Sortiment

Mo

22

Mär

2021

HANDEL Produkte für die Zielgruppe Frau: Das macht eine gute Figur

© AKAH
© AKAH

Produkte speziell für Frauen – sind die überhaupt nötig? Reicht es nicht, wenn frau einfach Herrenprodukte in S oder M kauft? Leider nein, denn wie wir alle wissen: Frauen sind anders als Männer! Scherz beiseite – tatsächlich macht es Sinn, Frauen mit für sie passenden Produkten auszustatten. Denn eine schlabberig sitzende Jacke kann weder ihre volle thermoregulierende Eigenschaft noch ihre Schutzfunktion entfalten. Und auch, wenn eine Drückjagdjacke nicht das kleine Schwarze ist: Soweit möglich, möchte frau in einem solchen Kleidungsstück wenigstens vernünftig aussehen.

 

Für die Jägerin

Mehrere neue Damenjacken und eine Weste gibt es von Baleno. Ideal für wärmere Tage ist die Fleeceweste Sally. Sie besitzt einen Stehkragen, einen Reißverschluss mit Kinnschutz und macht dank Kunst­leder­besatz auch optisch etwas her. Ist es etwas kälter, bietet sich die modische, leicht taillierte Fleecejacke Sarah an. Sie gibt es in Braun und Grün. 

Ebenso schick geht es mit der Steppjacke Hepburn weiter, einer Steppjacke mit Kunstlederbesätzen im englischen Stil. Der Bund kann durch Druckknöpfe in der Weite reguliert werden. Sie besitzt zwei Pattentaschen und eine Innentasche, ist atmungsaktiv und winddicht. Das aktuelle Highlight von Baleno ist die Jacke Pembroke: Sie besteht aus laminiertem, federleichten Trikot-Trägerstoff und ist damit geräuschlos, wasserdicht, atmungsaktiv und dehnbar. Das Karodesign sieht schick aus, der verdeckte Vorderreißverschluss mit Druckknöpfen, zwei große Taschen mit Reißverschluss, zwei Pattentaschen und eine Innentasche machen die Pembroke zu einem modischen und zugleich praktischen Begleiter. 

www.akah.de

mehr lesen

Fr

19

Mär

2021

MESSER Messerporträt: Von Turbinen und Zahnrädern

 

Christoph Daim schreibt über handgemachte Messer. Er ist Mitglied der Deutschen Messermacher Gilde und hat dort die Funktion des Lektors übernommen. Für WM-Intern schreibt er aus der Sicht des Messermachers über ausgefallene und kunstvolle Messer. 

www.viennablade.com

www.deutsche-messermacher-gilde.de

Wuchtig: Knapp 400 g bringt das Messer bei einer Gesamtlänge von 25 cm auf die Waage. Dazu tragen nicht zuletzt die Griffschalen aus Bronze bei. Der Damast stammt vom Schmied Andreas Schweikert. © Christoph Daim
Wuchtig: Knapp 400 g bringt das Messer bei einer Gesamtlänge von 25 cm auf die Waage. Dazu tragen nicht zuletzt die Griffschalen aus Bronze bei. Der Damast stammt vom Schmied Andreas Schweikert. © Christoph Daim

Auf dem Bild sehen wir im Detail ein Messer von Stefan Steigerwald, das auf seinem speziell angefertigten Präsentationsständer liegt. Was aber hat die Turbine im Messer verloren und wieso die Manschettenknöpfe aus Uhrwerken?! Das verbindende Element ist ein „Steampunk“ genanntes, ästhetisches Konzept, das Elemente des viktorianischen Dampfmaschinen-Zeitalters mit futuristischen Elementen verknüpft. Diese Stilrichtung ist ausgesprochen vielseitig und kann neben Kleidung und Gebrauchsgegenständen zum Beispiel auch auf Messer angewendet werden. Die Turbine im Messer macht aus einem reinen Gebrauchsgegenstand ein kunstvolles Sammlerstück. Speziell bei diesem Messer verbindet sie zudem das „Schuppendesign“ der frühen Messer von Stefan Steigerwald mit Elementen der komplexen mechanischen Maschinen seiner Steampunk-Klappmesser. Wer übrigens die kleine Turbine in Aktion sehen möchte, hat dazu auf meiner Homepage die Gelegenheit: Dort veranstalte ich seit Kurzem eine Online-Messerausstellung, gewissermaßen als Ausgleich zu den vielen abgesagten Veranstaltungen (Knife Solingen, IWA OutdoorClassics etc.). An meinem originalen Ausstellungstisch mache ich das genauso, wie ich es eben auf den Ausstellungen getan hätte. Mit einem Unterschied: Ich stelle nicht nur meine eigenen Messer vor, sondern auch einige von anderen Mitgliedern der Deutschen Messemachergilde, um das Ganze noch etwas lebendiger zu gestalten.


mehr lesen

Mi

17

Mär

2021

WIRTSCHAFT Mit Krisenvorsorge neue Kunden gewinnen

Mit „Blackout. Das Magazin zur Krisenvorsorge“ erscheint im März 2021 ein Titel zu einem topaktuellen Thema. Mit der Sonderausgabe hat der Wieland Verlag dabei neue Zielgruppen im Blick: „Es geht hier ganz bewusst um Durchschnittsbürger – also die Kunden, die man mit stark waffenorientierten Zeitschriften sonst normalerweise erreicht“, betont Redakteur Thomas Laible. Deswegen ist Blackout ganz bewusst nicht reißerisch aufgemacht, sondern konzentriert sich auf sachliche Informationen und realistische Szenarien wie Stromausfall oder Wetterextreme. „Wir fangen da an, wo die offiziellen Zivilschutz-Broschüren aufhören und bieten hier praktisches Know-how und nützliche Tipps für die Kunden“, so Laible. Inhaltlicher Schwerpunkt sind die richtige Vorbereitung und die passende Ausrüstung für größere und kleinere Krisenfälle: von Bekleidung und Taschen über Lampen, Kocher und Messer bis hin zu Abwehrmitteln für den Selbstschutz. Laible: „Dadurch ist das Sonderheft eine gute Gelegenheit, um neuen Zielgruppen die bewährten Produkte zu präsentieren.“ Für Fragen zu Blackout steht Thomas Laible gern zur Verfügung:

t.laible@tacgear-magazin.de

www.wieland-verlag.com

mehr lesen

Do

11

Mär

2021

SORTIMENT Produktneuheiten im März 2021

© Swarovski
© Swarovski

Kein Lockdown für Neuheiten!

 

Hier kommt eine Auswahl an neuen Produkten, die den Weg in die Regale des Handels und an den Kunden suchen. 

 

Stöbern Sie hier!

 

Mi

10

Mär

2021

HANDWERK Schönste Handarbeit: Rasurkultur in Reinform

© Manufaktur MÜHLE
© Manufaktur MÜHLE

Bärte sind seit einigen Jahren im Trend – und damit auch die sorgsame Behandlung eben genau dieser männlichen Gesichtsbehaarung. Das lässt sich schon allein daran erkennen, dass in immer mehr Städten Barbershops und Geschäfte mit entsprechenden Utensilien rund um die Nassrasur eröffnen. Rasierpinsel, Rasiermesser, Rasierhobel und Pflegeprodukte stehen also bei den Herren jeden Alters derzeit hoch im Kurs und lagen vermutlich auf so manchen weihnachtlichen Gabentisch. 

 

„Sich Zeit nehmen, noch einen Moment die Stille genießen und die Hektik des anbrechenden Tages vor der Badezimmertür lassen.“ – Ein Satz, der den Reiz und das besondere Lebensgefühl der Nassrasur vermutlich sehr gut beschreibt. Er stammt von der Manufaktur MÜHLE aus dem Erzgebirge. Das Familienunternehmen in dritter Generation muss es wissen: Hier wird seit 75 Jahren ein hochwertiges, international erhältliches Vollsortiment für eine präzise Nassrasur gefertigt. Denn die erfordert nicht nur Sorgfalt und eine sichere Hand, sondern auch die richtigen Accessoires. Die Traditionsmarke steht für nachhaltige Produkte, die mit echter Hingabe von Hand hergestellt werden und die Rasurkunst – eines der älteste aller männlichen Pflegerituale – auf höchstem Niveau zelebrieren. Dazu gehören archetypische Rasierpinsel mit Griffen aus Werkstoffen wie Karbon, Chinalack, feinen Hölzern, Edelharz oder verchromtem Metall ebenso wie markante Designserien (z. B. die mit dem Red Dot Award sowie dem German Design Award prämierte Serie HEXAGON). Mit Haarqualitäten der Pinsel von Silberspitz Dachszupf bis zur eigens entwickelten Synthetikfaser Silvertip Fibre®. 

mehr lesen

Fr

05

Mär

2021

HANDEL Euroschirm: Trekkingschirme im Test – Top geschützt bei Wind und Wetter

© Euroschirm
© Euroschirm

Wer draußen auf einer mehrtägigen Outdoor-Tour mit einem Regenschirm unterwegs ist, wird von manchem auf atmungsaktive Hightech-Regenkleidung setzenden Mitstreiter oftmals nur müde belächelt. Dabei gibt es spätestens seit der Erfindung stabiler Trekkingschirme dafür absolut keinen Grund. Im Gegenteil. Denn wer mit solch einem praktischen Utensil wandert, genießt dem gegenüber durchaus viele Vorteile. Wir haben uns einmal zwei Modelle des Marktführers Euroschirm näher angeschaut.

 

Die Firma Eberhard Göbel GmbH+Co kann auf einen sehr langen Erfahrungsschatz im Bereich Schirmbau zurückgreifen. Seit über 100 Jahren entwickelt man in Ulm hochwertige Schirme für alle Bereiche. Darunter handgefertigte Luxusschirme ebenso wie robuste Schirme für Industrie und Fachhandel. Neben Golfschirmen hat sich das Unternehmen insbesondere im Bereich der Trekkingschirme eine ausgezeichnete weltweite Reputation erarbeitet. Sie sind für Wanderer und Globetrotter oder auch nur für den spontanen Wochenendausflug in die Natur eine tolle Alternative zu klassischer Regenbekleidung. Denn so ein Schirm nimmt nicht allzu viel Platz in Anspruch, lässt sich locker umgehängt mitführen oder außen am Rucksack verstauen. Wird er benötigt, ist er blitzschnell zur Hand und noch schneller geöffnet. Dabei sind die Trekkingschirme von Göbel extrem robust konstruiert. Schaft und Gestell bestehen aus bruchfestem Fiberglas, das doppelt genähte Schirmmaterial aus reißfestem Polyamidgewebe, das durch seine Teflonbeschichtung Schmutz abweist und Wasser einfach abperlen lässt. Die Schirme sind somit sowohl korrosions- und verrottungssicher als auch äußerst wind- und sturmfest. Und sollte doch einmal eine extrem heftige Böe unter den Schirm fahren und ihn umklappen, schadet dies den Trekkingschirmen nicht. Sie lassen sich unproblematisch einfach zurückklappen. Die Sicherheitspitzen beugen dabei Verletzungen vor und sind mit einem Abriebschutz versehen. Das weitgehende Fehlen von Metallteilen minimiert zudem die Blitzschlaggefahr. Die Modellvielfalt der Trekkingschirme ist dabei recht umfangreich. Da muss man sich erst einmal einen Überblick verschaffen. Neben den als stabilste Trekkingschirme der Welt beworbenen Modellen namens Birdiepal Outdoor und Octagon sowie den superkompakten Modellen Dainty und Light Trek dürften für die meisten Trekkingfreunde vor allem die Allround-Schirme der Swing-Serie von Interesse sein. Hier bietet der Hersteller eine Reihe Outdoor-tauglicher Variationen und Innovationen zum ers(ch)winglichen Preis. Darunter finden sich der erst 2019 auf dem Markt eingeführte Swing Backpack mit nach hinten verlängertem Schirmdach zum Schutz des Rucksacks oder auch die seit 2010 etablierten Handsfree-Modelle, welche erlauben, den geöffneten Schirm am Rucksack oder einem optional erhältlichen Tragegestell zu befestigen und so beide Hände frei zu haben. Das ist beispielsweise für die Nutzung von Wanderstöcken in schwierigem Gelände überaus praktisch. 

mehr lesen

Mi

03

Mär

2021

HANDEL Über Sendewildkameras

© GT Outdoors
© GT Outdoors

Wildkameras spielen für Jäger schon lange eine wichtige Rolle. Heutzutage sind Fotofallen, die die Bilder auf eine App schicken, Stand der Technik. Es gibt sie zwar schon länger, doch früher musste der Anwender umständlich den Versand über E-Mail einrichten und sich extra eine SIM-Karte mit Datenvolumen kaufen. Die Bilder kamen dann alle im Posteingang des E-Mail-Kontos an. Jetzt werden die meisten Wildkameras mit einer SIM-Karte ausgeliefert. In der Kamera ist schon alles fertig eingestellt und der Nutzer muss sich nur noch einen Account beim jeweiligen Anbieter anlegen. Dort wird die Wildkamera registriert und dort geschieht auch die Abrechnung des Bildversandes. Alle Bilder sind auf der App einsehbar, können dort gelagert und verschickt werden. Einige Anbieter wie ICUserver ermöglichen sogar einige Steuerungen der Wildkamera über den Browser. So lässt sich einstellen, welchen Modus die Kamera nutzt, also ob Fotos oder Videos erstellt werden, oder welche Auflösung diese haben. Ebenfalls lassen sich Arbeitszeiten einstellen, wenn der Nutzer beispielsweise nur nachts Fotos machen lassen möchte. Der größte Vorteil von Sendewildkameras ist, dass der Jäger nicht mehr zu der Kamera hin muss und jeder Zeit über Bewegungen vor der Kamera informiert wird. Nur zum Leeren der SD-Karte und zum Erneuern der Batterien muss der Anwender noch ins Revier. Dadurch sind die Fotofallen perfekte Mittel, um auch Wildruhezonen zu überwachen. Die ICUserver-4G-Wildkamera bietet zudem die Möglichkeit, große 18650-Akkus zu verwenden. Dadurch spart man Müll und verlängert die Laufzeit im Vergleich zu AA-Batterien von drei Wochen auf zwei Monate. Zusätzlich gibt es einen externen Akku, der die Laufzeit noch um zusätzliche drei Monate erweitert. Dadurch kann die ICUserver-4G-Wildkamera bis zu fünf Monate im Revier verbleiben, bevor der Akku getauscht werden muss. Alle 4G- oder LTE-Wildkameras nutzen das schnellere 4G/LTE-Netz. Dadurch geht der Bildversand schneller und es wird Strom gespart. Außerdem wird das 3G-Netz in Zukunft eingestellt. Dann arbeiten zwar alle 3G-Wildkameras noch im 2G-Netz, doch dauert der Versand lange und verbraucht viel Batteriekapazität.

www.huntivity-group.com

mehr lesen

Mo

08

Feb

2021

HANDEL Blaser Vorsatzmontage

Präzise Verbindung: Um die Nachtjagd auf Schwarzwild noch effizienter zu gestalten, hat Blaser eine Vorsatzmontage für das Blaser Zielfernrohr 1-7x28 iC und die Liemke-Modelle Merlin 13, Merlin 35 oder Merlin 42 entwickelt: BL30 (M30x1 Gewinde), BL43 (M43x0,75 Gewinde) BL52 (M52x0,75 Gewinde). Die Verwendung mit anderen Wärmebild-Vorsatzoptiken ist in der Regel ebenfalls möglich.  

Durch die automatische Positionierung und Ausrichtung der Vorsatzmontage anhand der Innenschiene des Blaser Zielfernrohres ist das wiederholgenaue Montieren – selbst bei vollständiger Dunkelheit – gegeben. Dank eines in der Innenschiene des Blaser Zielfernrohrs 1-7x28 iC einmalig anzubringenden Rückstoßstollen, in welchem ein massiver Querriegel eingreift, ist die stets gleiche Positionierung der Wärmebild-Vorsatzoptik und deren formschlüssige Verbindung garantiert. Durch Schließen eines Klemmhebels wird die Vorsatzmontage zusätzlich auf dem Objektiv kraftschlüssig verriegelt. Somit ist selbst bei sehr häufigem Aufsetzen und Abnehmen der Wärmebild-Vorsatzoptik höchste Wiederholgenauigkeit gegeben. ak

www.blaser.de

mehr lesen

Fr

22

Jan

2021

MESSER Messerporträt: Ein Minifolder

 

Christoph Daim schreibt über handgemachte Messer. Er ist Mitglied der Deutschen Messermacher Gilde und hat dort die Funktion des Lektors übernommen. Für WM-Intern schreibt er aus der Sicht des Messermachers über ausgefallene und kunstvolle Messer. 

www.viennablade.com

www.deutsche-messermacher-gilde.de

30 mm Klingenlänge, bei 115 mm ausgeklappter Gesamtlänge. Ein ungewöhnliches handgemachtes Messer aus meiner Sammlung. © Christoph Daim
30 mm Klingenlänge, bei 115 mm ausgeklappter Gesamtlänge. Ein ungewöhnliches handgemachtes Messer aus meiner Sammlung. © Christoph Daim

Was mich an dieser Stelle immer interessiert, sind besondere Messer, ungewöhnliche Materialien, ausgefallene Geschichten. In diesem Messer mit nur 30 mm Klingenlänge findet sich von all dem etwas. Zum Beispiel die Art und Weise, wie ich zu diesem Messer gekommen bin: Es war ein Tausch unter Messermachern auf einer der letzten Ausstellungen in Solingen – ein etwa 2,5 m langes Schwert, eingetauscht gegen eine 30 mm lange Klinge aus den USA. Demzufolge weiß ich auch nicht viel über dieses Messer (es ist auf dem Klingenrücken mit „Ammons“ signiert), es muss also für sich sprechen. Die Verarbeitung ist außergewöhnlich gut, das Klingenfinish, die Schärfe, das perfekt eingepasste Holzinlay aus Schlangenholz, all das weiß zu gefallen. Auch die Form und die Größe sind absolut ungewöhnlich, genauso wie die einzigartige Griffkonstruktion aus Neusilber, die gleichzeitig Hülle und Transportsicherung ist. Sie ist es am Ende auch, die das Messer zu einer (fast) genialen Fehlkonstruktion werden lässt: Sie folgt der Form der Klinge und ist elastisch gefertigt, weil sie zu Hälfte geschlitzt ist. Das bedeutet aber auch, dass sie am Ende fast so spitz ist wie die Klinge selbst, was ein erhebliches Verletzungsrisiko darstellt. Zudem ist dieses Messer für einen ungeübten Benutzer praktisch nicht zu öffnen, da die ergonomischen Gegebenheiten dazu verleiten, die Hülle am geschlitzten, elastischen Teil anzugreifen. Das führt jedoch dazu, dass, je fester ich halte, die Klinge sich um so weniger ausklappen lässt. Ich würde sagen, es handelt sich hier um ein sehr individuelles Messer, eines, das meinen Geschmack genau trifft.


mehr lesen

Mi

20

Jan

2021

HANDEL NEU von Pulsar – Wärmebildgerät Axion XQ38

© Pulsar
© Pulsar

Kompakt, empfindlich, funktional: Pulsar stellt zwei neue Familienmitglieder seiner Handheld-Wärmebildgeräte der Axion-Familie vor, das XQ38 und das XQ38 LRF. Wobei sich das LRF-Modell vor allem durch einen zusätzlich eingebauten Entfernungsmesser (LRF für „Laser Range Finder“) vom XQ38 unterscheidet. Beide Geräte sind mit der ultramodernen 40-mK-NETD-Sensortechnologie ausgestattet. Der 384x288-Focal-Planar-Array-ASi-Mikrobolometer-Thermosensor mit 17 µm Pixelabstand und 40 mK NETD-Empfindlichkeit sorgt für eine perfekte Detailerkennung auch bei härtesten Wetterbedingungen bei geringem Wärmekontrast. Die kleinsten Temperaturunterschiede sind bei Regen, Nebel oder im kalten Morgen unter den schwierigsten Bedingungen für Wärmebildgeräte deutlich erkennbar. Pulsar verwendet in beiden Geräten seine proprietäre Image-Boost-Technologie, die die Bildschärfe und die Gesamtbilddetails verbessern sollen. Bezüglich der Ausstattung gibt es Unterschiede zwischen dem Axion XQ38 und dem Axion LRF XQ38 – nicht nur, weil das LRF einen Entfernungsmesser integriert hat, mit dem Entfernungen bis zu 1.000 m gemessen werden können. Zusätzlich fehlen beim LRF-Modell die Wi-Fi-Konnektivität und die Video-/Fotoaufzeichnung. Beide XQ38-Modelle sind ab sofort lieferbar. ali

www.pulsar-nv.com

www.www.bresser.de

mehr lesen

Mi

30

Dez

2020

Manfred Alberts übernimmt Generalvertrieb für AIMPOINT

Zum 1. Januar übernimmt der Wiehler Importeur Manfred Alberts Aimpoint als Generalvertreter mit dem zivilen Vertrieb in Deutschland.

 

 

Alles begann 1974, als ein schwedischer Sportschütze und Jäger versuchte, seine Schießleistung auf bewegliche Ziele zu verbessern. 

Mit der finanziellen Hilfe des Unternehmers Gunnar Sandberg begann er eine Visiertechnologie zu entwickeln, die es dem Schützen ermöglicht, sich bewegende Ziele bei allen Wetter- und Lichtverhältnissen schnell anzusprechen und gleichmäßig zu treffen. Aimpoint ist damit Erfinder und mittlerweile anerkannter Marktführer der Rotpunktvisier-Technologie. 

Seit über 45 Jahren arbeitet Aimpoint eng mit erfahrenen Jägern und Schützen sowie mit militärischen Anwendern auf der ganzen Welt zusammen.

1997 unterzeichnete das Unternehmen den ersten Vertrag mit der US-Armee über die Lieferung von 100.000 Aimpoint-CompM-Visieren. 

Diese Visiere wurden kontinuierlich modifiziert und seitdem bereits schon mehr als eine Million Einheiten an die US-Armee geliefert. Heute sind Aimpoint-Rotpunkt-Visiere in den meisten NATO-Ländern, bei zahlreichen Polizeibehörden und Spezialverbänden weltweit im Einsatz.

„Als DER Premiumproduzent von Leuchtpunktvisieren im oberen Marktsegment rundet Aimpoint das Sortiment der Manfred Alberts GmbH ab und fügt sich exzellent in das Portfolio der von uns vertriebenen Marken ein“, erklärt Geschäftsführer Rudolf Alberts. cj

www.aimpoint.com

www.manfred-alberts.de   

mehr lesen

Mo

21

Dez

2020

Neu bei Anschütz: Fluna SDR Schalldämpfer-Reiniger-Set

© Flunatec
© Flunatec

Flüssige Schalldämpferreinigungsmittel sind die einfachere und schonendere Methode um Schalldämpfer zu reinigen, als die herkömmliche mechanische Art mit Drahtbürste und Co. Besonders bei nicht zerlegbaren Modellen ist eine Befreiung von Schmauch und Schmutz mechanisch schwierig. Vom Waffenpflege-Spezialist Fluna Tec aus Österreich gibt es jetzt das Fluna SDR-Schalldämpfer-Reiniger-Set. Das lösungsmittelfreie SDR-Konzentrat ist Spezialreiniger und Entfetter in einem und reinigt Metalloberflächen selbsttätig von Pulverschmauch und Verbrennungsrückständen. Eine Flasche reicht für zwei Reinigungsvorgänge, der Rest des Sets kann natürlich mehrfach verwendet werden. Das Set enthält das Fluna-SDR-Konzentrat (250 ml), ein Mikrofasertuch (40x40 cm) und eine Hülle zur Reinigung des Schalldämpfers. ali

www.flunatec.com 

www.ahg-anschuetz.de              

Fr

18

Dez

2020

Kooperation: LEADER TRADING und der SAX Munitions

Die Firmen Leader Tranig und SAX Munitions haben beschlossen, die bisherige Zusammenarbeit auf Basis der Lieferbeziehung zwischen Großhändler (Leader) und Munitionshersteller (Sax) weiter auszubauen.

Die Firma Leader wird eine eigene bleifreie Munitionsmarke sowie Wiederladegeschosse in den Handel bringen, die von der Firma Sax produziert werden. Gegenstand der Kooperation ist die Entwicklung, Herstellung und der Vertrieb von bleifreier Jagmunition unter dem Markennamen „Leader Munition“ mit „LJG‘‘ (Leader-Jagd-Geschoss). Die Fertigung der Munition sowie der Geschosse erfolgt nach Angaben des Herstellers auf Basis der hohen Qualitätsstandards von Sax Munitions, die die Grundlage für diese Premiumprodukte bilden und höchste Präzision ermöglichen.

Der Vertrieb dieser Marken (LJG und Leader Munition mit LJG-Geschossen) erfolgt exklusiv über Leader. 

www.leader-trating.com

mehr lesen

Mi

16

Dez

2020

Kalender 2021

© Verlag Angelika Hörnig
© Verlag Angelika Hörnig

Die Macht des Bogens – prächtiger Wandkalender mit 13 farbigen Holzschnitten zum Thema Pfeil und Bogen 

In kaum einem anderen Land sind Bogen und Pfeile mehr mit Geschichte und Kultur eines Volkes verbunden als in Japan. Und in kaum einem anderen Land ist die Kunst der Farbholzschnitte so hoch entwickelt. Und natürlich sind diese zahlreichen Mythen und historischen Geschichten rund ums Bogenschießen eine reiche Grundlage für prächtige und ausdrucksstarke Bilder in dieser Kunstform des 19. Jahrhunderts. Johannes Haubner erzählt in seinem Buch „Die Macht des Bogens“ lebendig die Geschichten zu diesen Bildern. 13 der schönsten hochformatigen Motive daraus werden nun erstmals großformatig im neuen Wandkalender 2021 präsentiert. Herrliche Kunst und ein farbenprächtiger Schmuck für das Zuhause eines jeden traditionellen Bogenschützen. 

Spiralbindung, 13 Blätter DIN A3 Hochformat 30 x 42 cm, Verlag Angelika Hörnig, ISBN 978-3-938921-73-9. www.bogenschiessen.de 

mehr lesen

Di

15

Dez

2020

CZ Scorpion Evo 3 S1 Carbine seit November in Deutschland erhältlich

2011 stellte der tschechische Hersteller erstmal die zivile Sportversion der erfolgreichen Maschinenpistole SCORPION EVO 3 A1 vor. Knapp 10 Jahre später ist der sportliche Pistolenkarabiner EVO 3 S1 Kaliber 9 mm Luger nun auch in Deutschland erhältlich.

 

Die halbautomatische Variante S1 unterscheidet sich durch die technischen Anpassungen der Abzugsgruppe und des Griffstücks. Eine Modifikation durch den Einbau der vollautomatischen Abzugseinrichtung des EVO-3 A1 ist nicht möglich. Dafür können alle Bedienelemente beidseitig umgesteckt werden, mit Ausnahme des Spannschiebers. Was die Handhabung, Ergonomie und Präzision betrifft steht die EVO-3 A1 seinem vollautomatischen Vorbild in nichts nach. 

Die Waffe wird serienmäßig mit einem 10-Schuss-Magazinen aus durchsichtigem Polymer geliefert. Das Gehäuse besteht aus einem fiberglasverstärkten Polymer und Aluminium. Der Teleskopschaft ist zur Seite wegklappbar. Auch beim zusammengeklappten Schaft ist der Abzug bequem erreichbar. Eine MIL-STD-1913-„Picatinny“-Schienen bietet verschiedenen Optionen zur einfachen Montage von Optiken und anderem Zubehör. Die Gesamtlänge liegt zwischen 410 Millimetern mit abgeklapptem Schaft und 660 Millimetern mit ausgeklapptem Schaft im vollständig ausgezogenem Zustand.

Gerade Sportschützen werden den Pistolenkarabiner für IPSC-Wettbewerbe oder den einfachen Schießstandbesuch schätzen. Aber auch professionelle Anwender finden in dieser Waffe ein zuverlässiges Einsatzmittel. ah

www.czub.cz/de 

www.akah.de

www.frankonia.de   

mehr lesen

Di

15

Dez

2020

Messerporträt: Buttermesser

 

Christoph Daim schreibt über handgemachte Messer. Er ist Mitglied der Deutschen Messermacher Gilde und hat dort die Funktion des Lektors übernommen. Für WM-Intern schreibt er aus der Sicht des Messermachers über ausgefallene und kunstvolle Messer. 

www.viennablade.com

www.deutsche-messermacher-gilde.de

Vor dem Vergessen bewahrt: Hummergabeln, Obstmesser und die Buckelsklinge, die Vorlage für eine Neuanfertigung sein wird. © Christoph Daim
Vor dem Vergessen bewahrt: Hummergabeln, Obstmesser und die Buckelsklinge, die Vorlage für eine Neuanfertigung sein wird. © Christoph Daim

Die Buckelsklinge, eine extra breite, abgerundete Form des Buttermessers ist seit geraumer Zeit wieder sehr gefragt. Diese Klingenform gibt es schon seit Jahrhunderten – seit der Zeit, als Besteck noch dem Adel vorbehalten war und dem normalen Volk der Löffel als hauptsächliches Esswerkzeug diente. Auch Butter war lange Zeit dem Adel und den Reichen vorbehalten. Davor galt sie in der Antike als Medizin und im Mittelalter als wichtiges Handelsgut. Das erklärt ein wenig den besonderen Status, den sie hatte, auch wenn dieser sich seit der industriellen Massenproduktion deutlich relativiert hat. Man kann sich an dieser Stelle fragen, ob es sich überhaupt lohnt, Gedanken an etwas so Profanes wie ein Buttermesser zu verwenden. Andererseits sind hochspezialisierte Messer, Schneidwerkzeuge und Essbesteck ein wichtiger Bestandteil unserer Essens- und Messerkultur und zudem Teil einer Tradition, die man sich gelegentlich in Erinnerung rufen sollte, um sie vor dem völligen Vergessen zu bewahren. Dazu möchte ich auch die beeindruckende Bestecksammlung des Solinger Klingenmuseums ausdrücklich jedem empfehlen, der sich auch nur im Entferntesten für solche Dinge interessiert! Weil die Suche nach einem bemerkenswerten (modernen) Buckelsmesser für diesen Artikel leider vergeblich war, wurde kurzfristig der Bau eines eigenen Buckelsmessers in Kooperation mit Stefan Gobec beschlossen. Vorbild war das unten abgebildete, antike Messer aus Solingen.

Hier nun das Resultat des gemeinsamen Buckelmesser-Projekts mit der Fa. Gobec. Gesamtlänge 235 mm. Unten der Ebonit-Griff im Detail © Christoph Daim
Hier nun das Resultat des gemeinsamen Buckelmesser-Projekts mit der Fa. Gobec. Gesamtlänge 235 mm. Unten der Ebonit-Griff im Detail © Christoph Daim

Wo und wann die Buckel- (oder auch Buckels-) Klinge entstanden ist, wissen wir nicht, sehr wohl aber, wo sie ihren Namen bekommen hat. Der wurde ihr nämlich in Solingen gegeben, im dort gesprochenen Platt bedeutet „Buck“ nämlich „Bauch“ – also bauchige Klinge. Und sie ist nicht nur bauchig, sondern auch breit und elastisch, um das Aufstreichen von Butter aufs Brot zu erleichtern. Zudem sind Buckelmesser meistens erstaunlich scharf – das macht sie zu echten Alleskönnern, wenn nämlich zur Brotzeit auch Speck, Wurst oder Käse gereicht werden oder Brot geschnitten werden soll. Dem haben wir bei unserem spontanen Messerbauprojekt Rechnung tragen wollen: Unsere Klinge sollte aber zudem rostfrei sein, dünn, elastisch und gut schärfbar. Dank des großen Messerstahl-Lagers der Firma Gobec wurde schnell ein nur 1 mm starkes 1.4034 Blech gefunden. Auch das Härten und die weitere Wärmebehandlung konnten gleich vor Ort durchgeführt werden. Die besonders dünn ausgeschliffene Klinge erfüllte alle oben genannten Anforderungen. Zwei zusätzliche Besonderheiten haben wir unserer Buckelsklinge noch gegönnt: zum einen Nietstifte aus Mokume, die von Johannes Ebener angefertigt wurden. Und dann wäre da noch das Griffmaterial, es handelt sich um Ebonit, ein altertümliches, heute eher seltener Hartgummi, aus dem sonst zum Beispiel Tintenleiter für Füllfedern oder exklusive Pfeifenmundstücke gefertigt werden. www.gobec.at


mehr lesen 0 Kommentare

Mo

14

Dez

2020

Von drauß’ vom Walde

© Deuter
© Deuter

Für viele Outdoor-Enthusiasten ist der Winter eine entbehrungsreiche Zeit. Die Tage sind kurz und dunkel. Und draußen macht es jetzt einfach nicht so viel Spaß wie im Sommer. Umso größer ist dann die (Vor-)Freude, findet sich das eine oder andere Geschenk auf dem Gabentisch, das von den nächsten großen Outdoor-Abenteuern träumen lässt.

 

Immer wieder gibt es Rucksackneuheiten von Deuter aus dem bayerischen Gersthofen zu vermelden. Doch was, wenn der zu Beschenkende bereits zig Rucksäcke besitzt?! Stets gut zu gebrauchen sind da kleine, ordnungsschaffende Accessoires, die man generell und je nach Bedarf in diversen Rucksäcken und Reisetaschen einsetzen kann. So gibt es von Deuter beispielsweise den Shoe Pack und den Boot Pack. Ersterer ist für flache Anzug- oder Sportschuhe ideal, der andere ausgelegt auf große Berg- und Wanderstiefel. Selbst wenn man es nach dem Ausflug nicht mehr schafft, seine Schuhe ordentlich zu reinigen, kann damit kein Schmutz mehr an die anderen Gepäckstücke oder auch nur in den frisch gesaugten Kofferraum im Auto gelangen. Darüber hinaus sind die Schuhtaschen mit einem zusätzlichen, mit Mesh-Gewebe unterlegten Reißverschluss ausgestattet, falls diese gelüftet werden müssen. Diverse andere Packsäcke, Mesh-Säcke, Zip Packs und wasserdichte Light Drypacks ergänzen das Portfolio der bunten Ordnungshelfer aus dem Hause Deuter. www.deuter.com

mehr lesen

Fr

11

Dez

2020

Schnitthaltiges zum Verschenken 2/2

© Haller
© Haller

 

 

 

 

Alle Jahre wieder stellen wir an dieser Stelle Schneidwerkzeuge vor, die zuerst Ihr Sortiment erweitern und anschließend den Gabentisch Ihrer Kunden bereichern könnten. So auch diesmal: 

 

Ein schönes Präsent aus dem Hause Haller ist beispielsweise das fünfteilige Miniaturschwerter-Set in praktischer Box (Art.-Nr. 84550). Die 14 cm langen Klingen sind aus 420 rostfreiem Stahl. Die Gesamtlänge der Schwerter beträgt 21 cm. 

mehr lesen

Mi

09

Dez

2020

Schnitthaltiges zum Verschenken 1/2

© Herbertz
© Herbertz

Alle Jahre wieder stellen wir an dieser Stelle Schneidwerkzeuge vor, die zuerst Ihr Sortiment erweitern und anschließend den Gabentisch Ihrer Kunden bereichern könnten. So auch diesmal: 

 

Aus dem Hause Herbertz ist beispielsweise ein ausgesprochen interessantes Jagdmesser in robuster Full-Tang-Bauweise erhältlich, das sich wunderbar als Weihnachtsgeschenk eignet. Die Drop-Point-Klinge aus rostfreiem AISI 420 Stahl ist 10,3 cm lang und am Klingenrücken mit einer praktischen Daumenriffelung ausgestattet. Ein Parierelement aus Messing schützt die Arbeitshand vor einem Abrutschen in die Klinge. Die an Elfenbein erinnernden Kunststoffgriffschalen zeigen ein jagdliches Hirschmotiv im Scrimshaw-Stil. Eine Fang­riemenöse und eine braune Gürtelscheide aus Leder runden die Ausstattung ab. Gesamtlänge: 21,0 cm.

www.herbertz-messerclub.de

mehr lesen

Mo

07

Dez

2020

Schießsportliche Geschenkideen – vortreffliche Weihnacht

© Ballistol
© Ballistol

Sportschützen eine gelungene Bescherung zu bereiten, ist nicht immer einfach. Sind diese meistens doch bereits gut gerüstet und mit ihrer Wunschwaffe ausgestattet. So bleibt es meist bei praktischem Zubehör, mit dem man in der Sportschützenliga noch ein paar Ringe reißen kann. Hier zeigen wir drei, vier Ideen, in welche Richtung es dabei gehen kann …

 

Das Reinigungs- und Pflegesortiment des Spezialisten Ballistol aus Aham ist sehr wirksam, stets beliebt und somit auch unterm Christbaum immer wieder gern gesehen. So beispielsweise die Ballistol-Putzstöcke, die es in verschiedenen Preisklassen mit Stäben aus Carbon und seit 2020 auch aus Stahl gibt. Für unterwegs empfiehlt sich hingegen das Ballistol-FlexClean-Stahlseil oder die FlexClean-Reinigungsschnur. In Ergänzung mit Filzen, Adaptern und Ölen aus dem Sortiment von Ballistol lassen sich damit sehr gute Reinigungsergebnisse erzielen. www.ballistol.de

mehr lesen

Fr

04

Dez

2020

Weihnachtsideen für den Jäger

© AKAH
© AKAH

Tja, was schenken? Ein schönes Messer geht eigentlich immer. Oder lieber ein Gürtel, der nicht nur gut aussieht, sondern auch superpraktisch ist? Wir stellen Ihnen ein paar Produkte vor, die Sie vielleicht Ihren Kunden als Weihnachtsgeschenktipps anbieten könnten.

 

Die neue Filzserie von AKAH mit Jagdhund-Stickerei schlägt eine Brücke zwischen jagdlicher Eleganz und praktischem Einsatz. Aufeinander abgestimmt gibt es eine olivgrüne Hundehalsung, einen auswaschbaren Leckerlibeutel, einen kleinen Rucksack (eher für die Stadt) und ein faltbares Sitzkissen. 

mehr lesen

Mi

04

Nov

2020

Katalogzeit

© AKAH
© AKAH

Der neue AKAH-Katalog 2020/2021 ist da.

Da die Messesaison 2020 bisher leider fast gänzlich Corona zum Opfer fiel, fehlte die Möglichkeit, die Neuheiten auf den Messen oder vor Ort vorzustellen. Nun ist der neue AKAH-Katalog da – und mit ihm viel Neues im Sortiment. 

Im Bereich Waffen bietet Browning nun die Maral Composite und die BAR MK3 Composite an – auch fertig montiert mit Kite K1 Sights. Aus der Walther Schmiede kommt neben dem Q4 Steel Frame nun auch noch eine neue Match-Variante der Q 5: Black Ribbon. AKAH hat in seiner Büchsenmacherei eine weitere neue CZ-Sportpistole gebaut – diesmal mit einem überarbeiteten SA-Abzug.

Im Optiksektor hat AKAH die Vertretung für Noblex übernommen.

Leica bietet ab diesem Sommer eine neue Zielfernrohrserie AMPLUS an: ein Zielfernrohr aus dem Hause Leica zu einem erstaunlich günstigen Preis.

Die AKAH-Lederwaren sind wieder fester Bestandteil der Auswahl, so zum Beispiel eine edle Serie aus Yak-Leder mit Filz und schöner Jagdhund-Stickerei für die Hundeführerin: Halsung, Leckerlibeutel, Sitzkissen und eine schicke Rucksack-Tasche. Neu sind auch die mitwachsenden, preisgünstigen Welpenhalsungen.

Auch in den Bereichen Bekleidung und Geschenkartikel gibt es im neuen AKAH-Katalog vieles zu entdecken. www.akah.de

mehr lesen

Fr

09

Okt

2020

Rückendeckung vom Tiger

© Daniel Guthannß
© Daniel Guthannß

Vom Tasmanischen Tiger aus Dasing gibt es wieder einiges an taktischen Neuheiten. Mit den Rucksäcken TT Modular Daypack XL und dem TT City Daypack 20 präsentiert der Hersteller aus Dasing zwei Modelle, die auf den ersten Blick recht gegensätzlich wirken. Und tatsächlich sind beide für verschiedene Einsatzzwecke konzipiert, punkten jedoch mit vom Hersteller gewohnten taktischen Eigenschaften und hoher Verarbeitungsqualität.

 

Der TT Modular Daypack darf als Nachfolger des TT Essential Bag betrachtet werden. In der Variante XL misst er circa 46 x 28 x 14 cm bei einem Volumen von 23 l. Gefertigt wird er in der hauseigenen und nach Sozialstandard SA 8000 kontrollierten Fabrik in Vietnam aus Cordura 700 den, einem Material, das bei sehr hoher Abriebfestigkeit noch relativ leicht ist. So kommt der Rucksack auf ein Gesamtgewicht von 850 g. Vorn sowie an den Seiten ist er mit lasergeschnittenem Molle-System ausgestattet, was die bereits im Namen angeklungene Modularität bietet. Denn so lassen sich bei Bedarf zusätzliche Taschen außen anbringen. Zudem verfügt er über zwei abnehmbare Kompressionsriemen, über die sich ebenfalls größere Dinge wie Jacken oder eine Isomatte verzurren ließen. In der Front, auf der auch eine Klettfläche für Namensschilder und Patches aufgebracht ist, befinden sich zwei Reißverschlussfächer: Das obere reicht über die gesamte Länge, das kleine untere Fach wird vom Kompressionsriemen verdeckt und ist somit praktisch nicht sichtbar. Alle Reißverschlüsse stammen übrigens vom koreanischen Markenhersteller YKK. Das geräumige Hauptfach wurde passend auf das optional erhältliche 7802 TT Modular Laptop Case zugeschnitten, welches für 15"-Laptops passt. Ohne diese Schutzhülle passt sogar ein 17"-Laptop hinein, was man dann jedoch mit Bedacht transportieren sollte, da der Rucksack über keinen gepolsterten Boden verfügt. Außer einem einzigen Trennfach an der vorderen Seite des Hauptfaches finden sich darin keine weiteren Innenfächer. Jedoch lässt sich der Modular Daypack mit der praktisch über die komplette Rücken-Innenseite verlaufende Molle Klettfläche individuell (und eben auch modular) mit einzelnen Taschen und/oder Holstern bestücken. Hierzu bietet der Hersteller optional beispielsweise das TT Pouch Set an, aber selbstverständlich passen auch alle Produkte anderer Hersteller. Oben mittig findet sich ein Auslass für einen Trinkschlauch. Eine konkrete, mittige Befestigungsschlaufe für die Trinkblase fehlt zwar, jedoch sind oben rechts und links hinten im Hauptfach zwei D-Ringe vernäht, über die sich die Blase ebenfalls befestigen ließe – oder eben über das Molle-Klettsystem. Ein weiterer D-Ring befindet sich mittig vorn. Neben einem robusten Handgriff verfügt der Rucksack über ein solides und komfortables Tragesystem. Der Rücken ist mit einem festen, thermogeformten Schaumstoff ausgestattet, der dünn genug ist, um Gewicht zu sparen, aber zugleich dick genug, dass kantige Gegenstände wenig durchdrücken. Eine zusätzliche Kunststoffplatte, wie man sie von anderen Herstellern in dieser Preisklasse kennt, wurde vermutlich aus Gewichtsgründen außen vor gelassen. Mittig wurde zudem ein Kanal eingebracht, damit ein wenig Luft über den Rücken zirkulieren kann. Auch die Schultergurte sind ordentlich verarbeitet, bequem gepolstert und verfügen am Ende der Riemen über Daumenschlaufen. Zudem gibt es einen höhenverstellbaren Brustgurt, der sich gleichwohl auch komplett entfernen lässt. Unten lässt sich bei Bedarf auch ein (allerdings nicht mitgelieferter) Hüftgurt befestigen, was bei Tagesrucksäcken per se aber nicht zwingend vonnöten ist. Im Test wurde der Modular Daypack XL dann mit einem ordentlichen Gewicht von gut 10 kg bepackt. Selbst über längere Strecken lief es sich dank des bequemen und gut einstellbaren Tragesystems durchweg ermüdungsfrei. Cordura ist bekanntlich nicht zu 100 Prozent wasserdicht. Dennoch – oder gerade deshalb – ging es abschließend zum Wasserresistenztest für ein paar Minuten mit dem Tasmanischen Tiger unter die nur mäßig aufgedrehte Dusche. Und offenbar ist auch diese Raubkatze recht wasserscheu, denn in alle Fächer drang teils ordentlich Flüssigkeit ein. Wer also im Freien mit einem Laptop oder anderen elektronischen Geräten im Rucksack unterwegs ist, sollte sich unbedingt noch eine Regenschutzhülle dazu besorgen. Erhältlich ist der TT Modular Daypack außer in Olive auch in Schwarz und Coyote-Braun.

mehr lesen

Fr

02

Okt

2020

Handdesinfektion von biostream®

© Biostream
© Biostream

Desinfektionsmittel sind derzeit in aller Munde – besser gesagt: in aller Hände! Die Angst vor Covid-19 sorgt dafür, dass die meisten Menschen nicht nur häufiger zu Seife greifen, sondern auch weitere Hygienemaßnahmen wie die regelmäßige Handdesinfektion anwenden. Zählt dies gerade im Einzelhandel neben der gesetzlich vorgeschriebenen Maskenpflicht zu einer der empfohlenen Vorkehrungen zum Schutz vor der Infizierung mit dem Coronavirus. 

biostream® hat auf die Nachfrage der Kunden schnell reagiert. Der Hersteller von Trinkwasser-Desinfektionsmitteln auf Basis von Chlordioxid, das auch zur Oberflächendesinfektion eingesetzt werden kann, hat mit biostream® SAFEDIS jetzt ein Desinfektionsmittel speziell für die Hände und nach WHO-Rezeptur auf den Markt gebracht. Denn da die von der Weltgesundheitsbehörde WHO zur Herstellung eines wirksamen Händedesinfektionsmittels empfohlenen Inhaltsstoffe nur Ethanol oder Isopropanol als Hauptbestandteil vorsehen, enthält dieses Hand-Desinfektionsmittel statt Chlordioxid nun 80 Vol.-% Ethanol. „Da wir uns zu 100 Prozent an die Vorgaben der WHO gehalten haben, sind keine Parfum- oder Duftstoffe hinzugefügt worden, die bei einigen Personen zu Allergien führen könnten“, heißt es aus dem Unternehmen. „Die Hauptbestandteile sind Ethanol mit 80% (vol) und hydratisierendes Glyzerin, um die Hände wieder geschmeidig zu machen.“ Der Flip-Top-Deckel sorgt dafür, dass sich die Flasche mit einer Hand öffnen und schließen lässt. Diese Art des Verschlusses hat sich bereits im medizinischen Bereich bewährt. mvc www.biostream.de

Mo

28

Sep

2020

Messerporträt: Die Medusa

 

Christoph Daim schreibt über handgemachte Messer. Er ist Mitglied der Deutschen Messermacher Gilde und hat dort die Funktion des Lektors übernommen. Für WM-Intern schreibt er aus der Sicht des Messermachers über ausgefallene und kunstvolle Messer. 

www.viennablade.com

www.deutsche-messermacher-gilde.de

Ein exklusives Sammlermesser von Stefan Gobec, mit plastischer Gravur und Goldtauschierungen von Armin Bundschuh. © Christoph Daim
Ein exklusives Sammlermesser von Stefan Gobec, mit plastischer Gravur und Goldtauschierungen von Armin Bundschuh. © Christoph Daim

Weibliche Körper – oder auch Teile davon – waren schon immer ein beliebtes Motiv zur Dekoration, nicht nur auf Sammlermessern. Meist findet man sie dort auf dem Griff, häufig als Scrimshaw ausgeführt, aber natürlich auch graviert. Es gibt sie unbekleidet, leicht bekleidet oder auch als Porträt, unzählige Möglichkeiten tun sich auf. Die Motivauswahl und die weitere Ausgestaltung geschehen meistens in enger Absprache zwischen Messermacher und Graveur beziehungsweise auch dem Kunden, falls bereits ein Kunde involviert ist. Der komplexe Gestaltungsprozess wird noch einmal heikler, wenn es sich um ein Messer in der Preisklasse zwischen 15.000 und 20.000 Euro handelt, mit einer sehr plastischen Gravur, Mammut-Elfenbein Griffeinlagen und Goldtauschierungen, wie im hier abgebildeten Beispiel eines Vollintegralmessers von Stefan Gobec. Auf diesem Messer wird eine der schrecklichsten Gräuelgestalten der antiken griechischen Mythologie auf bemüht attraktive Weise dargestellt. Vorsichtshalber zeige ich hier aber nur die Vorderseite, nicht den abgetrennten Kopf auf der Rückseite, denn in „Wirklichkeit“ war der Anblick der Medusa so grässlich, dass ein Betrachter sofort zu Stein erstarrt ist. Dessen ungeachtet ist die handwerkliche Ausführung dieses Vollintegrals, das Armin Bundschuh graviert hat, kurz gesagt einfach perfekt. Und wer hat schon ein Messer, das mit dem Antlitz einer geköpften Frau verziert ist? Nur ein geflügeltes Pferd vermisse ich auf der Darstellung ein wenig, schließlich entstand Pegasus aus der geköpften Medusa ... www.gobec.at


mehr lesen 0 Kommentare

Fr

25

Sep

2020

NEU: Kleinkaliber-Gewehr R-22 von Diana

© Diana
© Diana

Nach vielen Jahren im Druckluftbereich wagt Diana nun mit der Diana R-22 den Sprung zurück in die Kleinkaliber-Welt. Diana produzierte bereits um 1990 Match-KKs, mit denen sogar zwei Olympiasiege errungen wurden. Mittlerweile konzentriert sich Diana rein auf den Breiten-Freizeitmarkt. 

Die Basis für die Diana R-22 ist eine bewährte Repetierbüchse aus German Sport Guns-Produktion, die für Diana speziell getunt wurde. Und das gleich in zwei Kalibern und jeweils zwei Varianten: in Kaliber .22 lr vorzugsweise für das Schießen bis zu 50 m Entfernung, aber auch mit noch gutem Leistungspotenzial auf 100 m. In Kaliber 22 WMR für das Schießen bis auf 100 m und die Jagd auf Raubzeug. Die Classic-Variante bietet einen gehämmerten Präzisionslauf mit ½“UNF-Mündungsgewinde und spezieller Laufbettung im Vorderschaft. Die Carbon-Version besitzt ebenfalls einen gehämmerten Präzisionslauf mit ½“ UNF-Mündungsgewinde plus schwingungsdämpfendem Carbon-Laufmantel mit fliegender Lagerung. Das Herzstück bildet ein System aus einer speziellen Gusslegierung, in welches die gehämmerten Läufe (Länge 485 mm) mit sehr gutem Präzisionspotenzial und extra langer Lebensdauer eingebaut sind. Der Verschluss baut kurz und ist mit einer modernen Schlagbolzensicherung am Schlösschen und einem sehr griffigen Kammerstengel ausgestattet. Zum sicheren Repetieren besitzt der Verschlusskopf nicht nur einen Auszieher, sondern ist auch noch mit einem Gegenhalter ausgestattet. Ergänzt wird das System noch durch ein Zehn-Schuss-Magazin aus Kunststoff, das direkt vor dem Abzugsbügel angeordnet ist, sowie einen trocken stehenden Single Stage Trigger mit einstellbarem Abzugsgewicht und einen angenehm am Finger liegenden Abzugszüngel. Der einfache, aber ergonomisch günstig gestaltete Allwetter-Polymerschaft besitzt eine Picatinny-Schiene am Vorderschaft, die für Zweibeine, Riemenbügel etc. genutzt werden kann. Der Schaft ist sowohl für Rechts- als auch Linksschützen geeignet. Die Diana R-22 misst in der Gesamtlänge 948 mm und wiegt circa 2,6 kg. ali

www.diana-airguns.de

www.germansportguns.de  

Fr

04

Sep

2020

Neu: Lapua-Naturalis jetzt mit AirLock-Siegel

© Lapua
© Lapua

Lapuas Prduktverbesserung in der Naturalis-Patronen-Serie heißt Airlock, ist eine hermetische Versiegelung. Erkki Seikkula, Verkaufs- und Marketingleiter bei Lapua, ist sehr zufrieden mit der Neuerung: „Die neue Naturalis-Munition ist lagerbeständiger und unempfindlicher gegen Witterungs­einflüsse.“ Diese Qualitätsbeständigkeit wird durch einen technischen Prozess erlangt, der um die Nähte der Patrone ein hermetisches Siegel legt. Das Siegel sorgt dafür, dass das Patronenpulver vor Schwankungen der Luftfeuchtigkeit geschützt wird. Da Munition oft lange Wege zurücklegen und auch gelagert werden muss, hält das AirLock-Siegel den Inhalt trocken. Das AirLock-Siegel beeinflusst nicht die ballistischen Parameter der Patronen. Wiederlader müssen nicht extra darauf eingestellt werden, auch hinterlässt das neue Siegel keinen zusätzlichen Abrieb im Büchsenlauf. ali

www.lapua.com

www.akah.de

www.jehn.de

www.waimex.de  

Mo

31

Aug

2020

Neue Produkte für Jäger – Die Jagd geht weiter 3/3

Neue Produkte für die Bergjagd und Pirsch: bergauf, bergab auf große Distanz

mehr lesen

Fr

28

Aug

2020

Neue Produkte für Jäger – Die Jagd geht weiter 2/3

Neue Produkte für die Ansitzjagd: leise, warm, präzise

mehr lesen

Mi

26

Aug

2020

Neue Produkte für Jäger – Die Jagd geht weiter 1/3

Trotz Corona könnten diesen Herbst gemeinschaftliche Jagden doch wieder Realität werden – die Lockerungen schreiten fort. Und draußen ist ja sowieso viel möglich. Daher stellen wir hier nicht nur Neuheiten für die Ansitz-, sondern auch für die Bewegungsjagd vor. Und auch die Pirsch- und Bergjagd haben wir nicht außen vorgelassen.

mehr lesen

Fr

21

Aug

2020

Messerporträt: Primitive Fixed Blade

 

Christoph Daim schreibt über handgemachte Messer. Er ist Mitglied der Deutschen Messermacher Gilde und hat dort die Funktion des Lektors übernommen. Für WM-Intern schreibt er aus der Sicht des Messermachers über ausgefallene und kunstvolle Messer. 

www.viennablade.com

www.deutsche-messermacher-gilde.de

Oben: ein „Primitive Fixed Blade“ aus Damasteel von Christoph Daim mit Griff aus „Blue Marlin – Schwertspitze“, Klingenlänge 14 cm, Gesamtlänge 29 cm. Unten: ein Teil des Rostrums eines Schwertfischs. © Christoph Daim
Oben: ein „Primitive Fixed Blade“ aus Damasteel von Christoph Daim mit Griff aus „Blue Marlin – Schwertspitze“, Klingenlänge 14 cm, Gesamtlänge 29 cm. Unten: ein Teil des Rostrums eines Schwertfischs. © Christoph Daim

Der Primitiv Folder ist bereits zum Fachbegriff, zum Terminus technicus für nicht verriegelnde Klappmesser geworden, wie sie schon im Römischen Reich und später im Mittelalter in Gebrauch waren. Insbesondere, wenn solche Folder dann auch noch aus entsprechendem Material, wie zum Beispiel Geweih oder Horn gefertigt sind, ist unmittelbar klar, was mit „primitiv“ gemeint ist. Allerdings kann solch ein Folder ohne jede Verriegelung natürlich auch aus modernen Materialien, wie Carbon oder Titan und einem High-Tech-Klingenstahl gefertigt werden. Das Messer, das ich hier zeige, möchte ich als „Primitive Fixed Blade“ bezeichnen: Damit meine ich die Verwendung naturnaher, gegebenenfalls gefundener Materialien in Kombination mit einer gewissermaßen „völkerkundlichen“ Optik. Viele solcher Materialien stammen aus dem Meer – wie auch der hier bereits vorgestellte Pfeilschwanz-Krebs –, schließlich ist die Erde zu rund Dreivierteln mit Wasser bedeckt! Das oben gezeigte Messer habe ich eigentlich für die KNIFE 2020 gebaut, coronabedingt ist es aber nun doch noch verfügbar. Der Griff ist die „Schwertspitze“ eines Blue Marlin, eines im Atlantik und Indopazifik lebenden Raubfischs, die Damasteel-Klinge wird von einer Zwinge aus patiniertem Sterlingsilber gehalten. Diese Kombination sollte in etwa so wirken, dass das Messer in einem Museum für – sagen wir – polynesische Volkskunst auf den ersten Blick für ein authentisches Exponat gehalten werden kann.


mehr lesen

Mi

12

Aug

2020

Messerporträt: Koralle

 

Christoph Daim schreibt über handgemachte Messer. Er ist Mitglied der Deutschen Messermacher Gilde und hat dort die Funktion des Lektors übernommen. Für WM-Intern schreibt er aus der Sicht des Messermachers über ausgefallene und kunstvolle Messer. 

www.viennablade.com

www.deutsche-messermacher-gilde.de

Ein „Damenmesser“ aus Damasteel von Christoph Daim mit Pin aus roter Koralle. Form von Stefan Gobec. Klingenlänge 6,5 cm Gesamtlänge 15,5 cm. © Christoph Daim
Ein „Damenmesser“ aus Damasteel von Christoph Daim mit Pin aus roter Koralle. Form von Stefan Gobec. Klingenlänge 6,5 cm Gesamtlänge 15,5 cm. © Christoph Daim

In dieser Ausgabe werde ich ein Klappmesser vorstellen, das ich als Damenmesser bezeichnen möchte. Es ist je nach Betrachtungsweise aber genauso gut auch ein „Gentleman Folder“, denn wenn man zurückblickt, war Perlmutt für diesen Typ Messer in der Vergangenheit immer wieder ein besonders beliebtes Griffmaterial. Zu einem Damenmesser machen es verschiedene Details: vor allem stammt es aus dem Privatbesitz einer Dame! Es wurde vor einigen Jahren von mir gebaut und ist bewusst zierlich gehalten, eben um in kleinere Hände zu passen. Die Form des Messers stammt von Stefan Gobec und es ist ein Linerlock-Folder, der mit wenig Kraft zu bedienen ist. Aber dann sind da noch die roten Punkte: Das Messer sollte ein zusätzliches Element bekommen, das einen Bezug zu Schmuck herstellt. Daher habe ich einen Daumenpin aus roter Koralle angefertigt. Die Beschaffung und die Herausforderungen bei der Verarbeitung dieses Materials waren nicht einfach zu lösende Aufgaben, aber ich finde, das Ergebnis überzeugt. Und die verwendeten Materialien, Perlmutt und Koralle, stellen auch einen Bezug zur letzten Ausgabe her: Ungefähr zwei Drittel der Erdoberfläche sind mit Meer, beziehungsweise Wasser bedeckt und viele ungewöhnliche, von mir verwendete Griffmaterialien, wie auch die Pfeilschwanzkrebs-Überreste des letzten Artikels, stammen aus dem Wasser! Es folgen demnächst noch weitere ungewöhnliche Messer und Materialien aus dem Meer … www.gobec.at


mehr lesen

Mo

27

Jul

2020

Schmähpreis Plagiarius – das sind die „Gewinner“ 2020

© Plagiarius e. V.
© Plagiarius e. V.

Gegen dreisten Ideenklau, für Innovation und fairen Wettbewerb: Anfang Februar wurde der vom Designer Prof. Rido Busse 1977 ins Leben gerufene Plagiarius an die diesjährigen Preisträger verliehen. Die „Gewinner“ der vier Hauptpreise (der 3. Preis wurde zweimal vergeben) sind: 

 

1. Preis: Küchen-Schneidgerät „Nicer Dicer Quick“. Original: Genius GmbH (Limburg, Deutschland), Fälschung: Ningbo A-Biao Plastic Industry & Trade Co., Ltd. (VR China)

2. Preis: KAYSER Sahnekapseln. Original: Kayser Berndorf GmbH (Wien, Österreich), Fälschung (Vertrieb): Female Foods BV, Woerden (Niederlande, liquidiert). Ein belgischer Händler hatte die Fälschungen „im guten Glauben“ erworben. 

3. Preis: JULIUS-K9 Hundegeschirr „IDC Powerharness“. Original: JULIUS-K9 Zrt. (Szigetszentmiklós, Ungarn), Fälschung: Shenzhen Dog Favors Pet Supplies Co., Ltd. (VR China)

3. Preis: (Laptop-)Rucksack „Wenger Ibex“. Original: Wenger S.A. (Delémont, Schweiz), Plagiat: Herstellung: VR China, Vertrieb: Swiss Bag (Jerusalem, Israel)

Darüber hinaus wurden auch wieder sechs gleichrangige „Auszeichnungen“ verliehen – unter anderem an das Plagiat der Taucherlampe „Ledlenser D14.2“ (Original von Ledlenser GmbH & Co. KG, in Solingen, Deutschland): Ein deutscher eBay-Händler wurde abgemahnt. Er gab Restbestände heraus und nannte seinen Lieferanten. Vertrieb: unter anderem über Stels Solutions Sp. z o.o. (Polen) und SATIS (Polen). 

 

Dabei sagt die Auszeichnung, die bereits zum 44. Mal verliehen wurde, wie üblich nichts darüber aus, ob ein nachgemachtes Produkt im juristischen Sinne erlaubt oder rechtswidrig ist. Ziel der Aktion Plagiarius ist vielmehr seit jeher, die skrupellosen Geschäftspraktiken von Produkt- und Markenpiraten ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und Industrie, Politik und Verbraucher für die Problematik zu sensibilisieren. Zugleich vermittelt der Verein den Unternehmern sowie den Kreativen die Bedeutung und Wirksamkeit von gewerblichen Schutzrechten – beispielsweise Marke, Patent, Design – und ermutigt sie, ihr geistiges Eigentum zu schützen und Nachahmer zur Rechenschaft zu ziehen. Außerdem möchte die Aktion Plagiarius dazu beitragen, dass Konsumenten technischen und kreativen Leistungen mehr Wertschätzung entgegenbringen, indem sie ihnen vor Augen führt, dass die Entwicklung eines Produktes von der ersten Idee über Design, Konstruktion, Zertifizierungen und Prototypenbau bis zur Marktreife viel Zeit, Geld, Know-how, Mut und Innovationskraft kostet. Dafür steht auch die Trophäe des Negativpreises: Ein schwarzer Zwerg mit goldener Nase – Symbol für die immensen Profite, die ideenlose Nachahmer sprichwörtlich auf Kosten von Kreativen und der Industrie erwirtschaften. Nähere Informationen, auch zu den Preisträgern, unter: www.plagiarius.com mvc   

mehr lesen

Fr

24

Jul

2020

Neu im Sortiment von Ballistol: Stahl-Putzstöcke

© Ballistol
© Ballistol

Im Waffenpflegesortiment des niederbayerischen Herstellers Ballistol sind neben den bewährten Carbon-Putzstöcken ab sofort auch Stöcke mit Stab aus Stahlkern erhältlich. Der Kern des neuen Putzstabs aus Automatenstahl ist mit strapazierfähigem Kunststoff ummantelt, die Aufnahmen bestehen aus Messing. Die Wischlänge von 22 cm ist perfekt an die Anwendung an Kurzwaffen angepasst. Ballistol reagiert mit den kunststoffummantelten Stahl-Putzstäben auf eine erhöhte Kundennachfrage und bietet damit ab sofort eine preiswerte Alternative zum bestehenden Angebot der biegsamen und leichten Putzstäbe aus Carbon. Der neue Stahl-Putzstab greift die Laufwand der Waffe nicht an und kann sie deshalb nicht beschädigen. Des Weiteren ist er kompatibel zu dem gesamten Waffenpflege-Zubehör des Ballistol-Wechselsystems! Das Produkt ist beständig gegen alle Reinigungsmittel und Öle, die zur Waffenpflege geeignet sind. Der neue Ballistol-Stahl-Putzstock besteht aus einem Stahl-Putzstab kurz, dem Ballistol-Wechselgriff sowie dem Filzadapter für drei Filze. Die Variante mit einem Durchmesser von 5 mm wiegt 71 g, die mit 7 mm bringt 84 g auf die Waage. Hergestellt wird das Zubehör traditionell in Europa. 

Übrigens: Ballistol belegte bei der Wahl „Partner des Fachhandels“ 2019 im Bereich chemische Erzeugnisse den ersten Platz. ak

www.ballistol.de   

Mo

20

Jul

2020

Wärmebildtechnik – Zubehör und Facelift

© AKAH
© AKAH

Samtig-weichen Neoprenschutz für Wärmebildgeräte bietet die Schutzhülle von AKAH. Sie passt zum Beispiel auf Lahoux-Geräte wie Spotter M, Pro 25, Pro 35V, Elite 35 und Elite. Die Länge beträgt 210 mm, der Durchmesser liegt bei 70 mm. Die Schutzhülle kann am Gürtel getragen werden und besitzt zwei stabile Ösen zum Anbringen eines Trageriemens (separat erhältlich). www.akah.de

mehr lesen

Fr

17

Jul

2020

Optikneuheiten – Auf kurze Distanz (2/2)

© Minox
© Minox

 

 

 

Zwei neue Fernglasserien hat Minox auf den Markt gebracht: X-active und X-lite. Die X-active-Serie bezeichnet Minox als leistungsstarke Allround-Gläser. Die insgesamt sieben Modelle sind mit einer acht- beziehungsweise zehnfachen Vergrößerung ausgestattet und besitzen laut Minox ein Sehfeld von bis zu 140 m. Die Allroundtalente sollen eine sehr gute optische Leistung mit neutraler Farbwiedergabe und hohem Kontrast bieten.

mehr lesen

Mi

15

Jul

2020

Optikneuheiten – Auf kurze Distanz (1/2)

© sunnychicka - stock.adobe.com
© sunnychicka - stock.adobe.com

Nach wie vor boomen die Leuchtpunktvisiere für den Einsatz bei schnellen Bewegungsjagden im Nahbereich. Aber auch für die sehr weite Distanz gibt es neuen Stoff, zum Beispiel das PRS 5-30 x 56i von Leica und ein Minispektiv von Noblex.

mehr lesen

Fr

10

Jul

2020

Wolframcarbit-Folder von Sandrin Knives

Sandrin Knives setzt neue Maßstäbe mit seiner Wolframcarbit-Legierung für EDC-Folder. © Sandrin
Sandrin Knives setzt neue Maßstäbe mit seiner Wolframcarbit-Legierung für EDC-Folder. © Sandrin
Das Lanzo wirkt mit seiner Drop-Point-Klinge etwas vertrauter als die beiden anderen Modelle mit Sheepfoot- und Wharncliffe-Klingen. © Sandrin
Das Lanzo wirkt mit seiner Drop-Point-Klinge etwas vertrauter als die beiden anderen Modelle mit Sheepfoot- und Wharncliffe-Klingen. © Sandrin

mehr lesen

Mi

08

Jul

2020

Messerporträt: Federmesser

 

Christoph Daim schreibt über handgemachte Messer. Er ist Mitglied der Deutschen Messermacher Gilde und hat dort die Funktion des Lektors übernommen. Für WM-Intern schreibt er aus der Sicht des Messermachers über ausgefallene und kunstvolle Messer. 

www.viennablade.com

www.deutsche-messermacher-gilde.de

Hochmoderner Klingenstahl in Kombination mit Körperteilen eines tropischen Urzeit-Krebses: ein kleines, leichtes Messer von Christoph Daim mit 9 cm Klingenlänge und 20 cm Gesamtlänge. © Christoph Daim
Hochmoderner Klingenstahl in Kombination mit Körperteilen eines tropischen Urzeit-Krebses: ein kleines, leichtes Messer von Christoph Daim mit 9 cm Klingenlänge und 20 cm Gesamtlänge. © Christoph Daim

Auf Ausstellungen erlebe ich es immer wieder, dass besonders kleine Messer auf den ersten Blick gar nicht als Messer wahrgenommen werden. Sie werden eher für Spielzeug gehalten, für Zahnstocher oder Brieföffner.

Heutzutage ist ein Messer scheinbar erst dann ein Messer, wenn es wie die Requisite aus einem Rambo-Film aussieht. Dabei gibt es bei uns eine lange Tradition zierlicher kleiner Messer, die bereits seit dem Mittelalter sehr verbreitet waren. Ihre Aufgabe war es, die Federkiele der damaligen Schreibgeräte in Form zu schneiden. Und bis in die 50er und 60er Jahre des letzten Jahrhunderts hinein gibt es Beispiele kleiner, nur scheinbar fragiler Messer, die oft im Set als „Obstmesser“ immer wieder mal auf Flohmärkten auftauchen. Sie gehören zu einer verschwindenden Nachkriegskultur, die auch Likörgläser besessen und benutzt hat. Das abgebildete Messer ist ebenfalls klein und zierlich und hat darüber hinaus weitere Besonderheiten: Die Klinge besteht aus Nitrobe 77, ein ohne Kohlenstoff (auf Stickstoffbasis) härtender, rostfreier Stahl. Auch das Griffmaterial ist sehr ungewöhnlich: Es ist Pfeilschwanzkrebs (Limulus), genau genommen die Schwanzspitze des Tieres. Die Tiere wurden nach einem tropischen Sturmereignis tot in Mexiko an den Strand gespült und, um keine natürlichen Ressourcen zu verschwenden, habe ich sie zu diesem einzigartigen Griffmaterial verarbeitet.

 


mehr lesen

Mo

06

Jul

2020

QOOL Box gewinnt Design & Innovation Award

© Qool
© Qool

Warmes bleibt warm, Kaltes bleibt kalt – und das außergewöhnlich lange, gleich über mehrere Tage hinweg. Die Qool Box ist keine gewöhnliche Kühlbox, sondern erzielt ihre herausragende Dämmleistung für Getränke und Speisen durch eine Isolationstechnik, die auch in der Raumfahrt zum Einsatz kommt: Vakuumisolationspaneele, die in allen Seiten, im Deckel und im Boden verbaut sind. Die gewünschte Temperatur in der Qool Box wird über sogenannte Temperature Elements konstant gehalten und zwar im Temperaturbereich von -25 bis +25 °C. Das Ganze geschieht ohne Stromversorgung, in jeder Klimazone, auf der ganzen Welt. Die Qool Box ist nachhaltig in Deutschland mit Lieferanten aus der Region und aus recyclingfähigen Materialien hergestellt. Sie ist wartungsfrei und dadurch besonders langlebig. Die Temperature Elements können so oft wie es beliebt eingefroren und aufgetaut werden. Damit ist die innovative Kühlbox der ideale Begleiter für Abenteurer und Outdoor-Fans, denn sie sorgt für Unabhängigkeit in der Natur, da sie Lebensmittel auch ohne Strom bis zu zehn Tage lang frisch hält. 

mehr lesen

Mo

29

Jun

2020

Test: Victorinox Outdoor Master Mic

© Victorinox
© Victorinox

Mit den beiden neuen Messern der Serie Outdoor Master hat Victorinox seit Ende letzten Jahres erstmals feststehende Messer für Outdoor und Bushcraft im Programm: Das Outdoor Master Mic L mit 10 cm und das Outdoor Master Mic S mit 7 cm Klingenlänge, beide mit Micarta-Griffen. Wir haben das große der beiden Messer ausgiebig getestet.

 

 

 

 

 

Geliefert wird das Victorinox in einer schlichten, umweltfreundlichen Pappschachtel. Gleich der erste Eindruck beim Auspacken begeistert. Toll schaut es aus, das Outdoor Master Mic L in massiver Full-Tang-Bauweise mit ansprechenden Micarta-Griffschalen in seiner Kydexscheide mit Feuerstarter. Direkt überkommt einen der umtriebige Wunsch, damit raus in den Wald zu gehen, Kleinholz und Feuer zu machen. 

mehr lesen

Mi

24

Jun

2020

Beile, Äxte und Sägen – Werkzeuge für Outdoor und Bushcraft Werken im Wald

© Condor
© Condor

Die Verarbeitung von Holz ist wohl eine der wichtigsten Tätigkeiten bei Outdoor-Aktivitäten jedweder Art, insbesondere beim sogenannten Bushcrafting – was im Deutschen oft frei mit Waldhandwerk übersetzt wird. Sei es nur um Feuerholz zu machen oder auch größere Projekte umzusetzen, wie die Errichtung eines kompletten Camps. Aber auch der professionelle Waldarbeiter, Förster oder Jäger freut sich über derart funktionales Werkzeug. Hier finden Sie einige Klassiker, aber auch Neuheiten aus diesem Bereich.

 

Ganz neu am Markt ist das Bushcraft Tomahawk der deutschstämmigen Firma Condor mit Sitz in El Salvador. Dabei handelt es sich de facto um die Kreuzung eines typischen Tomahawks mit den Attributen einer klassischen Axt. Durch den circa 49 cm langen, geraden und glatten Stiel aus amerikanischem Hickory-Holz lässt sie sich sicherlich gut werfen, ist aber dank ihres Gesamtgewichts von rund 880 g und ihrem Kopf aus 1060 HCS mit knapp 16 cm langer, nach unten ausgeschmiedeter Klinge auch für verschiedene Holzarbeiten gut zu gebrauchen. Die gegenüberliegende Kopfseite bietet eine Hammerfläche. Mit im Lieferumfang befindet sich eine Lederscheide samt langer Trageschlaufe. Das Condor Bushcraft Tomahawk ist eine ansprechende Alternative auch für alle Trapper-Fans. 

www.condortk.com

www.boker.de

mehr lesen

Fr

19

Jun

2020

Messerneuheiten 2020 – 3/3

© Hertbertz
© Hertbertz

„Das kleine Schwarze“ für dieses Frühjahr ist tatsächlich scharf und hat nichts mit Unterwäsche zu tun. Dieses Herbertz Taschenmesser im Black Wash Finish passt dank seines äußerst schmalen Designs in nahezu jede Uhrentasche einer 5-Pocket-Jeans. Heft und Gürtelclip bestehen aus nur einem Stück Edelstahl, in welches gleichzeitig eine zuverlässige Framelock-Arretierung integriert wurde. Dank Öffnung per Nagelhau ist auch dieses Model ein § 42a-konformer Begleiter für den Alltag.

mehr lesen

Fr

19

Jun

2020

Messerneuheiten 2020 – 2/3

© Dawson Knives
© Dawson Knives

Das amerikanische Familienunternehmen Dawson Knives ist seit mehr als 40 Jahren in der Messerindustrie tätig. Seit diesem Jahr sind die Produkte über ACMA erhältlich. Das Serengeti ist ein leichtes Messer mit einer schlanken, leicht nach unten gezogenen Drop-Point-Klinge. Im Lieferumfang ist eine Kydexscheide enthalten. 

www.dawsonknives.com

www.acma.de 

mehr lesen

Mi

17

Jun

2020

Messerneuheiten 2020 – 1/3

© Almarknives
© Almarknives

Gesprächen mit verschiedenen Kontakten im Markt zufolge lief 2019 das Behördengeschäft besser als das reguläre Endkundengeschäft. Ein möglicher Grund ist die Verunsicherung der Verbraucher durch monatelange Diskussionen zu Gesetzesänderungen und Verbotszonen. Ein Blick auf die Neuheiten zeigt jedoch keine massive Trendwende zu „Stummel-Messern“ oder zum Verzicht auf Einhandmesser oder federunterstützte Mechanismen. Aber der Großteil der vorgestellten Modelle ist in Deutschland „führbar“ und diese Auswahl fand nicht allein durch die Redaktion, sondern auch gemeinsam mit den Herstellern statt. Das Bewusstsein für die deutsche Marktsituation wächst somit auch bei internationalen Lieferanten. Wir sind zuversichtlich, auch in Zukunft etwas Passendes für unterwegs zu finden.

 

Das Quicksilver Slimline Ultralight von Al Mar macht seinem Namen alle Ehre. Der skelettierte Titangriff und das insgesamt schlanke Design machen das Messer besonders leicht. Die Talonklinge aus D2 öffnet über Flipper auf Kugellagern und arretiert über Framelock. www.almarknives.com

www.acma.de

mehr lesen

Mo

15

Jun

2020

Noblex Thermal Tablet – kontaktlose Temperaturmessung

© Noblex
© Noblex

Optikhersteller Noblex stellt das Noblex Thermal Tablet vor. Ein Gerät, um die Ausbreitung des Corona-Virus enzudämmen, indem schnell und kontaktlos die Körpertemperatur gemessen werden kann.

 

Unternehmen und öffentliche Einrichtungen brauchen im Zuge der Covid-19 Pandemie Lösungen, um einer Ausbreitung des Virus entgegenzuwirken. Auf Basis von Wärmebild-Technologie lässt sich mit dem „NOBLEX Thermal Tablet“ in Sekundenschnelle kontaktlos die Temperatur von Personen messen – und zwar auf 0,1 Grad genau. Eine erhöhte Körpertemperatur kann sowohl als ein erstes Warnzeichen als auch als ein Symptom einer Infektion gelten. „Das Noblex Thermal Tablet ermöglicht eine schnelle und effektive Kontrolle vor öffentlichen Einrichtungen oder an Firmeneingängen“, sagt Hubert Bodächtel, Vertriebsleiter bei Noblex

 

Das System kombiniert die thermografische Erfassung mit einer optischen Kamera und bietet damit ein Erkennungssystem für Mitarbeiter oder Besucher. Ist der selbst definierte Temperaturgrenzwert überschritten, erfolgt eine Meldung auf dem Display sowie eine optionale Audiowarnung. Mögliche Risikopersonen können so direkt dokumentiert werden. Dank künstlicher Intelligenz erkennt das Gerät auch, ob die erfassten Personen Schutzkleidung wie etwa Mund-Nasen-Masken tragen oder nicht. „So kann in besonders sensiblen Bereichen der Zugang nur mit entsprechender Schutzkleidung gewährt werden oder direkt per Tablet auf die fehlende Ausrüstung hingewiesen werden“, erläutert Bodächtel.

Das Tablet könnte eine effektive und praktikable Lösung für Unternehmen, öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Ämter, Sportstätten, Kulturstätten, aber auch für Veranstalter von Events sein. Der Betrieb erfolgt autonom und bedarf keiner weiteren Hardware.

Das Tablet lässt sich flexibel und datenschutzkonform an bestehende Datenbanken anbinden, was die Technologie auch für Unternehmen attraktiv macht, die bereits über automatisierte Zugangssysteme in ihren Gebäuden verfügen. „Mit dieser bezahlbaren Hightech-Innovation ermöglichen wir auch kleineren Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen mehr Sicherheit für ihre Besucher, Mitarbeiter und Kunden“, betont Hubert Bodächtel. cj

www.noblex-thermal.com

mehr lesen

Fr

05

Jun

2020

Die Geschichte der Bühag Suhl

© Claudia Jahn
© Claudia Jahn

Klaus Zimmermann und Peter Arfmann präsentierten im Mai 2019 im Waffenmuseum Suhl „Geschichte und Geschichten der Büchsenmacher-Handwerksgenossenschaft Suhl“. Das Buch widmet sich der Geschichte der Suhler Büchsenmacher-Handwerksgenossenschaft. Der aus Suhl stammende Ilmenauer Professor für Maschinenbau Dr. Klaus Zimmermann und der Suhler Museumsleiter Peter Arfmann stellen darin nicht nur die vor 70 Jahren gegründete Suhler Büchsenmacher-Handwerksgenossenschaft (Bühag) mit ihrer Geschichte und ihrem Produktionsprofil vor, sondern auch Biografien einiger ihrer weithin bekannten und gerühmten Persönlichkeiten wie beispielsweise „Huller“ Joachim Heym.

Der Großvater Klaus Zimmermanns, Emil Diemb, war selbst Systemmacher in Neundorf und Genossenschafter der Bühag. Akribisch recherchierte der Autor dazu gemeinsam mit Peter Arfmann in den Unterlagen der Bühag, die bis 1994 bestand. Er interviewte ausgewählte Bühag-Mitglieder. Deren Biografien sind naturgemäß eng mit der Geschichte des (handwerklichen) Jagdwaffenbaus in Suhl verbunden. In der Summe liegt mit diesem Buch nicht nur ein Überblick über dieses bisher kaum beleuchtete Kapitel der neueren Suhler Industriegeschichte vor, sondern es kommen auch wichtige Details zur Vielfalt und zum Reichtum Suhler Waffenkunst zur Sprache. Eigentlicher Anstoß für dieses Buch war, wie Klaus Zimmermann verriet, ein Besuch amerikanischer Waffenfreunde in Suhl, die sich insbesondere für die Geschichten hinter den Waffen interessierten … cj

www.waffenmuseumsuhl.de   

mehr lesen

Fr

29

Mai

2020

Messer und Kleiner Waffenschein

Thomas Laible, Redaktion Messer Magazin. © Wieland Verlag
Thomas Laible, Redaktion Messer Magazin. © Wieland Verlag

Messer und Kleiner Waffenschein

Mit dem neu geschaffenen § 42 Abs. 6 gewinnen waffenrechtliche Erlaubnisse wie der Kleine Waffenschein (KWS) eine ganz neue Relevanz zu Führen von Messern. Wir sprachen dazu mit Thomas Laible, Redakteur vom Messer Magazin.

 

Was hat sich mit dem neuen Gesetz bei Messern verändert?

Die ursprünglich geplanten Verbote – das Totalverbot von Springmessern und das Führverbot von Klingen über 6 cm – konnten durch den hartnäckigen Protest der Messerfreunde abgewendet werden. Um die Verbotszonen aber noch komplett zu verhindern, war der politische Druck aus den Landesinnenministerien einfach zu groß.

 

Was bedeuten die Verbotszonen?

Zusätzlich zu den bisherigen Verbotszonen können nach dem neuen § 42 Abs. 6 WaffG die Länder nun praktisch überall Verbotszonen einrichten. In diesen Zonen ist neben dem Führen von Waffen auch das Führen von feststehenden und feststellbaren Messern über 4 cm Klingenlänge verboten. Mit ausdauerndem Protest konnten wir aber verhindern, dass nicht-feststellbare Messer – wie die meisten Schweizer Taschenmesser – auch unter das Verbot fallen. Und es gibt weitere Ausnahmen.

 

mehr lesen

Mi

27

Mai

2020

Neue Produkte für die Jagd

Anschütz
Anschütz

In den meisten Bundeländern gilt die Jagd auch in Corona-Zeiten als systemrelevant. Die Ausübung ist also gestattet, wenngleich mit den bereits gelernten Auflagen – Abstand halten! Einzeljagd ist also in Ordnung. Hier stellen wir Ihnen Neuheiten vor, die größtenteils auf der IWA ihre Premiere hätten feiern sollen.

 

Anschütz-Großkaliber-Repetierer „Modell 1782“ jetzt mit Lochschaft: Ein Jagdgewehr, das im Kern nur aus Holz und Stahl besteht. Schlicht und einfach. Erst mit der Vertrautheit entdeckt man laut Anschütz die Komplexität des Gewehres, das präzise Zusammenspiel auf Hightech-Niveau. Das 1782 ist von jeher ein Gewehr, das Ruhe ausstrahlt und immer zur Hand ist, wenn es um die Jagd geht. Erhältlich in den Kalibern .243 Win., 6.5 Creedmore, .308 Win., .30-06, 8 x 57 IS und 9,3 x 62. 

mehr lesen

Mi

20

Mai

2020

Energiereiche Gerichte und abbaubare Hygieneprodukte

© Blå Brand
© Blå Brand

Blå Band präsentiert neue Gerichte für unterwegs

Glutenfrei, lactosefrei, ohne Geschmacksverstärker und Transfette: Blå Band überzeugt mit sechs neuen Outdoor-Gerichten mit hohem Sättigungsfaktor. Die Schweden bieten gefriergetrocknete Mahlzeiten an, welche mit kaltem oder warmem Wasser zubereitet werden können, und sogenannte Wet Pouches, welche nur noch erwärmt werden müssen. Besonders praktisch für die Tourenplanung: Die Gerichte haben eine hohe Nährstoffdichte und ein kleines Packmaß. Gegessen werden kann mit einem handelsüblichen Esslöffel direkt aus der Verpackung.

Die Zubereitung der klassischen Outdoor-Meals ist mehr als einfach: Tüte aufreißen, Wasser einfüllen, umrühren, Beutel verschließen und ziehen lassen. Fertig ist eine Mahlzeit mit bis zu 675 Kalorien. Eine der vier neuen Rezepturen heißt „Rindfleisch mit Kartoffeln und Sauce Bernaise“.

Im Gegensatz dazu wird für die Wet Pouches kein Wasser benötigt. Die Wet-Pouches-Gerichte sind in Alu-Kunststoff-Beuteln verpackt und müssen nur noch mit einem separaten Hitzekissen erwärmt werden. Die zwei neuen Sorten heißen „Stroganoff mit Reis und Champignon“ und „Kebab-Eintopf mit Mais und Paprika“.

Seit den 1950er Jahren stellt das schwedische Unternehmen Blå Band geschmackvolle Mahlzeiten für unterwegs her. Diese wurden ursprünglich für das Militär entwickelt. Ziel war es, eine besonders nahrhafte, leicht herzustellende und schmackhafte Nahrung für unterwegs zu entwickeln. Die heutigen Outdoor-Gerichte sind für alle geeignet, die sich fernab der Zivilisation eine nahrhafte und gesunde Mahlzeit zubereiten möchten.

www.blaband.se

www.scandic.de

© S&H
© S&H

Biologisch abbaubare Hygieneprodukte von Sjö&Hav

Die schwedische Marke Sjö&Hav Outdoor Care bringt jetzt eine Reihe von biologisch abbaubaren Hygieneprodukten für alle Outdoor-Liebhaber auf den deutschen Markt. Die in Schweden hergestellte biologisch abbaubare Körperpflege und Reinigung kann sogar in Salzwasser, Flüssen und bei kalten Temperaturen genutzt werden. „Sjö&Hav legt Wert auf nachhaltigen Lebensstil, Qualität und das Wohlbefinden, das die Natur dem Menschen bietet. Viele Marken versuchen, die Natur ins Badezimmer zu bekommen. Wir machen es genau umgekehrt. Wir bringen das Badezimmer mit ansprechenden und funktionellen Produkten in die Natur, die so leistungsfähig wie die sind, die wir von Zuhause aus kennen“, sagt Åsa Plahn, Gründerin von Sjö&Hav. Das Sortiment umfasst neben dem Mückenmittel „Mygg- och fästing“ Haar- und Körperpflege sowie Outdoor-Waschmittel in unterschiedlichen Dosiergrößen. ali

www.sjohav.se

www.scandic.de