den Spezialisten für Sportschießen, Jagd und Selbstschutz – dann gern unseren Lesern vor. 

 

German Armory wurde 2016 als Onlinewaffenhandel von Benjamin Müller mit dem Ziel gegründet, sein Hobby zum Beruf zu machen. Als Waffenhändler, Waffensachverständiger, Waffensammler, Sportschütze und Jäger konnte sich der 33-Jährige ein breites Spektrum von Know-how aneignen, um in diesem hart umkämpften Markt zu bestehen. Als ehemaliger Soldat und Afghanistanveteran hat Benjamin Müller im Laufe seiner Dienstzeit weltweit viele Kontakte knüpfen dürfen und profitiert noch heute von diesen Erfahrungen. Und genau von diesen Erfahrungen als Soldat und aktiver Schütze möchte er nun auch andere profitieren lassen, denn in seinem Produktportfolio befindet sich nichts, was er und sein Team nicht selbst getestet und für gut befunden haben. Daher bietet Benjamin Müller neben Zubehör- und Tuningteilen für Sportwaffen auch jede Menge nützliche Tipps und Know-how zum Thema Waffen und Jagd für seine Kunden. Sein Onlinehandel führt aber nicht nur alle gängigen Marken an Sport- und Jagdwaffen sowie das jeweilige Zubehör für Hobby und Beruf. Es werden auch jedwede Art von Waffen und Munition angekauft: „Ich unterstütze gern jeden mit meinem Wissen, der Waffen geerbt hat, seinen Bestand verkleinern möchte oder seine Sammlung auflöst“, so der Inhaber. Des Weiteren führt German Armory ein breites Spektrum an Auftragslaserarbeiten aus. Außerdem werden Schießkurse angeboten. mvc

Wir stellen vor …

Interessante Menschen und neue Gesichter – immer wieder ist es spannend zu sehen, wer sich mit einem Fachgeschäft für Waffen sowie Jagd- und Outdoorbedarf, einem Handelsunternehmen, einem Vertriebsbüro, einer Büchsenmacher-Werkstatt oder einem ähnlichen Handwerks- beziehungsweise Dienstleistungsbetrieb selbstständig gemacht hat. Die Branche zu vernetzen, das ist unter anderem das Anliegen unseres Business-Magazins. Daher entstand die Idee, Neumitglieder des Verbandes Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler (VDB) in WM-Intern vorzustellen. 

www.vdb-waffen.de


Kontakt

mehr lesen

Mi

05

Feb

2020

Das Messemagazin der Hohe Jagd und Fischerei 2020

Wir sehen uns in Salzburg!

 

Sie steht im Ruf ein ganz besonderes Flair zu haben! In der Tat ist die Hohe Jagd & Fischerei, die vom 20. bis 23. Februar 2020 im Messezentrum Salzburg stattfindet, eine Reise wert. Erwartet werden über 620 Aussteller aus rund 30 Ländern. Klar, dass wir da mit dem JAHR TOP SPECIAL VERLAG und unserer Zeitschrift für das Jagdrevier -Der JÄGER - sowie den Jagdfilmen von JägerPrime nicht fehlen wollen.

Zu finden sind wir im Jagdkino in Halle 10 Stand 828 mit abwechslungsreichen Bildvorträgen, neuen Filmen sowie einem großartigen Gewinnspiel: Den Gewinnern winkt Jagdausrüstung im Wert von über 1.000 Euro! 

Ein heißer Tipp zur besten Vorbereitung auf den Messebesuch in Salzburg: Laden Sie sich doch einfach unser Messemagazin, für die Hohe Jagd & Fischerei, kostenlos auf Ihr Laptop oder Handy. Alle Aussteller mit Halle und Standnummer sowie übersichtliche Hallenpläne helfen dabei, überall dort hin zu gelangen, wo interessante Angebote und Attraktionen zu finden sind. 

Wir freuen uns auf viele gute Gespräche und ein Wiedersehen.

www.jaegermagazin.de

 

Zum Blättern

Zum Download

Messemagazin Hohe Jagd & Fischerei 2020
Ihr Messemagazin zur Hohe Jagd & Fischerei 2020. Bereiten Sie Ihren Messebesuch in Salzburg mit dem handlichen Messemagazin vor. Es enthält alle Messestände eingetragen in den Hallenplänen und eine alphabetische Liste der Aussteller.
Messemagazin-Hohe-Jagd-2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.5 MB

mehr lesen

Mo

03

Feb

2020

Für weiteres Wachstum: Herbertz mit neuem Eigentümer

© Herbertz
© Herbertz

Die C. Jul. Herbertz GmbH aus Solingen stellt sich für eine erfolgreiche Zukunft neu auf: Mit der Übernahme durch die PS Schneidwaren GmbH erhält Herbertz mit der SwissCommerce Gruppe einen Partner, der bereits erfolgreich im internationalen Onlinevertrieb von Spezialprodukten tätig ist und die Schlagkraft des Unternehmens verstärkt. Zugleich endet mit dem Verkauf durch den Alleineigentümer Ulrich Hartkopf eine über 150-jährige, erfolgreiche Geschichte als Familienunternehmen. 

Die bis auf das Gründungsjahr 1868 zurückgehende Firmengeschichte von Herbertz erhält ein neues Kapitel: Mit Wirkung zum 1. September 2019 wurde die C. Jul. Herbertz GmbH an die PS Schneidwaren GmbH veräußert. Die PS Schneidwaren GmbH bringt dabei sowohl große Erfahrung aus dem Einzelhandelsvertrieb als auch ein außerordentliches Know-how im Onlinemarketing ein. Dies ergänzt die Kernkompetenz von Herbertz als einem der führenden Großhändler im Schneidwarenbereich in idealer Weise. 

Die PS Schneidwaren GmbH wird vertreten durch: Peter Prange, eine Persönlichkeit mit über 30 Jahren Erfahrung im klassischen Einzelhandel. In dieser Zeit leitete Herr Prange als geschäftsführender Gesellschafter ein Filialunternehmen im deutschen Schuh- und Sporteinzelhandel mit circa 200 Filialen und 2.000 Mitarbeitern. 

Die SwissCommerce Gruppe mit Sitz in Langenthal in der Schweiz ist seit der Gründung 2013 erfolgreich im Onlinemarketing und Vertrieb tätig. Die SwissCommerce ist einer der führenden Onlineanbieter in den Branchen Angeln, Reiten und Outdoor in der Schweiz. Die Expansion in Deutschland wurde bereits im vergangenen Jahr angestoßen. 

Die SwissCommerce tritt mit der Übernahme in die Fußstapfen einer langen Tradition. „Wir wollen das äußerst erfolgreiche Unternehmen Herbertz verantwortungsvoll und sanft in die digitale Welt überführen und damit das große Wachstumspotenzial nutzen“, sagt der CEO der SwissCommerce Peter Schüpbach. So soll der Standort Solingen neu als Hauptdrehscheibe für weitere Produkte und Dienstleistungen der SwissCommerce Gruppe ausgebaut werden. 

 

Über die SwissCommerce Management AG 

Die SwissCommerce Group mit Sitz in Langenthal (Schweiz) wurde 2013 als E-Commerce-Unternehmen für Nischenmärkte gegründet. Neben dem eigenständigen Aufbau von Onlineshops übernimmt SwissCommerce auch bestehende kleinere und mittlere Unternehmen, speziell für Nischenprodukte, und hilft den Unternehmen, sich schneller und profitabler weiterzuentwickeln. Die gesamte Unternehmensgruppe beschäftigt mehr als 150 Mitarbeitende an den Standorten Langenthal (Hauptsitz), Dietlikon, Giessen und Solingen (Deutschland) und Oradea (Rumänien). Die Unternehmensgruppe der SwissCommerce erwirtschaftet heute einen Umsatz von rund 50 Millionen Schweizer Franken. Infos unter www.swisscommerce.ch. 

 

Über die C. Jul. Herbertz GmbH 

Das Unternehmen wurde 1868 in Solingen gegründet und gehört zu den führenden Anbietern in Europa für Schneidewerkzeuge. Neben der erfolgreichen Eigenmarke Herbertz bietet das Unternehmen unter anderem auch Produkte der weltbekannten Hersteller Buck, Gerber, Opinel, Niete, Helle, Marttiini, Stanley und Puma an und vertreibt die Produkte – zum größten Teil auf exklusiver Basis – nicht nur in Deutschland, sondern auch im europäischen Ausland. Durch die kontinuierliche Erweiterung des Sortiments ist die C. Jul. Herbertz inzwischen einer der europaweit führenden Anbieter von Sport-, Freizeit-, Jagd- und Sammlermessern und beweist somit seine Kompetenz rund um das Schneidwerkzeug. Das Unternehmen beschäftigt in Solingen 40 Mitarbeitende. cj

www.herbertz-messerclub.de  

mehr lesen

Fr

31

Jan

2020

Hans J. Heigel – Autor mit Leib und Seele ist gegangen

© privat
© privat

In der Nacht vom 12. auf den 13. Januar 2020 ist unser langjähriger Wegbegleiter und Autor Hans J. Heigel im Alter von 65 Jahren gestorben. Bei Waffenmarkt-Intern war er Schreiber und Mitentwickler der ersten Stunde. Seit der ersten WM-Intern-Ausgabe im März 1979 war er regelmäßig mit Beiträgen dabei, die die Branche auch mal in Aufruhr versetzen konnten. Schriftlich wie mündlich nahm er kein Blatt vor den Mund.

In seinem Hauptberuf war Hans Heigel Finanzbeamter im gehobenen Dienst. Seine Leidenschaft aber galt von klein auf der Büchsenmacherei und dem Schießen. So wurde er zwar kein Büchsenmacher, verfasste jedoch Fachbücher zum Thema und hatte ein Waffenfachgeschäft. Er engagierte sich im Schützenverein St. Hubertus e. V. seines Heimatortes Bann und schrieb für verschiedene Zeitschriften. Dem DWJ – Das Magazin für Waffenbesitzer war Hans Heigel ebenfalls sehr verbunden. Vor mehr als 30 Jahren begann er dort seine journalistische Tätigkeit. In diesem Zeitraum wurden über 1.000 Artikel aus seiner Feder veröffentlicht.

Man kann sagen, Hans J. Heigel war eine Institution innerhalb unserer Branche. Mit seinem Fachwissen und seiner ehrlichen, offenen Art hat er informiert, Meinungen gebildet und polarisiert.

 

Mach's gut, Hans. 

Wir als Team und die Branche werden dich sehr vermissen. cj   

mehr lesen

Mi

29

Jan

2020

Der IWA-Messeplaner

Für Sie, liebe Leser, stellen wir wieder einen ganz besonderen Service zur Verfügung. Bereiten Sie sich schon im Vorfeld auf die IWA OutdoorClassics 2020 mit unserem bewährten Messeplaner vor. 

Erkunden Sie, welche Aussteller Sie interessieren und wo diese zu finden sind. Planen Sie Ihre Wege durch die Messehallen komfortabel von zu Hause aus. Das lohnt sich auf jeden Fall, denn auch in diesem Jahr belegt die Branchenleitmesse wieder elf Hallen auf dem Gelände der NürnbergMesse. 

Ein buntes Rahmenprogramm ergänzt die Präsentationen der Hersteller, hier lohnt sich mit Sicherheit der eine oder andere Punkt auch für Sie. 

 

Treffen Sie das Team des Jahr Top Special Verlages und von 

WM-Intern in Halle 3 am Stand 3-115

 

Wir freuen uns auf Sie!

Die Blätterversion

Der pdf-Download

IWA-Messeplaner
MesseplanerIWA2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.7 MB

mehr lesen

Fr

24

Jan

2020

Neue Strukturen bei Reed Exhibitions

© Reed Exhibitions
© Reed Exhibitions

Reed Exhibitions Österreich strukturiert Kommunikation und Marketing neu. „Kommunikation hat sich radikal gewandelt und wird aufgrund des vielfältigen Contents, den wir innerhalb unserer drei Unternehmensdivisionen Messen, STANDout und Congress & Event Management zur Verfügung haben, in Zukunft einen integralen Bestandteil unseres Geschäftsmodells darstellen“, sagt Benedikt Binder-Krieglstein, CEO von Reed Exhibitions Österreich. Um diesen Anforderungen Rechnung zu tragen strukturiert das Unternehmen Kommunikation und Marketing neu und zentralisiert die bisherigen Abteilungen Brand PR, Marketing, Public Affairs und Unternehmenskommunikation im neu geschaffenen Bereich Marketing Communications (MARCOM). „Messen bieten Innovationen, hochwertige Inhalte und Kontakte. Diese gilt es künftig auch auf digitalen Plattformen darzustellen und unseren jährlich mehr als 10.400 Ausstellern und eine Million Besuchern mit zukunftsweisender Kommunikation zugänglich zu machen“, erklärt der Reed-CEO. 

Oliver-John Perry (46), der seit 2011 im Unternehmen ist und seit 2017 für die Neuausrichtung sowohl von Public Affairs als auch der externen und internen Unternehmenskommunikation verantwortlich war, wird den Bereich MARCOM als dessen Leiter in einem mehrstufigen Projekt bis Mitte 2020 umbauen. ak

www.reedexpo.at

Mo

06

Jan

2020

Neue VDB-Mitglieder – Andreas Steding Waffenhandel

© Steding
© Steding

Interessante Menschen und neue Gesichter – immer wieder ist es spannend zu sehen, wer sich mit einem Fachgeschäft für Waffen sowie Jagd- und Outdoorbedarf, einem Handelsunternehmen, einer Büchsenmacher-Werkstatt oder einem ähnlichen Handwerksbetrieb selbstständig gemacht hat. Wir stellen die Neumitglieder des Verbandes Deutscher Büchsenmacher und Waffenhändler (VDB) – in dieser Ausgabe „Highland Arms“, den Spezialisten für Sportschießen, Jagd und Selbstschutz – dann gern unseren Lesern vor. 

 

Seit April 2018 ist Andreas Steding selbstständiger zertifizierter Waffenfachhändler mit dem Schwerpunkt Kurzwaffen, SRS-Waffen, Munition und Zubehör. Der 32-jährige ehemalige Zeitsoldat hat sich dieses Standbein neben seiner hauptberuflichen aktiven Arbeit im Rettungsdienst der Region Hannover aufgebaut. Und da bereits im ersten Geschäftsjahr ein wachsender Bedarf eines niedergelassenen Waffenfachhändlers bei Sportschützen, Vereinen, Jägern sowie Menschen ohne waffenrechtliche Erlaubnisse (SRS) feststellbar war, hat Andreas Steding nun den Schritt zum Ausbau seines Unternehmens gewagt: „Viele Kunden ohne Erfahrungen mit Schusswaffen fragen, ob es Möglichkeiten gäbe, mal schießen zu können. Dieses möchte ich in Zusammenarbeit mit umliegenden Schützenvereinen gern ermöglichen“, erklärt der begeisterte Sportschütze, der aus Erfahrung weiß, wie schwer ein vernünftiges Trefferbild zu erzielen ist. Neben dem Waffenverkauf von Schreckschusswaffen – unter anderem der Marken Walther, Colt und Smith & Wesson – gehören inzwischen auch der Waffenankauf sowie die Erbwaffensicherung zum Angebot des Waffenfachhandels für Sarstedt und die Umgebung. Darüber hinaus wird mit einer Büchsenmachermeisterwerkstatt in der Nähe zusammengearbeitet. „Ein Ladengeschäft ist in der Planung, doch derzeit habe ich den Fokus auf den Onlinehandel gesetzt“, so Andreas Steding. Der Onlineshop 

www.steding-waffen.de wird zurzeit programmiert beziehungsweise das Sortiment stetig aktualisiert und erweitert. 

 

Wir stellen vor …

Interessante Menschen und neue Gesichter – immer wieder ist es spannend zu sehen, wer sich mit einem Fachgeschäft für Waffen sowie Jagd- und Outdoorbedarf, einem Handelsunternehmen, einem Vertriebsbüro, einer Büchsenmacher-Werkstatt oder einem ähnlichen Handwerks- beziehungsweise Dienstleistungsbetrieb selbstständig gemacht hat. Die Branche zu vernetzen, das ist unter anderem das Anliegen unseres Business-Magazins. Daher entstand die Idee, Neumitglieder des Verbandes Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler (VDB) in WM-Intern vorzustellen. 

www.vdb-waffen.de


Kontakt

mehr lesen

Mi

01

Jan

2020

Wer wagt, gewinnt

© Roland Zobel
© Roland Zobel

Nachgehakt ist die Rubrik, in der wir nachfragen, was aus den Shops und Start-ups geworden ist, die in WM-Intern vorgestellt worden sind. 

 

Vor einem Jahr haben wir Thomas Messer in seinem neu eröffneten Showroom in der Offenbacher Innenstadt, auf dem Gelände der ehemaligen Hassiafabrik besucht. (WM-Intern 7/2018). Damals, kurz nach der Einweihungsparty, war der Ladenbereich voll in Aktion, doch hier und da gab es noch ein paar Feinarbeiten zu erledigen. Das Fazit damals war begeistert. Fanden wir uns doch in einem Waffen- und Jagdfachgeschäft wieder, das mit großen Fenstern ein helles Ambiente bot und dessen Einrichter es geschafft hatten, Security, Jagd und Self Defense geschickt miteinander zu präsentieren.

www.waffenhandelmesser.de 

mehr lesen

Mo

23

Dez

2019

Neue VDB-Mitglieder – Neueröffnung Büchsenmacherei Wanitschek

© Wanitschek
© Wanitschek

Interessante Menschen und neue Gesichter – immer wieder ist es spannend zu sehen, wer sich mit einem Fachgeschäft für Waffen sowie Jagd- und Outdoorbedarf, einem Handelsunternehmen, einer Büchsenmacher-Werkstatt oder einem ähnlichen Handwerksbetrieb selbstständig gemacht hat. Wir stellen die Neumitglieder des Verbandes Deutscher Büchsenmacher und Waffenhändler (VDB) – in dieser Ausgabe „Highland Arms“, den Spezialisten für Sportschießen, Jagd und Selbstschutz – dann gern unseren Lesern vor. 

 

Büchsenmachermeister Klaus Wanitschek, Jahrgang 1980, ist Insidern der Waffenbranche kein Unbekannter. Bis April dieses Jahres war er als Werkstattleiter bei der Firma Gottfried Prechtl tätig. 2017 bestand er die Büchsenmachermeisterprüfung mit Auszeichnung. Sein Meisterstück war die von ihm konstruierte und gebaute, extrem führige Blockbüchse Modell Katharina.

Im baden-württembergischen Keltern in der Nähe von Pforzheim eröffnete Klaus Wanitschek am 12. Oktober dieses Jahres seine eigene Büchsenmacherei mit Waffenfachhandelsgeschäft. Wie vom Firmeninhaber zu erfahren war, liegt der Schwerpunkt seiner Aktivitäten im Werkstattbereich bei der Reparatur und Neufertigung von Jagd- und Sportwaffen, darunter natürlich auch die von ihm konstruierte Blockbüchse Katharina. 

Zum Maschinenpark der neuen Büchsenmacherwerkstatt gehört auch ein modernes CNC-Zentrum für neueste Fertigungsmethoden. Klaus Wanitschek absolvierte die Lehre zum Büchsenmacher von 1996 bis 2000 bei Waffen Schilinger in Traunstein. Danach führte ihn sein Weg für vier Jahre zur Firma Schwaben Arms. Im Sommer 2004 wechselte Klaus Wanitschek zur Firma Gottfried Prechtl, die für ihre Mauser-Systeme bekannt wurde. Nach seinem Ausscheiden bei der Firma Prechtl begann er mit dem Umbau und der Einrichtung seiner neuen Geschäftsräume in der Siemensstraße in Keltern. Wer die Arbeit des jungen Büchsenmachermeisters insbesondere aus seiner Zeit bei Gottfried Prechtl kennt, dem ist klar, dass mit der Büchsenmacherei Wanitschek die Branche um einen auf hohem handwerklichen Niveau arbeitenden Fachbetrieb bereichert wird.

 

Wir stellen vor …

Interessante Menschen und neue Gesichter – immer wieder ist es spannend zu sehen, wer sich mit einem Fachgeschäft für Waffen sowie Jagd- und Outdoorbedarf, einem Handelsunternehmen, einem Vertriebsbüro, einer Büchsenmacher-Werkstatt oder einem ähnlichen Handwerks- beziehungsweise Dienstleistungsbetrieb selbstständig gemacht hat. Die Branche zu vernetzen, das ist unter anderem das Anliegen unseres Business-Magazins. Daher entstand die Idee, Neumitglieder des Verbandes Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler (VDB) in WM-Intern vorzustellen. 

www.vdb-waffen.de


© Büchsenmacherei Wanitschek
© Büchsenmacherei Wanitschek
mehr lesen